Anämie, MDS und Schwangerschaft...?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist schon merkwürdig. Aber ob sie das MDS nun hat oder nicht, ist erstmal egal. Viel wichtiger ist ihre Anämie. Die kann die verschiedensten Ursachen haben. Während der Schwangerschaft wird man sicher zunächst das Symptom behandeln, also hier ihre Anämie mittels Bluttransfusion. Möglicherweise ist eine genauere Diagnose der MDS erst nach der Entbindung möglich. Dann könnte man ja auch eine kausale Therapie einleiten, die sich während der Schwangerschaft wegen der Gefahr fetaler Schäden verbietet. Ich hoffe, dir etwas geholfen zu haben. Ich kann sonst gerne der Sache noch weiter nachgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer hat denn das MDS diagnostiziert? Der müsste den über Kollegen wissen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scang
29.03.2017, 19:06

Das ist es ja bin sehr wird das bloß vermutet, da man das wohl in der Schwangerschaft nicht sicher bestätigen kann sagt meine Freundin. Ich finde das wirklich komisch und kann mir das gar nicht vorstellen. Daher die Frage. 

0

Was möchtest Du wissen?