Andere halten mich (18) für verwöhnt?

13 Antworten

Schwieriges Thema. Das Selbstbild ist oft ein anderes als das Fremdbild. Und bestimmte Kleidungsstile verfälschen das noch zusätzlich.

Ich stieß z.B. in einer Warteschlange mal unabsichtlich gegen einen Familienvater vor mir. Der drehte sich um, sah mein Hugo Boss T-Shirt, und meinte sofort "Du Angeber denkst wohl, bloß weil du teure Marken trägst, kannst du dich überall vordrängeln!"

Dass ich keine Absicht hatte, ihm seinen Platz in der Schlage streitig zu machen, und dass ich mir das Shirt im Outlet um 20 Euro gekauft hatte, weil meine Freundin meinte, dass mir die Farbe gut stehen würde, war in dem Moment nicht von Belang.

Wenn du immer wieder in die Kategorie "verwöhnte Tussi" eingeordnet wirst, dann würde ich eventuell an deiner Stelle weniger teure Kleidung kaufen oder diese nicht ständig zur Schau tragen. Oder du härtest dich ab gegen die Schubladisierungen deiner Mitmenschen.

Gerade in Bezug auf Kleidung sehr ich das ganze locker. Interessant wird es erst in den Jahren nach dem 18..

ich empfinde es in jeder Altersklasse normal, das man Kleidung oder andere Besitztümer zum Geburtstag / an Weihnachten geschenkt bekommt. Ich empfinde es aber auch normal, dass wenn man noch "Kind" ist, sprich noch kein richtiges Geld verdient und Schüler ist, von den Eltern eingekleidet wird. Dafur gibt's halt nur ein kleines Taschengeld.

Auch empfinde ich, das Eltern dafür sorgen müssen, dass ihre Kids einen guten Start ins Leben bekommen. Sprich der Führerschein sollte finanziel drin sein und eine alte Schrottkarre (Wert 0-1000€ mit 2 Jahren TÜV). Ggf. auch das Studium teilweise mitfinanzieren

In den Arsch geschoben wäre aber meines Erachtens, wenn du jede Woche zu Mutter/ Vater gehst und sagst.. ich will aber.. ein neues Fahrrad und es wird dir "einfach so" geschenkt.. ich will aber ein neues Auto, und du bekommst zum.18. einen Neuwagen oder noch besser diesen einfach so .. das empfinde ich als in dem Arsch geblasen bekommen.

Es kommt halt auf die Relation an.

Aber wenn ich das so.mitbekomme, wie das bei den meisten Menschen ist.. denke.ich schon, dass auch du zu den oberen 35% der Bevölkerung gehörst. Das wirst du aber erst mit rund 25 Jahren aktiv merken, wenn sich die Streu vom Weizen trennt und plötzlich alle, die Rum nölen, nur einfache Berufe mit Gehältern bis 2.000€ brutto haben und bereits 2.500€ netto verdienen wirst.

Lieben Gruß

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Armut ist keine Schande - Reichtum ebenfalls nicht sowieso und grundsätzlich.

Wenn andere neidisch sind, ist das deren Problem, nicht Deines.

Solange Du nicht abfällig über / mit anderen redest und Dich selbst als etwas besonderes darstellst, ist das doch kein Problem, wenn Du nun mal mehr Kohle für Klamotten zur Verfügung hast...?

Wirkliche Freunde interessiert es nicht, ob und wieviel Geld Du hast.

Nimm die Neidhammel aus der Schule so wie sie sind, ignoriere sie und sei Dir sicher: nach der Schule siehst Du sie eh nicht wieder.

LG

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Partnerschaft, Liebe, Glück + Stress ...

Woher du deine Sachen (bzw. das Geld dafür) bekommst, das wissen deine Mitschülerinnen nicht. Aber sie ziehen ihre eigenen Schlussfolgerungen. Und das sind in diesem Falle die naheliegenden. Nämlich dass du bzw. dass deine Familie reich ist. Und aus der Tatsache, dass du oft mit neuen hochwertigen Klamotten ankommst, schlussfolgern sie, dass du das auch zeigen willst, egal, was deine tatsächliche Motivation ist.

Natürlich wäre alles einfacher, wenn jeder jeden so sein ließe, wie er/sie eben ist. Aber wir kommunizieren ständig, auch wenn wir nichts "sagen". Auch mit Kleidung, über die wir viel über unseren Status und unsere Gruppen/Millieuzugehörigkeit sagen. Selbst dann, wenn wir es gar nicht wollen und es nach unserem eigenen Empfinden sachliche oder ganz individuelle Kriterien für die Kleiderwahl gibt.

Ich vermute mal, dass du und deine "Freundinnen" sogar ganz ähnlich ticken.

Du achtest auf deine Kleidung. Auf Chic und Hochwertigkeit. Und öfters mal was Neues.

Deine Freundinnen machen das Gleiche:
Sie achten auf deine Kleidung. Auf ihren Wert, und ob du öfters was Neues hast.

Ich wäre da ganz anders. Wahrscheinlich würde ich es nicht mal merken, wenn du dich neu eingekleidet hast. Da bin ich fast wie ein Junge.

Ich würde auf ganz andere Dinge achten. Ob du Gitarre spielen kannst. Ob du Heilkräuter oder Waldpilze kennst. Ob du Küstenseeschwalben von Flussseeschwalben unterscheiden kannst (ich kann es nicht). Ob du dich traust, allein im Wald zu übernachten. Ob du eine gute Streitschlichterin bist. Ob du dich für irgendetwas engagierst. Du merkst, das sind ganz andere Denkmuster.

Du und deine Kassenkameradinnen, ihr habt die gleichen Denkmuster. Vielleicht solltet ihr darüber mal nachdenken. Über Werte, Ideale und so.

Ja du hast Recht. Danke!

1

das sind menschen, die sich in angelegenheiten reinhängen, die sie nix angehen

ich verstehe dich sehr gut, dass dich sowas verletzt aber ich denke deine einzige möglichkeit ist, damit klarzukommen

glaub mir, es gibt immer menschen, die irgendwas an einem auszusetzen haben

stell dir vor, du hättest nie neue sachen, dann würden auch leute über dich reden und dich als arm bezeichnen

man kann es nie allen, sondern nur sich selbst recht machen :)

Was möchtest Du wissen?