Andauern Krämpfe...innerhalb einer Woche 5 Kräpe...was tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

newcomer 24.03.2012, 21:11

Ursache [Bearbeiten]

Bei einem Muskelkrampf handelt es sich um eine nicht-pathologische, vorübergehende nervale Fehlfunktion. Die Ursache ist ein unausgewogenes Verhältnis der Elektrolyten, meist in Form eines Mangelzustands, besonders ein gestörtes Kochsalzverhältnis. Daher schafft die Einnahme von Kochsalz und Elektrolytgetränken in der Regel Abhilfe. Weitere typische Ursachen können Alkoholisierung oder Wassermangel sein. Darüber hinaus weisen neuere Studienergebnisse auf den Zusammenhang von nächtlichen Wadenkrämpfen als Folge der Einnahme bestimmter Medikamente wie Beta-2-Agonisten sowie Diuretika hin. [1] Bei längerdauernden Beschwerden sollte der Arzt zur Behandlung konsultiert werden. Nächtliche Wadenkrämpfe sind häufig und in der Regel unbedenklich.

0
newcomer 24.03.2012, 21:12
@newcomer

Zur Akutbehandlung ist eine Gegenbeuge durch Strecken oder Drücken der Zehen in Richtung Schienbein hilfreich.

Wer gelegentlich unter Wadenkrämpfen leidet, kann zunächst versuchen, mit elektrolythaltigen Getränken und eventuell zusätzlich mit Magnesiumtabletten für Abhilfe zu sorgen. Während Wadenkrämpfe am Tag unterschiedliche Ursachen haben können, sind Krämpfe in der Nacht durch Magnesium verlässlich zu behandeln. Die Einnahme von Magnesium ist am Abend am wirkungsvollsten.

Einige placebokontrollierte Untersuchungen zeigten jedoch keine Wirksamkeit von Magnesium bei Wadenkrämpfen. Demnach ist lediglich bei Muskelkrämpfen in der Schwangerschaft von einer Wirksamkeit auszugehen. Ansonsten gibt es Anzeichen, dass entweder Chinin helfen soll oder aber, dass Magnesium regelmäßig eingenommen und hochdosiert bioverfügbar erst über einen längeren Zeitraum wirkt.[2]

0

Ich kenne weder deine Blutwerte, noch dein Krankheitsbild, noch deine Lebensumstände oder Vorbelastungen. Wenn du ständig Krämpfe hast, dann wäre es vielleicht mal angebracht seinen Hintern zum Arzt zu bewegen und nicht hier die Leute zu fragen, ob sie dir eine in den Wind geschossene, mehr geratene Antwort geben können.

Außer Magnesium würde ich vielleicht noch Vitamin C raten...ansonsten lass das mal vom Arzt abchecken!

Du solltest hochdosiertes Magnesium einnehmen und evtl. auch Kalzium.

Was möchtest Du wissen?