An wen wende ich mich wenn ich job und Wohnung verloren habe?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hi Patrick, Hi Toni,

der erste Weg für euch sollte eine soziale Einrichtung sein, wo ihr euch eine Postadresse einrichten lassen könnt. In Berlin könnte ich da die Caritas empfehlen:

Zentrale Beratungsstelle für Personen in besonderen sozialen Schwierigkeiten der Caritas

Levetzowstraße 12A, 10555 Berlin (Nähe S-Bhf Tiergarten, U-Bhf Turmstraße & U-Bhf Hansaplatz, beides erreichbar mit der U9)

Tel.: 030-390 474 0, e-mail: info@wohnungslos-berlin.de

Öffnungszeiten: Montag&Mittwoch 10:00-12:00 & 13:00-15:00 Uhr, Dienstag,Donnerstag&Freitag 10:00-12:00 Uhr

Bei der Caritas erfahrt ihr, welches JobCenter und welche soziale Wohnhilfe für euch zuständig ist, könnt dort eine Postadresse einrichten, Duschen gehen und Informationen zu weiteren Anlaufstellen einholen. Außerdem kann man euch dort noch am selben Tag an Notunterkünfte weiterleiten und euch bei der Suche nach einer langfristigeren Unterbringung und der Antragstellung sowie diversen anderen Ämterproblemen und bei der Wiederbeschaffung wichtiger Dokumente behilflich sein.

Die postalische Erreichbarkeit ist Grundvoraussetzung, um Arbeitslosengeld beantragen zu können, ebenso müsst ihr euch Wohnungslos melden, um Leistungen beziehen zu können. Dies könnt ihr bei der LABO machen:

Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten (LABO)

Friedrichstraße 219, 10969 Berlin, Zimmer 204 (Nähe U-Bhf Kochstraße)

Öffnungszeiten: Montag 8:00-15:00 Uhr, Dienstag&Donnerstag 11:00-18:00 Uhr, Freitag 8:00-13:00 Uhr

Solltet ihr euch gegen eine Notunterkunft entscheiden, könnt ihr bei der Bahnhofsmission am S-& Fern-Bhf Zoologischen Garten Schlafsäcke, Decken & Isomatten erhalten.

Bahnhofsmission am Zooloigschen Garten

Jebensstraße 5, 10623 Berlin (auf der Rückseite vom Bahnhofsgebäude)

Öffnungszeiten: jeden Tag, rund um die Uhr

Tel.: 030-313 80 88

Kostenlose Essensausgabe ist dort 3x täglich, die genauen Zeiten sind an der Tür ausgehängt und können telephonisch bzw. bei der Caritas erfragt werden.

Weitere Anlaufstellen, wo ihr auch Wäsche waschen könnt, für kleines Geld zu Essen bekommt, unter Umständen Kleidung und andere Bedarfsgegenstände erhalten und euch auf jeden Fall weiter informieren könnt, findet ihr hier:

Cafe Treffpunkt (Heilsarmee), Tel.: 030-444 08 00, Kuglerstraße 11, 10439 Berlin (Prenzlauer Berg, S-Bhf Schönhauser Alee), Öffnungszeiten: Di,Mi,Do 13:00-20:00, Fr 10:00-20:00, Sa 15:00-20:00, Waschen&Trocknen 1,50€ Duschen 1€, mit vorheriger Anmeldung

Tee- & Wärmestube Neukölln (Diakonisches Werk), Tel.: 030-622 28 80, Weisetraße 34, 12049 Berlin (Neukölln, U-Bhf Leinestraße U8), Öffnungszeiten Mo,Mi,So 16:00-20:00, Do 9:00-14:00, Waschen 1,50€ Trocknen 1€, mit vorheriger Anmeldung

Warmer Otto (Berliner Stadtmission), Tel.: 030-396 60 67, Wittstocker Str. 7, 10553 Berlin (Moabit, S-Bhf Beusselstraße), Öffnungszeiten Mo,Di,Mi,Do 13:00-17:00 Fr 9:00-13:00, Waschen&Trocknen 0,50-1,50€, mit Anmeldung

WoTa Schöneberg (Unionhilfswerk gGmbH), Tel.: 030-211 79 56, Gustav-Freytag-Str. 1, 10827 Berlin (Schöneberg, S-Bhf Schöneberg), Öffnungszeiten Mi bis So 13:00-18:30, Waschen&Trocknen jeweils 0,50€, mit Anmeldung & Wartezeit

Wohnungslosentagesstätte (Bürgerhilfe gGmbH), Tel.: 030-611 14 64, Cuvrystraße 11, 10997 Berlin (Kreuzberg, U-Bhf Schlesisches Tor), Öffnungszeiten Mo,Do,Fr 12:00-16:00, Di 16:00-20:00, Waschen&Trocknen jeweils 1€

Heile Haus e.V., Tel.: 030-615 47 47, Waldemarstraße 36, 10999 Berlin (Kreuzberg, U-Bhf Moritzplatz U8/Kottbusser Tor U1&U8), Öffnungszeiten MÄNNER Mo,Mi 10:00-17:00 FRAUEN Di,Do 10:00-17:00 ALLE Fr 10:00-17:00, Duschen 0-0,50€ Waschen 0-0,30€ KEIN TROCKNER

