Analog/ISDN-Ende 2018, was macht die Telekom mit sehr abgelegenen Anschlüssen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da sich der Ausbau in den Außenbereichen nie lohnen wird, düfte die Telekom diese Netzbereiche vermutlich mittels Signalwandlern weiterhin als Analog bzw. ISDN-Anschlüsse fahren. Das ist weitaus kostengünstiger, als die komplette Strecke neu zu verkabeln.

Wenn nicht sogar noch früher...

Zum findet ja ein Ausbau statt. Ggf. wird dann ein Outdoor DSLAM aufgebaut. Dann laufen die IP Anschlüsse auf Annex-J. Damit hast du einen höheren Upstream als bei "normalem" Annex-B.

Und wenn du aber soweit in der Prärie wohnst, dann gibt es Lösungen in Form von Wandlern innerhalb der Vermittlungsstellen.

Aber das wird dir die Telekom bestimmt genauer erklären können.

Was möchtest Du wissen?