Anbellen fremden Menschen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bellen kann alles mögliche bedeuten, in dem Fall scheint es mir Freude zu sein. Ich habe auch so eine, die sich vor lauter Freude gar nicht mehr einkriegt. Das ist ja was Schönes, und ich möchte ja meinem Hund diese Lautaußerungen nicht verbieten, aber ich schaffe es, meinen Hund zu bündeln, so dass er sich genauso freuen darf, aber eben einfach einen Gang runter schaltet. Es wird allerdings schwierig werden, wenn Du nicht mit im Raum bist. Ich würde den Leuten, die reinkommen sagen, dass sie gelassen reinkommen sollen, den Hund nicht groß beachten sollen (aber bitte nicht ignorieren), sich auf sich selbst besinnen sollen, und dem Hund die Hand hinstecken sollen, wenn der Hund aus sie zukommen sollte. Bist Du mit im Raum, dann stelle Dich vor Deinen (evtl angeleinten) Hund, ganz locker, ganz entspannt, richte Dein Brustbein auf das Seine, damit er nicht an Dir vorbeiflitscht, atme tief in den Bauch bis er Deinen Blickkontakt sucht. Darauf hört er auf zu bellen und Du lobst ihn ganz leise dafür, dass er sich für Dich entschieden hat. Das kannst Du eine paar mal machen, und das ganze reduzieren, indem Du ihn einfach rufst. Wenn er sich da dann für Dich entscheidet, auch wieder leise loben, evtl ein Leckerli geben. Ziel ist, dass er immer Dich "fragt" bzw. Deine Entschiedung wissen will. Viel Glück

Danke für den Tipp :-) wie ihr auf dem Foto sieht Niki ist ein Miniatur Bullterrier , Bewohner haben keine Vorurteile finden Niki sie sieht etwas komisch aus aber verbinden es nicht mit Kampfhunden, die fremden schon, was den noch mehr Angst macht, deswegen muss ich unbedingt Niki beibringen nicht auf fremde zu bellen ....

1

dein hund hat das gefühl das das altersheim sein revier ist und alle bewohner und mitarbeiter seine zu schützenden entlein...du solltest als erstes deinem hund lernen das er auf seinem plätzchen entspannt liegen bleibt auch wen fremde in den raum kommen und bei gewünschtem verhalten belohnen,das setzt voraus das du die nächste zeit deinen hund nicht alleine in diesem raum lässt...er darf erst aufstehn wen du im das sagst,dann darf er die person begrüssen und er kriegt ein leckerli...das bedeutet für dich die nächsten wochen sehr viel arbeit;-) noch besser wäre es wen dein hund ein plätzchen hat,wo in deiner abwesenheit gar keine fremden personen rankommen und er seine absolute wohlfühl und ruhezone hat,was jeder hund braucht ist nicht nur action,sondern auch ruhezeiten wo er sich ungestört zurückziehen kann um ein ausgeglichener kumpel zu sein

Das ist nicht schlecht :-) die Arbeit tu ich mir gerne an Hauptsache mein Hund darf wieder ins Heim .....danke :-) muss zuerst ein plan mir genau ausdenken Chefin vorzeigen, und wieder Erlaubnis bekommen Niki darf wieder dahin und mit Niki üben .....ich hoffe das klappt

1
@Agyniki

kannst schon zuhause üben...zuerst alleine,das sie weis das sie an ihrem plätzchen entspannen darf und um korrekturen zuvermeiden,das sie aufsteht und du sie wieder dahin bringen musst,leine sie an oder noch besser besorg ihr eine hundebox,hunde sind höhlentiere und sie fühlen sich wohl in ihrer höhle(sprich box),entspannen auch sehr schnell dadrin...und diese box kannst du dann auch mit ins heim nehmen(in den urlaub,zu freunden,an fremde orte,ect.aber ihre höhle hat sie immer dabei),was dir einiges erleichtern wird,wen du kurz aus dem raum musst,kannst du sie schliessen oder vielleicht bleibt sie auch freiwillig liegen drin...dann kannst du zuhause natürlich auch mit fremden personen üben,wobei die kleine lady solange an ihrem platz bleibt,bis sie entspannt ist und dann gehst DU sie ABHOLEN an ihrem platz (wichtig: hund immer aus einem kommando nehmen,zb du sagst sitz und gehst weiter, hund dackelt dir hinterher und er darf das und zu einem andern zeitpunkt willst du aber das er sitzen bleibt,obwohl du ihm etwas anderes beigebracht hast,genauso mit dem platz,brauchst du auch kein kommando warten,den der hund bleibt ja in der position bis du was anderes sagst...das nennt man konsequenz;-)

0

Der Hund denkt, das Altersheim ist sein Revier und wenn jemand kommt, dringt derjenige in sein Revier ein. Natürlich darf er trotzdem nicht bellen. Gerade ältere Menschen erschrecken dann gleich so, dass auch mal was passieren kann. Der Hund muss schlechte Erfahrungen auf sein Bellen hin machen. Er muss erfahren, dass sein Bellen nicht belohnt, sondern bestraft wird. Anders geht es leider in diesem Fall nicht. Es gibt sogenannte "Anti-Bell-Halsbänder", die schicken kleine Stromreize an den Beller, die ihn mit der Zeit das Bellen bleiben lassen. Es klingt unmenschlich. Aber ein Hund soll ja auch nicht wie ein Mensch behandelt werden, er braucht einen Handfesten Rudelführer. Und der packt ihn auch nicht immer mit Samthandschuhen an.

