Analyse: Sprachgebrauch der Nationalsozialisten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Damals wurde eben sehr viel mit verharmlosenden Begriffen gearbeitet:

Beispiel:

Sonderbehandlung => Vergasung!

Reichskristallnacht => Pogrom

(es fallen Dir sicher noch weitere Begriffe in den Kontext ein!)

 

Wenn jemand zum Beispiel in irgendeinem Zusammenhang von "Endlösung" spricht, bekomm ich fast einen Koller und frage, ob man das denn bitte nicht anders formulieren könnte. Das ist für mich auch eines der vielen Unwörter aus dieser Zeit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tanztrainer1
22.06.2017, 11:28

Erst gestern ist mir wieder so ein Unwort untergekommen:

Im Tagebuch von Anne Frank beschreibt sie, dass sehr viele Juden deportiert wurden und nun Amsterdam Süd "judenrein" sei. (als wenn es sich nicht um Menschen handeln würde, sondern um Dreck!)

0

Okay nur zum Sprachgebrauch:

Zitat Adolf Eichmann in einem Interview:"Ich fand es wichtig Deutschland dabei zu helfen, die Juden vom deutschen Volkskörper abzusetzen. " 

Nach dem Sprachgebrauch der Nationalsozialisten galt die jüdische Kunst als "kulturzersetzend" und "entartet"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?