An wen kann man sich wenden, wenn einem stört, dass so wenig gegen Pädophilie und Kindesmissbrauch getan wird?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wen du in der Verantwortung für eine Änderung sehen würdest, Justizminister oder Familienministerin. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MinnieMimi
31.10.2015, 06:38

Vielen Dank :)

0

was willst du denn dagegen tun? da gibt es wenig möglichkeiten. gegen pädophelie als solches schonmal garnicht, das ist ja als würdest du etwas gegen homosexualität tun wollen. man kann höchstens etwas FÜR betroffene tun. den menschen eine therapie anbieten bevor sie zum täter werden. und man kann den opfern helfen, nachdem ihnen etwas zugestoßen ist. einfach nur "gegen" etwas sein ist ja einfach. ich bin mir sicher dass so ziemlich jeder gegen missbrauch ist...

du solltest dir also erst nochmal genau überlegen wofür du dich einsetzen willst und wie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MinnieMimi
31.10.2015, 06:36

Ich finde es nicht richtig, Pädohpilie mit Homosexualität gleich zu setzen. Denn bei Pädophilie ist die Zielperson nicht alt genug, um Sexualität überhaupt zu begreifen und bei Kindesmissbrauch wird Jemand angegriffen, der unter unserem Schutz steht, nämlich Kinder!
Homosexualität, wie auch immer man das finden mag, schadet nicht unbedingt Außenstehenden. (wenn es privat gemacht wird und beide Seiten erwachsen sind zumindest, dann ist es deren Problem, nicht meins)
Pädophile, welche ihre Neigung für sich behalten und sie nicht ausleben,also keinem Kind etwas antun- bei denen weiß keiner, dass sie pädophil sind und somit können sie auch nicht bestraft werden und haben nichts zu Befürchten. Aber diese sind ja auch "harmlos" und solange sie damit niemandem schaden ist es ihr eigenenes Problem. 
Und ich habe auch nicht gesagt, dass ich Opfern nicht helfen möchte. Und so weit ich kann, tat und tu ich das auch.In meinem Freundeskreis gab es genügend Fälle. Das Problem ist, dass man ihnen erst helfen kann, wenn es schon passiert ist. Selten erkennt ein Kind die Gefahr,da sie meist naiv sind..und manchmal resultiert das im Tod der Kinder, weil sie Jemandem vertraut haben, der eben pädophil und krank veranlagt war- ich möchte es verhindern können!
Ich helfe ihnen eher damit, wenn die Chancen größer werden, einen Pädophilen auch mit langfristigem Erfolg anklagen zu können und die Strafen auch tatsächlich abschreckend sind. Man muss ein Problem bei der Wurzel packen.  
Und die Verharmlosung von Pädophilie finde ich Kontraproduktiv. Selbst wenn dem so wäre,dass sie mit dieser Neigung geboren wären (das glaube ich nicht)- wenn man nicht in der Lage ist, seine Begierden zu kontrollieren oder auf die richtige Bahn zu lenken, dann gehört man zum Schutz der anderen weggesperrt!
Eben weil ich Erfahrungen in diesem Gebiet habe, bin ich sicher nicht "einfach dagegen" sondern frage gerade, wie ich etwas dagegen tun kann!
Man gibt sich Mühe, dass der Fall endlich aufgeklärt wird und was ist dann? Der Täter kommt schnell wieder raus (wenn er überhaupt eingeknastet wird) oder bloß in Therapie und kann sich schon bald ein neues Opfer suchen!
In vielen Fällen ist es sehr ungerecht den Opfern gegenüber, deshalb möchte ich, dass die Strafe auf solche Handlungen strenger werden und Pädophile abgeschreckt werden!
Vielleicht hätte ich das deutlicher in meiner Frage formulieren sollen. :)

0
Kommentar von MinnieMimi
31.10.2015, 06:40

Danke für deine Antwort! Habe ich vergessen zu schreiben.