Ok...von solchen Halsbändern hab ich noch nie gehört, werde mich erkundigen danke..... Es ist immer Problem wenn sie Grade alleine ist und niemand ihr aus oder nein sagen kann.....sie erkennt schon Bewohnern....bellt nur die fremden an...

0

bitte vergiss das mit den antibell- halsbaendern ganz schnell! es klingt nicht nur unmenschlich es ist es auch!

1
@inicio

Das sagt mein Freund auch ....was kann ich aber sonst tun??? Der Hund hat jetzt Hausverbot und Bewohner vermissen niki

0
@Agyniki

@ Christel Huber

na toll

Es gibt sogenannte "Anti-Bell-Halsbänder", die schicken kleine Stromreize an den Beller, die ihn mit der Zeit das Bellen bleiben lassen. Es klingt unmenschlich. Aber ein Hund soll ja auch nicht wie ein Mensch behandelt werden, er braucht einen Handfesten Rudelführer. Und der packt ihn auch nicht immer mit Samthandschuhen an.

Man sollte solchen Hundebesitzer auch mal für einen Tag solche Halsbänder umlegen und dann kräftige Stromstöße weitergeben.

Hast du schon mal die Stimme von einem "großen Hund" gehört, der solche Bänder längere Zeit getragen hat? Abartig und grausam, wie ein Welpe!!!

Solche Bänder sind etwas für faule Leute, die es anders nicht hinbekommen, dass ihr Hund nur dann bellt, wenn er soll.

Einen Hund kann man auch anders anfassen und ihn als "Hund" behandeln. Ein Rudelführer der etwas kann, der braucht so etwas nicht, alles andere sind für mich Menschen, die die Sprache ihrer Hunde weder lesen können noch etwas von Hunden verstehen.

Seinen Kindern schnallt man auch kein Halsband um, wenn sie schreien.

4
@Turbomann

Du sprichst mir aus der Seele. Wie gerne würde ich so einigen Menschen mal so ein halsband anziehen, ach wäre ein traum. Aber ich bin ja kein Unmensch!!

Und diese Faulheit der nichtwissenden Hundebesitzer führt dazu, dass wir immer mehr verhaltensgestörte Hunde bekommen. echt schlimm.

Dir gebe ich voll Recht, wenn Du sagst, ein echter Rudelführer brauch das alles nicht. Ich habe vier Hunde. Drei davon sind Beller, also Hunde, die am Zaun mal anschlagen. Einer meiner Hunde bellt auch mal Besuch an. Aber wenn ich sage, sie sollen ruhig sein, dann sind sie es auch. Und ich finde, ich bin es auch meinen Nachbarn schuldig, denn man kann von niemanden verlangen, sich dauerhaftes bellen von vier Hunden anzuhören. Und dank meiner Erziehung habe ich keinen Nachbarschaftskrieg. Gut, mit einer alten, verbittertetn Kuh, aber das hat nichts mit den Hunden zu tun.

Hund richtig erziehen, dann klappt das auch mit dem Altenheim wieder.

0

Wasn Schwachsinn...

Komm, lass uns unsren kleinen Kindern ein Antischrei-Halsband anlegen, evtl hören Sie ja dann auf zu schreien und lernen so, dass man nicht schreien/weinen soll wenn etwas nich so läuft wie man es gerne hätte.

Sowas geht auch mit normaler Erziehung...

2
@roadrunn3r

Aber wie...wenn kein Mensch da ist....es ist vielleicht nur 30 min und in der zeit kommt Chefin und macht hausführung und kommt rein und da knurrt oder bellt der Hund.....

0
@Agyniki

Durch konsequente Erziehung ;)

Zur Not an eine gute Hundeschule wenden, die zeigt dir wie du in solchen Situation richtig mit deinem kleinen umgehst...

1
@Agyniki

Das Anti-Bell Halsband bringt überhaupt nichts. Im dem Moment, wenn der Hund bellt und das halsband sprüht, hört der Hund natürlich auf. Aber es behebt nicht dir Ursache des Problems. Es hat einen Grund, warum der Hund bellt. Und den kann das Halsband nicht herausfinden.

Oh man, auf was für Iden die leute doch so kommen, wenn sie kein Bock haben den Hund zu erziehen..................

1

was bist den du für einer,hunde sollte man über belohnung erziehn und nicht über bestrafung...sprich gutes belohnen verhalten von sich aus gezeigt mit etwas positivem verknüpfen und schlechtes ganz einfach ignorieren

1

Ich glaube das mußt du auserhalb deiner Arbeitszeit üben! Habe das gleiche Problem mit meiner Hündin. Zuerst habe ich dem Hund beigebracht ruhig auf seiner Decke zu liegen. Wenn er das kann, immer belohnen wenn er ruhig auf seiner Decke liegt. Wenn er krach macht komentarlos mit dem Hund aus der Situation rausgehen. Dauert ein bißchen, hilft aber.

Ganz einfach ,verbieten. Dauert eine weile ,wird aber immer Weniger.

Was möchtest Du wissen?