An wen kann ich mich wenden?Demenz?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Weder der MDK noch der Hausarzt sind hier die richtigen Ansprechpartner.

Der MDK wird nur im Auftrag der Kassen aktiv, der Hausarzt kann höchstens die Diagnosen und sein subjektiven Eindrücke beitragen. Mehr einfluß hat der Hausarzt nicht.

Hier sind das Seniorenbüro der Stadt oder der Pflegestützpunkt die richtigen Ansprechpartner. Aber auch die örtl. ambul. Pflegedienste, der VdK, oder andere soziale Beratungsstellen könnten hilfreich sein.

So wie du das beschreeibst, wäre es sogar ratsam, das Amtsgericht, hier das Familienengericht schriftlich darüber zu informieren. Schildere ausführlich deine Beobachtungen und bitte um einen hausbesuch eines Richters. denn ich denke, dass hier nur ein amtl. Bestellte Betreuung in Frage kommt, die dann alles weitere einleiten kann wie: z. B. Antrag auf einen Pflegegrad, einschalten eines ambul. Pflegedienstes, oder wenn nicht anders möglich auch ein stationäre unterbringung in einem Seniroenheim.

Finde ihren Hausarzt heraus! Und spreche diesen an. Hier wird kein Datenschutz verletzt, da DU ja auf den Arzt zugehst und von deinen Beobachtungen erzählst. Er wird auch ihre persönlichen Verhältnisse kennen und kann Maßnahmen ergreifen.

Oder du wendest dich an den zuständigen Amtsarzt (Gesundheitsamt)

Ich finde es toll, dass du auf die alte Dame acht gibst.

rosacanina69 07.07.2017, 18:52

bitte wende dich an den MRK. Medizinscher Dienst der Krankenkasse.

Oder an SPD - Sozialpsychiartrischer Dienst.

0
Griesuh 10.07.2017, 08:45
@rosacanina69

Weder der MDK noch der Hausarzt sind hier die richtigen Ansprechpartner.

Der MDK wird nur im Auftrag der Kassen aktiv, der Hausarzt kann höchstens die Diagnosen und seine subjektiven Eindrücke beitragen.

Mehr einfluß hat der Hausarzt nicht.

Um den Sozialpsychatrischen Dienst zu aktivieren müsste sie im Krankenhaus liegen



0

Hallo.

Ich würde beim Amtsarzt anrufen. Dem alles erzählen oder ev. auch den Hausarzt wenn bekannt.

Griesuh 10.07.2017, 08:44

Weder der MDK noch ein Amtsarzt und  der Hausarzt sind hier die richtigen Ansprechpartner.

Der MDK wird nur im Auftrag der Kassen aktiv, der Amtsarzt wird im Auftrag des Familiengerichtes aktiv, der Hausarzt kann höchstens die Diagnosen und seine subjektiven Eindrücke beitragen.

Mehr einfluß hat der Hausarzt nicht.

0
Bley1914 10.07.2017, 10:37

Der Hausarzt kann dir einen Facharzt nennen, aber Demenz ist m- Wissens nicht Heilbar, aber  es kann aufgehalten werden.

0
Griesuh 10.07.2017, 12:02
@Bley1914

Hierum geht es nicht in der Frage.

Und der Hausarzt kann , wenn eine Demenz vorliegen sollte eine ÜW zum Neurologen schreiben. Ob das die betroffene noch umsetzen kann, ist nach der Schielderung zweifelhaft.

1
Griesuh 10.07.2017, 12:27
@Bley1914

Bley1914, die Hilfreichste Antwort stammt von mir.

Grüße von einem GuK, PDL mit eigenem ambul. Pflegedienst.

0
Bley1914 10.07.2017, 12:28
@Griesuh

Ja dann gib ihr auch die passenden Antworten.

0

Wenn sie wirklich dement ist, gäbe es noch die Möglichkeit zum Gericht gehen und dort fragen nach einem Betreuer. Sie kann anscheinend ihr Leben nicht mehr allein bewerkstelligen und gesetzliche Betreuer kümmer sich dann um evtl. Pflegedienst, MKD wegen Pflegegrad usw.

Aber ein sozialpsychiatrischer Dienst weiss das auch alles.

AWO könnte ein Ansprechpartner sein. Oder ASB.


...wende dich an die sozialstation der stadt. ich finde es gut, dass du nen auge drauf hast!

Am besten an ihren Arzt fals sie den noch kennt

Griesuh 10.07.2017, 08:42

Weder der MDK noch der Hausarzt sind hier die richtigen Ansprechpartner.

Der MDK wird nur im Auftrag der Kassen aktiv,

der Hausarzt kann höchstens die Diagnosen und seine subjektiven Eindrücke beitragen.

Mehr einfluß hat der Hausarzt nicht.

0

Was möchtest Du wissen?