MUT Tagestreff (Humainstischer Verband Deutschland), Tel.: 030-526 95 638, Weitlingstraße 11, 10317 Berlin (Lichtenberg, S-&U-Bhf Lichtenberg U5,S5,S7,S75), Öffnungszeiten Mo bis Fr 8:00-14:00, Waschen & Trocknen 0-3€, mit Anmeldung

Seelingtreff (GEBEWO), Tel.: 030-308 39 440, Seelingstraße 9, 14059 Berlin (Charlottenburg, U-Bhf Sophie-Charlotte-Platz U2, U-Bhf Richard-Wagner-Platz U7), Öffnungszeiten Mo 9:00-16:00 Di,Do 12:00-16:00 Mi 8:30-12:00 Fr,Sa 9:00-14:00, Duschen Waschen Trocknen jeweils 0,50€

NUR FÜR FRAUEN: Evas Haltestelle (Sozialdienst katholischer Frauen e.V.), Tel.: 030-462 32 79, Bornemannstr. 7, 13357 Berlin (Wessing, U-Bhf Nauener Platz U9), Öffnungszeiten Mo bis Fr 10:00-18:00, Duschen Waschen Trocknen kostenlos, mit Anmeldung

Viel Glück & alles Gute, euer Robert :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich versteh das alles nicht so ganz. Wenn Du Deinen Job verloren hast, musst Dich doch beim Jobcenter gemeldet haben. Dort gibt es auch Ansprechpartner bei drohender Obdachlosigkeit. Deine Eltern sind in Urlaub und Du regst Dich drüber auf? Na hallo!!! Du bist erwachsen, zumindest tust Du so. Warum wirst du obdachlos, wenn Deine Eltern ihren wohlverdienten Urlaub genießen wollen? Ich wundere mich immer wieder über das Anspruchsdenken mancher Jugendlicher.  Ist doch schon toll, dass sie Dir die Miete bezahlt haben. Und wieso hilft Dir Dein Freund nicht und kümmert sich? Ist mir alles irgendwie unverständlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehr komisch , das du dich aufregst, das deine Eltern Urlaub machen. Mit Verlaub, aber ich versteh nicht , das die sogenannten Eltern eure Wohnung finanzieren und du wg Lärmbelästigung rausfliegst?Du solltest dankbar sein das sie das schon gemacht haben. Umsonst wird ja so eine Kündigung nicht sein. Man kann sich nicht immer auf den Eltern ausruhen.Ihr solltet euch beim Amt melden und euer Leben in die eigne Hand nehmen, ich nehme an alt genug seid ihr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe daran einiges nicht. 

Die Mutter hat die Miete gezahlt - trotzdem wurdet ihr rausgeworfen? Von heute auf morgen?

Dann redest du von Lebensgefährte; wieso arbeitet er nicht, hat er keine Eltern und wieso bekommen deine Eltern einen. Vorwurf für in den Urlaub fahren, wenn ihr schon so erwachsen seid/tut?

Wenn man spontan nen Job sucht, spaziert man einfach mal durch die Gegend und fragt. Mein Arbeitgeber zB wollte auch keine Bewerbungen sehen; er hat einfach jemanden gebraucht und ich war recht vernünftig vom Eindruck. So verdiene ich auch gerade 1200€ netto - als Übergabgsjob für die Sommerferien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DietmarBakel
29.06.2016, 04:37

"Zwangsvollstreckung wegen angeblicher Lärmbelästigung" = Rauswurf aus der Wohnung.

So lese ich das.

0

Ich würd auch Obdachlosenheim leider sagen. Wünsche dir,bzw euch viel kraft und Glück das ihr daraus kommt.Obdachlosenheim ist das letzte.Ich Rede aus Erfahrung.Gut wär Einen Verständnisvollen bekannten zu haben,der freie Räume anbietet in seine Wohnung,falls vorhanden.Damit ihr die Zeit da überbrücken könnt und gegebenfalls Stattliche Unterstützung in Betracht zieht und ,die Zeit habt das alles zu klären erstmal in Ruhe. Dann in Ruhe erstmal eine Sozialwohnungen findet fürs erste.Weil Obdachlosenheim ist wirklich eine grosse Zumutung und echt abzuraten,falls es machbar ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ploterzuila
29.06.2016, 04:29

Warum ist obdachlosenheim so schlimm?

0
Kommentar von AnBeIn
29.06.2016, 05:26

danke für den Tipp ich werde mich gleich morgen auf den weg zur Creso (?). Da hat eine Freundin innerhalb einer Woche eine Wohnung wohl bekommen und sie hat mir das vor etwa fünf Minuten am Telefon nahegelegt

0

Von jeder Räumungsvollstreckung wird die zuständige Behörde der Stadt informiert, nämlich das Wohnungsamt. Offenkundig hast Du kein Gespräch mit diesem Amt geführt obwohl es Dir mit Sicherheit angeboten worden ist. Wieso eigentlich nicht.

Wenn sich keine Einigung mit dem Vermieter erzielen läßt, bietet das Wohnungsamt eine Übergangswohnung an. Auch auf das Angebot bist Du nicht eingegangen. Nun mußt Du aktiv werden und dort nachfragen.

Ebenso hast Du sicherlich Anspruch auf Arbeitslosengeld, zumindest auf ALG2. Wenn Du nicht zum Jobcenter gehst, tut sich da auch nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja. Wer sich nicht kümmert dem bleibt nur der Weg ins Obdachlosenheim. Viel Spass

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da hilft nur der weg zum Sozialamt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?