ANAD oder Therapienetz Essstörung

2 Antworten

Ich glaube es gibt keine großen Unterschiede. Hab von einer Bekannten gehört, dass man bei Therapienetz mehr Gruppentherapie als Einzeltherapie hat. Sie fands gut. Aber besser, wenn man sich beide Einrichtungen persönlich anschaut. Ich war damals bei Anad bin direkt von einer Klinik dahin, die hatten den ersten Platz für mich frei, mir wärs sonst egal gewesen, wohin, nur nicht alleine. Bin damals bei den Kindern & Jugendlichen (Poc1) gewesen, dann gibt es bei Anad auch noch junge Erwachsene (Poc2). Du musst halt schon selbstständig sein, es gibt da keine richtige Aufsicht so wie in der Klinik. Du musst es wollen!!!! Ich wollte am anfang nicht, bin fast rausgefolgen. Aber die Betreuer sind alle nett geblieben, haben mich aber vor die Wahl gestellt: Willst du, dann gehen wir mit dir! Willst du nicht, dann können wir dich nicht begleiten. Habs dann gerafft! War eine harte Zeit, aber ich habs durchgezogen. Das gute ist, das du auch zur Schule gehst, wenn du in der Wohngruppe lebst, so habe ich auch Freunde gefunden, die keine Esstörung haben. Also die für Kinder-Jugendliche Abteilung von Anad ist schon gut, wenn du mitmachst wird dir geholfen. Wenn du da bist, ist Fr T eine gute Psychologin (meine <3), Fr Dr wohl auch. Kommt also darauf an, wie alt du bist, wohin du dann kommst. Bei den älteren (ab 18) kann ich nicht viel sagen, wir sind zwar im gleichen Stockwerk gewesen, haben aber andere Betreuer gehabt und die größeren Mädchen nur abundzu gesehen und gequatscht. Mit einer 18 jährigen war ich befreundet, haben uns aber nur wenig über Therapie ausgetauscht. Die Psychologinnen in der Abteilungen sollen aber beide toll sein (Tipp ist wohl Fr S), die Sozpäds und Ernährungstherapeuten ebenfalls gut. Ich war mit meiner Betreuung zufrieden, meine Soziallpädagogin hat sogar mit mir für eine Prüfung gelernt.Du hast drei Personen die sich um dich kümmern: Sozpäd, Psycho und Ernährung. Hast also immer einen Ansprechpartner. Es gab aber auch welche die gegangen sind, weil sie nicht bei Anad bleiben wollten, es doof fanden. Ich denke, es ist so eine Motivationssache, ob einem eine WG (Therapienetz oder Anad) gefällt. Man ist halt unter lauter, essgestörten Mädchen, wenn man da den Kopf nicht frei kriegt oder Hilfe annimmt, gerät man in Konkurrenzdruck, vergleicht sich, spart ein. Anderseits findet man auch Mädchen die einem helfen und viel Unterstützung durch das Personal (ich glaube es unterscheiden sich die beiden Wohnformen nicht, am besten anschauen oder nach wartezeit gehen, denn wenn ich hätte warten müssen, ich wäre echt nach der Klinik zurückgefallen und am übergeben draufgegangen). Ich meine, alle die eine Esstörung haben sollen sich Hilfe suchen, ob Therapienetz oder Anad ist völlig egal, hauptsache Hilfe! Und zwar schnell!! ich bin nun schon über ein Jahr "frei". Ich bin noch ambulant, aber ich halte mein normalgewicht (BMI 20) ohne Kalorienzählen oder erbrechen. Natürlich achte ich auf meinen Körper (ess nicht immer Pizza und co, aber wenn Freunde anrufen, freu ich mich aufs gemeinsame Essengehen ohne Ausreden oder zu überlegen, was ich bestelle. Dann ess ich worauf ich Lust habe). Der größte Erfolg: Ich hab meinen Körper lieb. Also alle die noch zögern sucht euch Hilfe! Deine MiniMe

Hallo MissMarilyn, leider hast Du noch keine Antwort erhalten,... auch ich habe keine Erfahrung mit einer der beiden Wohngruppen. Mag Dir aber Mut machen, dass Du Dich dort hin wendest (wenn nicht bereits getan) und Dir Konzepte und andere Fragen erklären/beantworten lässt. Deinen eigenen Eindruck machst. Wahrscheinlich ist dies effektiver, als auch Erfahrungsberichte zu lesen. Da auch jeder seine eigenen Vorstellungen, Ängste, Grenzen und Hoffnungen hat.

Rahmen können den einen Menschen einengen und einen anderen Menschen viel Halt geben. Nur ein Beispiel.

Für Deine Zukunft wünsche ich Dir alles Gute!

Vielen Dank für deine Antwort, ich glaube das mach ich auch. Ich sollte mir wirklich erstmal selbst ein Bild machen, ob die jeweiligen Konzepte überhaupt zu mir passen. Liebe Grüße, verquert :)

0

Vielen Dank für deine Antwort, ich glaube das mach ich auch. Ich sollte mir wirklich erstmal selbst ein Bild machen, ob die jeweiligen Konzepte überhaupt zu mir passen. Liebe Grüße, verquert :)

0

Kennt ihr Therapie Wohngruppen für junge Erwachsene mit Borderline und Angststörung?

