Anarchie und Infrastruktur?

3 Antworten

Anarchie ist Selbstorganisation auf der Grundlage von Solidarität und Freiwilligkeit. Wenn es irgendein Problem gibt, wird darüber diskutiert. Und diejenigen, denen das Problem wichtig ist und/oder Fähigkeiten haben, das Problem zu lösen, bilden dann eine Initiative, die sich darum kümmert.

Diese Initiative kann sich wieder auflösen, wenn das Problem gelöst ist oder nicht mehr so wichtig erscheint. Wenn es dauerhaftes Problem ist, kann sie aber auch bestehen bleiben, wobei prinzipiell jeder bei der Initiative einsteigen oder sie auch wieder verlassen kann.

In einer Anarchie gilt "Alle für Alle", und das ist in einer Gesellschaft nach dem "Jeder gegen jeden"-Prinzip schwer vorstellbar. So kann jemand, der sich um die Löcher in den Strassen kümmert, dies ohne Sorge um sein Abendessen tun, weil da andere sind, die die Zubereitung des Essens besorgen und er dasselbe Anrecht auf Essen hat wie jeder. Und wenn er Probleme mit seiner Gesundheit hat, wird sich ein anarchistischer Arzt darum kümmern, ohne nach Krankenkasse oder Bezahlung zu fragen. Besitz zählt nicht in der Anarchie und wird auch nicht gebraucht und so hat Raub und Diebstahl innerhalb der Anarchie wenig Sinn.

Zwar lässt sich Anarchie schnell mit einigen Worten wie "Gesellschaft ohne Gesetze" oder - weitergehender - "Organisierung ohne Herrschaft" übersetzen . Aber das Dilemma steckt im Detail der Begriffe, die dann verwendet werden. Was ist Gesellschaft? Was ein Gesetz? Was bedeuten Organisierung oder Herrschaft genau? "Anarchie bedeutet die völlige und absolute Verneinung jeder Form von Herrschaft und gleichzeitig die Schaffung und Erhaltung einer herrschaftsfreien gesellschaftlichen Ordnung", . Doch was genau ist Herrschaft, was Gesellschaft und wie ordnet sich die? "Freie Menschen in Freien Vereinbarungen" und "Autonomie & Kooperation" sowie gesellschaftlichem Reichtum, eine kollektive Identität. Es wuerde ich nach wie vor jemand um Krankenhaueser, Schulen, Strassen kuemmern, allerdings wohl lange nicht mehr in dem Ueberspannten Rahmen unserer Zeit......In Gemeinden und Bezirke wuerden die Menschen selber entscheiden, sich zusammentun...Es gaebe keine neue Umgehungsstrasse fuer zig Milliarden Steuergelder...oder sonstigen Irrsinn...Die Menschen wuerden sich wieder freiwillig entscheiden, welche Gesetze sie in einer selbstgewaehlten Verfassung moechten.......Eigentlich waere Alles wie jetzt auch, nur ohne einen Hauffen teure Staatsaffen, denen das Wohl ihres Volkes egal ist und die einen Totalausverkauf des Landes anstreben.....http://verfassung-jetzt.org/index_5.htm

Hallo lednirvana

Grundsätzlich musst du dir schon einmal der Tatsache bewusst sein, dass der Anarchismus die Bereitschaft der Menschen welche in einer anarchistischen Gesellschaft leben, dazu erfordert. Ansonsten, das hast du richtig erkannt, würde es Leute geben, welche ihre Freiheit ausnutzen würden. Wenn ich persönlich an Anarchismus denke, denke ich an kleinere Kommunen, nicht an ein Gebiet in der Grösse Deutschlands. Innerhalb dieser Kommune, nennen wir es in diesem Falle diese Gesellschaft, gäbe es keine Gesetze mehr und ja, dadurch natürlich auch keine Polizei. Da wie gesagt aber die Bereitschaft dazu vorhanden sein muss, in einer herrschaftsfreien Gesellschaft zu leben, nimmt man an, dass die Zahl an "Verbrechen" auch enorm viel tiefer wäre. Bei allfälligen "Verbrechen" wäre es an der Gesellschaft selber, zu beraten, wie man damit umgehen will.

Weiter zu deinen nächsten Unklarheiten. Für das Bestehen einer gewissen Infrastruktur wie etwa einer Gesundheitsversorgung oder der Bildung wäre ebenfalls die Gesellschaft verantwortlich. Um die das zu erklären hier noch ein paar anarchistische Grundsätze, die du teilweise übersehen hast:

-In einer anarchistischen Gesellschaft existiert kein Geld oder jegliche andere Währung mehr. Schlicht und einfach auch darum, weil jegliche Form der Währung gleichzeitig für Ungerechtikeit sorgt.

-Anarchismus bedeutet nicht, dass Mensch nicht mehr untereinander kooperiert, sondern eben genau das Gegenteil. Die Idee des Anarchismus ist, dass sich jeder nach seinen Fähigkeiten und Eigenschaften in die Gesellschaft einbringt. Ein einfaches Biespiel: Der Gemüsegärtner oder der Bauer versorgt den Medizinstudenten während dessen Studium mit Nahrungsmitteln. Dieser ist dann später mal Arzt und kümmert sich um die medizinische Versorgung des Bauern/Gemüsegärtner. Beide sorgen dafür, dass der andere versorgt ist. Warum also noch Geld?

Soviel schon mal dazu. Bei weiteren Unklarheiten einfach direkt hier fragen oder PM.

*Der Einfachheit halber habe ich in diesem Beitrag jeweils die männliche Form verwendet. Mit sämtlichen Berufsbezeichnung sind jedoch sowohl weibliche wie auch männliche Personen gemeint.

danke für die umfangreiche antwort

0

Was möchtest Du wissen?