0

Pädophilie ist zum Glück kein Strafbestand, sondern eine anerkannte psychische Störung, die behandelt werden kann. Längst nicht alle Menschen, die unter einer Pädophilie leiden, sind Kinderschänder, und längst nicht alle Kinderschänder leiden unter einer Pädophilie. Das ist ein Trugschluss.

Das zu wenig gegen Kindesmissbrauch gemacht wird, ist ebenfalls ein Trugschluss. 

§ 176

(1) Wer sexuelle Handlungen an einer Person unter vierzehn Jahren (Kind) vornimmt oder an sich von dem Kind vornehmen läßt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer ein Kind dazu bestimmt, daß es sexuelle Handlungen an einem Dritten vornimmt oder von einem Dritten an sich vornehmen läßt.

(3) Mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer

1. sexuelle Handlungen vor einem Kind vornimmt,

2. ein Kind dazu bestimmt, dass es sexuelle Handlungen vornimmt, soweit die Tat nicht nach Absatz 1 oder Absatz 2 mit Strafe bedroht ist,

3. auf ein Kind mittels Schriften (§ 11 Absatz 3) oder mittels Informations- oder Kommunikationstechnologie einwirkt, um

a) das Kind zu sexuellen Handlungen zu bringen, die es an oder vor dem Täter oder einer dritten Person vornehmen oder von dem Täter oder einer dritten Person an sich vornehmen lassen soll, oder

b) um eine Tat nach § 184b Absatz 1 Nummer 3 oder nach § 184b Absatz 3 zu begehen, oder

4. auf ein Kind durch Vorzeigen pornographischer Abbildungen oder Darstellungen, durch Abspielen von Tonträgern pornographischen Inhalts, durch Zugänglichmachen pornographischer Inhalte mittels Informations- und Kommunikationstechnologie oder durch entsprechende Reden einwirkt.

5. Mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer ein Kind für eine Tat nach den Absätzen 1 bis 4 anbietet oder nachzuweisen verspricht oder wer sich mit einem anderen zu einer solchen Tat verabredet.

6. Der Versuch ist strafbar; dies gilt nicht für Taten nach Absatz 4 Nr. 3 und 4 und Absatz 5.

Dazu kommen noch öffentliche Anfeindungen und Probleme im Beruf. Ich finde die Strafen angemessen und sehe absolut keinen Grund, diese weiter zu verschärfen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie schon gesagt , man kann nichts dagegen machen. Das einzige Mittel das dauerhaft was bringt und Opfer vor Missbrauch bewahrt, ist sie zu Therapieren und zwar bevor der Missbrauch geschieht. Die Charite hat das Programm "kein Täter werden". Also wer Kinder vor Missbrauch bewahren möchte, sollte dafür sorgen das es mehr von diesen Therapien gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MinnieMimi
31.10.2015, 06:49

Ich weiß nicht...Therapeuten gibt es doch in jeder Stadt jede Menge, zumindest hier in Hamburg sind in jedem Stadtteil welche. Anscheinend helfen Therapien ja nicht genug! Ich finde, man kann aber wenigstens etwas dagegen tun, bzw versuchen etwas dagegen zu unternehmen, dass diese Täter mit so lächerlichen Strafen davon kommen....höhere Strafen wirken auch abschreckend!

0
Kommentar von MinnieMimi
31.10.2015, 06:50

Danke für deine Antwort!

0

An den lieben Gott.

Manchmal hilft auch schon nachdenken. Allein deine Behauptung es würde so wenig gegen Kindesmissbrauch getan ist schlicht falsch. Kindesmissbrauch ist bereits strafbewährt und wird verfolgt, wenn es zur Anzeige kommt. Manche Opfer wenden sich jedoch nicht an die Polizei, was man durch Petitionen oder Gesetzen auch nicht ändern kann. Auch eine Verschärfung des Strafrechts bewirkt hier gar nichts.