Hey Leute :) Ich wollte euch mal fragen ob ihr vllt eine gute Therapie Wohngruppe für junge Erwachsene kennt ? Ich bin 17 Jahre ( im Oktober 18 ) und leide an Borderline und starken Angststörungen. Ein Leben zu hause oder in einer eigenen Wohnung ist daher momentan nicht möglich. Deshalb wird noch mal ( hatte schon mal eine die ich leider verlassen musste ) eine Therapeutische Wohngruppe für mich gesucht. Ich befinde mich derzeit noch in eriner kjp und brauche dringend eine Perspektive. Vllt kennt ja jemand gute therapie wgs. Über eure Antworten würde ich mich sehr freuen.

...zur Frage

ANAD Therapeutische Wohngruppe

Ich bin magersüchtig. Ich war schon mal in einer Klinik, doch da möchte ich aber nie wieder hin ! Da es für mich zu Hause mit dem Essen sehr schwierig ist, habe ich ein bisschen recherchiert, was es noch so für Behandlungsweisen der Magersucht gibt, da bin ich auf die Therapeutischen Wohngruppen von ANAD gestoßen. Ich bin 13, bald 14, also wäre die Wohngruppe für Mädchen von 12-17 etwas für mich. Doch bevor ic diesen Wunsch meiner ambulanten Therapeutin mitteile, möchte ich mich erst mal genau darüber informieren.

War vielleicht schon mal jemand von euch dort ?

Meine Fragen sind:

Wie sieht dort ein Tagesablauf aus ?

Wie oft wird gewogen ?

Was muss man essen ?

Welche Therapien gibt es ?

Wie oft finden diese statt ?

Was macht man in der Freizeit ?

Und was an den Wochenenden ?

Kann man auch mal ein Wochenende nach hause oder so ?

Wie oft kann man von seiner Familie besucht werden ?

Ich weiß es sind viele Fragen, aber ich würde mich echt auf eure Antworten freuen. Eure anoklirexianik

...zur Frage

VW Polo oder Fiat Punto?

Zu meiner Frage: Ich habe mittlerweile zwei Autos rausgefiltert, die mich sowohl von der Leistung zufrieden stellen als auch sportlich aussehen.

Der erste Wagen: VW Polo (9n3) 1.9 TDI mit 131PS

Der zweite Wagen: Fiat Grande Punto 1.6 Multijet 16v DPF Sport mit 120PS

Beiden haben eine Laufleistung von etwas mehr als 200tkm allerdings ist der Fiat von 2009 und der VW von 2006.

Könntet ihr mir sagen, was ihr von den beiden haltet? Die KFZ Steuer bei dem Polo ist zwar ziemlich hoch aber ich denke, dass ich genug km fahre um das wieder rauszuholen.

Habt ihr Empfehlungen? Oder könnt etwas negatives/positives über die Wagen sagen?

Schon mal vielen lieben Dank im Vorraus für eure Antworten! :))

...zur Frage

therapeutische Wohngruppe mit fast 20, hat damit jemand Erfahrungen gemacht?

Also ich werde in wenigen Monaten 20 Ich bin psychisch ziemlich labil. Ich habe von 2015 bis mitte 2016 alleine gewohnt. Ich bin dann in die Psychiatrie gekommen, weil ich starke Suizidgedanken hatte. Das ganze hat auch ein wenig geholfen und ich bin erstmal wieder zurück zu meiner Mutter gezogen. Das ist allerdings auch nur sehr suboptimal. Die Lage hat sich so zugespitzt, dass ich hier weider extreme Suizidgedanken bekam. Ich habe sogar vor nicht allzulanger Zeit eine Überdosis Tabletten geschluckt. Neben all dem habe ich auch viele soziale Ängste. Also ich kann zum Beispiel überhaupt nicht telefonieren und bekomme oft im Zug leichte Panikanfälle. Zusätzlich entwickel ich eine leichte Essstörung vielleicht habe ich sogar auch schon eine. Es wurde nur noch keine Diagnose diesbezüglich gestellt.

Ich überlege jetzt, wie es mit mir weiter gehen kann. Ich möchte gerne von meiner Mutter weg, allerdings habe ich auch große Angst vor dem Alleine sein, weil ich ja durch die Erfahrung des vergangenen Jahres gemerkt habe, dass mir das alleine Wohnen nicht sonderlich gut tut.

Ich würde dann vermutlich gar nichts mehr essen und würde total herunter kommen. Also ich habe mich teilweise tagelang nicht zur Uni bemüht, habe nichts gemacht außer auf der Couch gelegen.
Mir fehlte der Antrieb und einfach alles, um vernünftig zu leben. Ich will diesen Punkt ungerne wieder erreichen.

Daher die Frage mit der therapeutischen Wohngruppe. Ich weiß, dass es solche Einrichtungen auf für Erwachsene gibt.

Allerdings weiß ich nicht, ob mein Krankheitsbild dafür ausreichend ist. Ich habe eben nur Depressionen. Kein Borderline oder sonstiges. Ich werde zu Hause auch nicht misshandelt oder ähnliches. Reicht eine Depression alleine aus?

Wer ist der Kostenträger für soetwas? Also momentan mache ich ein FSJ und habe ein sehr geringes Einkommen. Ab dem Sommer werde ich vermutlich eine schulische Ausbildung machen und habe dem entsprechend gar kein Einkommen.

...zur Frage

Finanzierung einer Wohngruppe für Essstörung

Ich würde nach dem Klinikaufenthalt (den ich leider nicht erfolgreich abgeschlossen habe) gerne in eine Wohngruppe für Mädchen mit Essstörung. Auch meine damalige Therapeutin hat mir das empfohlen. Nun will das Jugendamt nicht mehr zahlen, weil die Behandlung ja nicht erfolgreich abgeschlossen war. Zahlt jetzt vielleicht die Krankenkasse alleine die wohngruppe anstatt einer weiteren Pychiatrie?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?