Analfissur aussitzen?

10 Antworten

Eine Analfissur und auch ein Darmverschluss ist etwas ganz anderes. Du hast einfach zu festen Stuhlgang.

Mach eine Kur mit Sauerkrautsaft. In der Woche, wo du nicht muß, trinkst du täglich 2 große Gläser Sauerkrautsaft. Der ist gesund, enthält Mineralien und Vitamin C und Milchsäurebakterien. Du bekommst ihn in Drogerien und Reformhäusern.

Dadurch wird der Darm angeregt. Wenn du ein Glas getrunken hast, solltest du zuhause bleiben, bzw. dich an einem Ort befinden, wo eine Toilette in Laufweite ist.

Wenn die Darmträgheit länger besteht, kannst du problemlos diese Sauerkrautsaft-Kur auch länger durchführen.

Vielen Dank für die schnelle Antwort, werde ich ausprobieren. :)

0

Ich halte es für sehr bedenklich, hier Ferndiagnosen geben zu können. Oder bist du zufällig studierter Proktologe?

Was ist, wenn es mit deiner "Sauerkrautkur" noch schlimmer wird?

0
@SturerEsel

Sauerkraut pfeift durch und führt nicht zu noch mehr Verstopfung. Außerdem ist es ein Naturprodukt und gilt als Lebensmittel. Ich setze gesunden Menschenverstand voraus - und es gibt auf dieser Plattform auch die Richtlinien zu Gesundheitsfragen.

Antworten von Ratgebern auf Fragen sollen sich auf den eigenen Erfahrungsschatz beziehen - und ich habe Sauerkrautsaft mehrfach selbst zu mir genommen, mit angenehmem Ergebnis. Abführmittel aus der Apotheke sind da viel größere Hämmer.

1
@TorDerSchatten

Das ist richtig, aber trotzdem könnte eine behandlungsbedürftige Erkrankung vorliegen, Stichwort Hämorrhoiden oder Analthrombose. Die Fragestellerin bemerkte Blut auf dem Toilettenpapier.

Insofern halte ich deine Empfehlung für fahrlässig.

0
@SturerEsel

Der Sauerkrautsaft wird zu keiner Verschlechterung führen. Daher halte ich meine Empfehlung für empfehlenswert. Sauerkrautsaft ist ein Lebensmittel und kein Medikament.

Wenn du meinst, kannst du mich ja beanstanden oder dem Support melden oder was immer du willst. Ich weise auf die Richtlinien dieser Plattform zu Gesundheitsfragen hin. Sie dienen als Empfehlungen aus dem eigenen Erfahrungsschatz und ersetzen nicht den Arztbesuch.

0

Du solltest weniger Fleisch und mehr Ballaststoffe zu dir nehmen und seeeeehr viel trinken! Min 2-3 Liter am Tag reines Wasser. Auch verdauungsfördernde Tees sind gut. Stell deine Ernährung auf mehr Obst und Gemüse um, sonst wirst du immer dieses Problem haben! Nicht zu viel Reis oder Nudeln oder Brot. 

Normalerweise ist es mit gesunder Ernährung sehr einfach das in den Griff zu bekommen. 

Ergänzend kannst du aber noch jeden Morgen und Abend ein Glas Wasser mit einem Esslöffel Apfelessig trinken. Kokosöl ist auch sehr gut (nativ und kaltgepresst). Einfach über den Tag verteilt immer mal wieder einen Teelöffel essen. (Du kannst diese Tipps auch nochmal googlen um die Wirksamkeit besser nachvollziehen zu können) 

Sport und ausreichend Bewegung kann die Verdauung auch anregen. 

Normal ist es, jeden Tag mindestens einmal auf die Toilette zu müssen, am besten hat man eine Routine und mehr oder weniger feste Uhrzeit, zb jeden Morgen. 

Es wird dir viele Vorteile bringen sobald du deinen Stoffwechsel angekurbelt hast, das wird deinem ganze Körper gut tun und du wirst dich in deiner Haut viel besser fühlen! 

Was du gegen die Fissur tun kannst: Kokos- oder Olivenöl kann auch örtlich aufgetragen werden und hilft bei der Heilung. Du solltest darauf achten, möglichst wenig zu sitzen und Baumwolleunterwäsche zu tragen (die Stelle sollte nicht zu feucht werden). Als wichtigste Maßnahme aber natürlich immer noch den Stuhlgang regulieren und den Stuhl weicher werden lassen. 

Was schlimmsten Falls passieren kann: die Fissur verheilt nicht, Hämorrhoiden    -> Operation, Inkontinenz 

(aber mach dir erstmal keine Sorgen, sondern tu alles damit es schnell heilen kann. Wenn tatsächlich schon eine Fissur entstanden ist, ist die Sache allerdings recht ernst und ein Besuch beim Arzt wäre angezeigt, vorallem wenn du es mit den oben angeführten Methoden nicht innerhalb etwa einer Woche schaffst das in den Griff zu bekommen!!) 

 

Die Analfissur ist nicht gefährlich, nur lästig. Sie kann durch eingeführte Wundheilcreme geheilt werden.

Daneben - und das ist viel ernster - solltest du etwas für regelmäßigen und nich harten Stuhlgang tun.

Dazu gehört faserreiche Kost (Obst, Gemüse) wegen des Stuhlvolumens.

In der ersten Phase solltest du auch auf "Schmiermittel" achten. 'Dazu gehört z.B. abgekochter geschroteter Leinsamen. Der richtet die Schleimhaut im Darm wieder auf.

Was möchtest Du wissen?