Pädophilie indessen ist eine psychische Störung (wenn sie dauerhaft ist), gegen die man ebensowenig unternehmen kann, wie gegen andere sexuelle Devianzen (Quelle: Leipziger Studie zur gesellschaftlichen und psychischen Situation pädophiler Männer. Pabst Science Publishers, 2006, ISBN 3-89967-323-9.). Da hilft weder Gesetz noch Petition. Ebensogut könntest du eine Petition für schönes Wetter starten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MinnieMimi
31.10.2015, 08:35

Ja, aber auch wenn man sich an den lieben Gott wendet, muss man selbst etwas tun!
Es ist ZU WENIG sonst wäre das Problem gelöst. Warum wenden einige Opfer sich nicht an die Polizei?
Weil der Täter bald darauf so wie so wieder frei kommt und sich vielleicht rächen würde, zum Beispiel. 
Oder weil sie sich schämen, oder weil sie schon tot sind.
Dafür kann die Polizei aber nichts, sondern dafür,was mit ihnen geschieht, sobald sie festgenommen wurden.
Nämlich nicht viel!! Und das meine ich mit "wenig"!
Es als nur eine Behauptung, dass es eine psychische Störung sei. Was genau dahinter steckt,kann keiner sagen, denn da spalten sich die Meinungen. (guck mal hier, zum Beispiel: http://www.gegen-missbrauch.de/paedos und da werden sie auch meiner Meinung nach verharmlost)
Mich interessiert aber eher, was dabei heraus kommt, nicht was sie dabei denken und fühlen. Für mich geht Opferschutz über Täterschutz!
Gut, ich hätte es vielleicht noch deutlicher formulieren sollen.
"Ich möchte abschreckendere Strafen für Kinderschänder, wo ihre Schuld eindeutig (zum Beispiel durch viele Zeugen oder durch Geständnis) festgestellt wurde, insbesondere diejenigen, die ihre Opfer getötet haben, einfordern!
Wo kann ich das tun?"

0
Kommentar von MinnieMimi
31.10.2015, 08:38

Eine psychische Störung ist keine Entschuldigung. Gedanken sind frei, aber was du tust muss eben in Grenzen liegen!
Habe deine Antwort runter bewertet, da du "nachdenken würde helfen" und "genauso gut kannst du eine Petition für gutes Wetter starten" geschrieben hast.
Danke dir trotzdem für deine Mühe.

0
Kommentar von Wully
31.10.2015, 10:19

Nein Minnie, du willst es einfach nicht verstehen. Immofachwirt hat für sehr gut und zutreffend geantwortet.

4

Kinderschutzbund, Wildwasser

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja gute frage an keinen weil keiner damit was anfangen kann. Ich weiß auch nicht in wie weit unterschriften einer organisation helfen sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MinnieMimi
31.10.2015, 08:19

Um politisch etwas zu verändern, muss man deutlich machen, dass das Volk hinter dir steht und viele Unterschriften sammeln...
Das kann man mit einer Petition erreichen.Die Unterschriften dienen nur dazu, dass man ernst genommen bzw angehört wird.
Ich wünsche eine abschreckende Strafe für Pädophilie, damit Betroffene sich gar nicht erst trauen, ihre Grenzen zu überschreiten und einem Kind etwas anzutun.  Aber danke für deine Antwort ^^

0
Kommentar von InstantPanda
31.10.2015, 08:23

Naja selbst wenn du es einer organisation schickst... Was erwartest du machen die dann damit? Denen bringt das wenig wenn die wissen dass es leute gibt die dagegen sind oder besser gesagt sie wissen es ja schon aber es bringt nichts es schriftlich zu haben. Der einzige verwendungszweck wäre es irgendwie anderen leuten zu zeigen damit die mitmachen aber das ist doch sinnlos dann braucht man keine unterschriften zu sammeln

0
Kommentar von InstantPanda
31.10.2015, 08:43

Mit unterschriftensammlung wirst du nichts machen können. Das kann vielleicht auf gemeindebene funktionieren aber auf bundesebene wohl kaum

0

Was möchtest Du wissen?