Anatomie des Menschen - zeichnen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es um Körperhaltungen geht, empfehle ich aus dem Künstlerbedarfshandel eine Modellpuppe.

Daran kannst du die Positionen von Knochen und Gelenken erkunden: sitzend, laufend, liegend ... . Sie hat außerdem den wesentlichen Vorteil, dass du aus verschiedenen Blickrichtungen arbeiten kannst und immer ein dreidimensionales Vorbild hast. So kannst du dir gut die Verkürzungen und Überschneidungen verdeutlichen.

https://www.gerstaecker.de/Farben-Hilfsmittel/Zubehoer-Malerei/Modellpuppen-/Modellpuppen-lackiert.html?gclid=CjwKCAiAx57RBRBkEiwA8yZdULzlmTZWkUaI8YRKn2LSLOnYy3RrbCaiQ_p4b4ShYTfG2B9VRQoqPBoCgjsQAvD_BwE

 Hallo,

 es gibt verschiedene Arten, leichter aus dem Kopf zu zeichnen. 

 zeichne die Figur zunächst klein. 

 zeichne die Figur zunächst ganz, mit sehr hellen, lockeren Strichen.

 nutze Kreise und Ellipsen, um die  Figur zu erfassen.

 nimm eine gute Vorlage, am besten eine gezeichnete, und schaue sie dir ein paar Minuten an. Dann decke sie zu und zeichne aus dem Gedächtnis.

 Übe dich darin,Dir mit geschlossenen Augen eine Figur vorzustellen.

 und natürlich: Sieh das nicht zu verbissen. Du schaffst das schon. 

LG

jo

Hi,

ich schließe mich im allgemeinen zunächst mal meinen Vorrednern an. Zeichne auf jeden Fall vom dreidimensionalen Objekt ab und zwar am besten auch noch von echten Menschen anstatt von einer Modellpuppe. Geht sehr gut z.B. im Bus oder an der Haltestelle, im Unterricht (insofern Du noch zur Schule gehst oder studierst) oder einfach Zuhause in der Küche die Familienmitglieder.
Dazu ist außerdem die Theorie nicht zu vernachlässigen. Die Proportionen kannst Du auswendig lernen und Dir dann mit Hilfslinien verdeutlichen (Kopf passt 8 Mal in den Körper / zwei Kugeln für den Körper, eine kleinere für den Kopf, Beine nehmen fast die Hälfte ein / usw.) und mache Dir deutlich welche Teile des Körpers flexibel und welche fest sind. Die sind immer im Wechsel (Kopf fest, Hals flexibel, Oberkörper fest, Taille flexibel, ...). Zudem vielleicht noch ein paar Details, wie z.B., dass die Finger die Hälfte der Hand einnehmen, die Arme sozusagen am Schlüsselbein "aufgehängt" sind, bei dynamischen Posen immer eine Gewichtsverlagerung durch z.B. Arme oder Beine erfolgt, etc..
Beim reinen Abzeichnen musst Du nicht darüber nachdenken, wie die Proportionen verteilt sind, weil Dir der Schritt vom dreidimensionalen ins zweidimensionale schon abgenommen wurde. Wenn Du aber 3D-Objekte zeichnest, wird sich das mit der Zeit verinnerlichen.

LG

Danke dir! Werd ich machen. c:

1

Was möchtest Du wissen?