Andauernd Zahlungsaufforderungen von Inkassounternehmen obwohl Ware zurück geschickt wurde?

7 Antworten

Hiermit Widerrufe ich dem Kaufvertag ... usw usw usw.

DAS ist ein korrekter Widerruf & nicht einfach die Annahme verweigern. Du sagst du hast vom VK Adressdaten angefordert um die Ware zurück zu senden und weiter? Das ändert nichts daran dass du noch immer keinen korrekten Widerruf gemacht hast. Du hast damit lediglich erklärt dass etwas mit der Ware nicht stimmt... nicht mehr und nicht weniger.

Amazon bietet nicht ohne Grund eine "Retoure"-Funktion an die man nutzen sollte wenn einem die Ware nicht gefällt. Alles andere erklärt sich dann von selbst.

Eigenmächtig einfach irgendwelche Pakete nicht anzunehmen und dann zu sagen "geht wohl zurück nach China" ... können Fatale Folgen haben. Den ein Absender ist nicht immer, vor allem nicht bei gewerblichen Anbietern & schon gar nicht aus Fernost, gleich der Retoure-Abwickler. Der sitzt meistens in Deutschland.

Was passiert wenn das Paket auf einmal verschwindet oder beim Rücktransport beschädigt wird?

Du hättest das Paket also annehmen müssen & dann über den normalen Retoure-Weg die Ware zurücksenden sollen.

Mahnungen von Arvato

Arvato ist der Zahlungsdienstabwickler für Amazon.
Wie viel Fordern sie den? Für alle 3 Pakete oder nur für 2 oder 1 ?

Ich habe über das Rücksendeformular Kontakt zum Händler aufgenommen! Anders geht eine Rücksendung doch überhaupt nicht?

0
@TheresaNeu12

Man müsste wissen wie du die Pakete bekommen hast. Alle 3 in einer Bestellung oder 3 einzelne Bestellungen? Das ändert aber wie gesagt nichts daran dass du deine Bestellung nicht korrekt Widerrufen hast sondern nur etwas mit dem Artikel nicht stimmte.

Wenn du nur für 1 Paket eine Rücksendung beantragt hast oder für 2, bleibt die Frage des 3. Paketes offen. Da du dieses aber nicht hast & eigenmächtig gehandelt hattest, muss geklärt werden wo erstmal das Paket ist & wie ich anfangs auch schon fragte, für welches Paket will Avato das Geld haben?

0

Ne. Machtlos bist du nicht. Kommt das Inkasso im Auftrag von Amazon oder im Auftrag des Händlers?

Das macht zwar rechtlich gesehen für dich keinerlei Unterschied, aber wenn Amazon noch nichts davon weiß, könnte man erst mal Kontakt mit denen aufnehmen.

Ansonsten würde ich folgendes machen:

Das Inkasso kurz informieren (sofern noch nicht geschehen), dass sie mit dem Mist aufhören sollen. Nach dem Motto: Rechtzeitiger Widerruf mit Rückversand und Nicht-Annahme des zweiten Paketes. Und wenn sie damit nicht aufhören, würdest du Strafanzeige wegen Nötigung erstatten und zudem via Anwalt eine sogenannte "Negative Feststellungsklage" anstrengen.

Sollte das Inkasso dann immer noch keine Ruhe geben, würde ich mich zuerst auch mal beim Aufsichtsgericht des Inkassos beschweren. Die sollen doch mal prüfen, wieso die Forderungen eintreiben wollen, von denen sie genau wissen, dass sie Unfug sind.

Normalerweise ist spätestens dann Ruhe.

Bis jetzt haben sich das nur billige 400€ Kräfte angeguckt (wenn überhaupt). Das sind mehr oder minder vollautomatisierte Briefe.

Endlich mal eine hilfreiche Antwort! Vielen dank!!

0

Sicher handelt es sich nicht um einen "privaten" Haendler (bei dem haettest du ja auch gar kein Widerrufsrecht) sondern um einen gewerblichen.

Hast du gegenueber dem Haendler denn ueberhaupt den Widerruf erklaert? Die Ruecksendung der Ware allein reicht naemlich nicht aus und die Annahmeverweigerung erst recht nicht. Der Widerruf muss ausdruecklich erklaert werden.

Ohne rechtzeitig erklaerten Widerruf musst du den Kaufvertrag erfuellen, die Ware also bezahlen.

Tut mir leid, gewerblich ist richtig

0

Was möchtest Du wissen?