Anal fistel, kein mut zur op?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hey Daemonto, geh am besten zum Arzt, er wird dich untersuchen und dir alles erklären - ich hatte bereits 2 Fistel, einmal am Bauchnabel und einmal am Steißbein, die OP passiert unter Vollnarkose - du merkst davon nichts bis du wieder aufwachst und dann ist es bereits vorbei. Die Heilung dauert unterschiedlich jenach Körper aber meist so um die 3-6 Monate. Es ist nicht schlimm und in den meisten Fällen passiert auch nichts, die Aussage dies und das kann passieren, tut es aber sehr sehr selten. Zudem bleibt dir keine andere Wahl... Und je früher du hingehst desto eher hast du es hinter dir, das machst du mit links ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Daemonto
20.10.2016, 15:45

Kann man während der Heilung wieder in die Schule gehen oder funktioniert das nicht? Ich bin 10Klasse am Gymnasium und hab ein wenig Angst dann alles zu verpassen. Und wie ist bei dir der Heilungsprozess an sich abgelaufen?

Danke und LG Daemonto

0

Zunächst kann ich Dir sagen was Du nicht tun solltest: Weiter im Internet irgendwelchen Blödsinn lesen und dir selbst das Leben schwer machen.

Du solltest Dich an Deine Eltern wenden und dann einen Termin bei Deinem Hausarzt machen. Dieser wird dann entscheiden was weiter passiert.

So einfach ist das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Heilung ist auch ohne Operation möglich, egal was hier sonst so geschrieben wird.

ich hatte eine eher kleinere Analfistel, ca. 3-4cm vom After entfernt, und diese endete im Darm ca. 4-5cm hinter dem After.

Schleppte die ca. 3 Jahre mit mir herum, eine Operation (auch wenn die laut Ärzten "nur klein" gewesen wäre) hatte ich abgelehnt, es hat zwar manchmal/meist genässt, je nach Entzündungsgrad welcher auch viel vom der Art des Stuhlgangs abhing, aber mich hat es sonst nicht sonderlich gestört, dachte mir das geht schon weg irgendwann.

So war es dann auch, nach einem längeren Aufenthalt in Griechenland (ca. 3 Wochen) war das ganze nicht verschwunden, aber zumindest abgeheilt. Es gab kein Nässen mehr, und die Öffnung war verschlossen und alles fühlte sich prima an, man konnte den Fistelgang aber noch ertasten.

Das hielt dann so ca. 1-2 Jahre, dann war es irgendwann so dass ich länger nicht mehr aufs Klo gegangen bin und der "Monsterstuhlgang" nach 2 Tagen mit sehr festem Stuhl die alte Wunde im Darm wohl wieder aufgerissen hatte.

Jetzt, 2-3 Jahre später, ist auch das alles gut. In der Tat kann ich weder noch die Stele erkennen wo der Fistelausgang war, noch den Fistelgang fühlen. Vor meinem letzten Urlaub war der Ort des Fistelausgang noch erahnbar, das ist jetzt komplett verschwunden.

Krass. Nichts deutet mehr auf die Fistel hin.

Wie kam es dazu?

Es gibt da zwei Faktoren, die aber sehr entscheidend sind weil sie so direkt IMMER mit dem Heilungsvorgang verknüpft waren

a.) ca. alle 2 Tage längeres Schwimmen bzw. Schnorcheln im Salzwasser b.) Ernährungsumstellung in dieser Zeit.

Zur Ernährungsumstellung kann ich leider nicht ganz genau sagen was es jetzt war, zusammenhängende Faktoren waren aber immer: - wenig bis kein Fleisch - in Griechenland viele Tomaten, Obst und sehr gutes/reines Olivenöl, täglich Nudeln oder Reis - in Panama und Mexiko sehr viel Obst und Gemüse, gar kein Fleisch, wenig bis kein Getreide

= WENIG FLEISCH = VIEL OBST UND GEMÜSE = WENIG BIS GAR KEINE VERARBEITETEN LEBENSMITTEL

Es kann natürlich auch sein dass das mit dem Salzwasser genügt um den Heilungsvorgang anzustoßen.

Man sollte in der Zeit idealerweise wohl auch weder Durchfall noch Verstopfung haben ;)

So weit dazu.

Meine anderen Geschwister hatten auch alle Fisteln und haben diese operieren lassen... never Ending stories... die Armen.

Also, ran ans Gesunde Leben.

Am Meer verschwinden bei mir auch die meisten Allergien, Probleme mit den Atemwegen und alle anderen Kleinigkeiten die das Großstadtleben mit verschmutzter Luft so mit sich bringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Yo.

So ne Analfistel ist wenig Spaß, und ne OP dahinter ist auch nicht sonderlich angenehm. Zeitgleich solltest du dir klar machen, dass dieser Routineeingriff von mehreren tausend Menschen hier in DT durchlaufen wird. 

Wenn du mit einem guten Arzt sprichst wird er dir locker klar machen, dass alles einfacher ist als du denkst; deine Angst ist allerdings bestätigt.

So eine Fistel ist außerdem wenig gefährlich - So lange sie nicht entzündet (und dann wehtut) - würde ich vielleicht mal mit meinem Arzt sprechen. Vielleicht brauchst du auch gar keine OP.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Googlen bringt dir nichts, da es auch etwas anderes sein kann. Hier fragen ist genauso sinnlos. 

Wenn es ein Problem ist, geh zum Arzt, nur der kann dir sagen, was es ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten ist jedoch eine Beratung bei einem geeigneten Arzt.
Hier wirst du nicht viel, brauchbares finden können.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gleich zum doc!

Je eher desto besser. Mit jedem Tag den du wartest wirds schlimmer!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jetzt überlege ich was ich tun muss. Zuerst einmal zum Proktologen. Der stellt die Diagnose. Nicht alles, was im Internet steht, muss stimmen (Stuhlinkontinenz). Vertraue dem Facharzt und mach dir nicht so einen Kopf, gibt Schlimmeres ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?