An wen kann ich mich noch bei Mobbing wenden?

5 Antworten

Hey!

Ihr könnt euch an dieser Stelle informieren und Hilfe holen: https://www.das.de/

Formuliert am besten genau, wie die Situation ist. Das deine Freundin schwerbehindert ist und ihr mobbender Chef auch noch in einer Position ist, in der er Mobbing eigentlich verhindern sollte.

Das ist Schikane vom übelsten. Damit sollte er nicht durchkommen.

Schön das du ihr hikfst, wenn sie absolut alleine nicht weiter kommt und alle abblocken, soll sie sich mal hilfe bei einem anwalt holen.

Alles Gute für deine Freundin.

LG Pummelweib :-)

Deine Freundin sollte dem Deutschen Schutzverband gegen Diskriminierung e.V. (DSD) ihre Lage in der Firma schildern: 

Kontakt

http://mehr-hartz4.net/index.php?id=447

Lasst Euch nicht beirren, weil da Hartz IV erwähnt wird. Der DSD hilft vielen mit Hartz IV, aber auch anderen, die diskriminiert werden. Ich habe dort nachgefragt und nannte als Beispiel Mobbing unter Schülern. Mit wurde bestätigt, dass sie dort Ansprechpartner für alle sind, die diskriminiert werden.

.

- Weil hier pro Antwort und pro Kommentar nur EIN Link erlaubt ist, setze ich nun neu an.

- Wenn Du einen Beitrag kommentieren möchtest, geh mit dem Mauszeiger darunter zum Rädchen, dann werden Dir wichtige Infos gezeigt. Klick dann auf "kommentieren", damit derjenige automatisch per Email benachrichtigt wird.

Lies auch dies:

Die 45 Mobbing-Handlungen nach Leymann

http://mobbing-und-burnout.sozialnetz.de/go/id/iar/

In der linken Spalte findest Du viele Infos und weitere Hilfsangebote. 

Dass ausgerechnet der Behindertenbeauftragte, der gleichzeitig Mobbingbeauftragter ist, sich als Schwein erweist, ist schon schockierend. Naja, Ihr werdet ja auch das dem DSD schildern.

1

Das Rädchen ist weg, und statt dessen steht da jetzt ",,, mehr".

0

Chef erfragt über dritte die Privatadresse.

Hallo zusammen.

Mein direkter Vorgesetzter hat für eine Reisekostenabrechnung meine private Adresse bei einem anderen Mitarbeiter erfragt. Der Mitarbeiter sagte mir, er habe diese weiter gegeben, da er ja gefragt habe und diese brauchte. Ich bin in der Vergangenheit schon mal belästigt worden und habe besonders dem Vorgesetzter meine Adresse immer vorenthalten, da er diese normalerweise nicht benötigt. Meine Frage, darf er einfach so jemanden nach meinen persönlichen Daten fragen, die ich nur in der Personalabteilung hinterlegt habe, oder ist dies unzulässig? wie soll man sich konkret darauf verhalten? Ein Besuch beim Betriebsrat würde das Betriebsklima nicht gerade erhellen und ich wollte diesen Job noch etwas behalten. Danke im voraus.

Laleluleilo

...zur Frage

Extremes Mobbing im 3 Ausbildungsjahr ich dachte ich wäre hart im nehmen! Doch jetzt kann ich nicht mehr kann ich die Firma verklagen?

Ich bin so dermaßen fertig und bin extrem gemobbt wurden weiß nicht warum? Bin sehr fleißig fahre zur Firma jeden morgen und Abend mit Zug und Bahn gesamt 4 Std. Habe von Montag bis Freitag Ausbildung davon 1 mal in der Woche Berufsschule. Jede 2 Woche von Montag bis Samstag Arbeitszeiten 10 Std - 2 Std Pause . Mein Geselle und mein Chef sind die reinsten Ekelpakete. Ich arbeite in einer kleinen Firma 1 Auszubildender hat abgebrochen und der andere ist wegen den unmöglichen Arbeitsbedingungen in Psychiatrie gelandet. Ich bin der jüngste Auszubildende neben 2 anderen im 3 Ausbildungsjahr. Mit den Auszubildenden verstehe ich mich ganz gut . Nur wir werden wie der allerletzte Dreck behandelt. Ich dachte ich wäre Mental stark doch jetzt bin auch ich fix und fertig. Chef und Geselle haben mich als jüngsten Auszubildenden besonders auf den Kicker. Wenn ich fragen habe kriege ich dumme Antworten. Wie, machen Sie oder machen wir Ausbildung? Oder 2 Auszubildende sind gegangen und du wirst auch nicht lange durchhalten. Das hat mich erst recht angespornt ich dachte die kriegen mich nicht klein.Doch jetzt haben Sie es doch geschafft. Ich bin so fertig das ich 3 Autounfälle hatte, einen direkt vor unserem Geschäft, anstatt zu fragen wie es mir geht werde ich als Kamikaze verspottet. Ich werde vor Kunden kritisiert und werde sogar wegen meine guten Leistungen in der Schule  von den einen Gesellen beleidigt ( heute lassen die auch jeden Trottel gute Noten schreiben ) dann hat der Geselle ohne Grund vor allen Leuten gesagt ich wäre eh zu blöd und ich bin ein Arsch. Da ist mir der Kragen geplatzt und ich habe ihn mir unter 4 Augen vorgenommen ich bin ausgerastet und habe ihn gesagt sagt er das noch einmal haue ich ihn eine in die Fresse.Mein Senior  Chef hat mich letztens vor seinen Freunden als das ist unser Trottel vorgestellt auch da bin ich ausgerastet und habe ihn vor seinen Freunden gesagt was willst du du alter Sack? gesagt. Seine Freunde haben gesagt wie ich so etwas sagen kann zu einen alten Mann ?  ( Senior Chef ist 75)Da habe ich gesagt ich muss mich nicht mehr beleidigen lassen und das der alte Mann es faustdick hinter den Ohren hat. Ich weiß es war falsch aber ich bin einfach explodiert weil ich es nicht fassen kann. ich kann einfach nicht mehr. Seit den ich mich gewehrt habe sagt keiner mehr etwas zu mir.Ich bin mittlerweile so demotiviert und denke an Selbstmord, glaube ich kann das alles nicht verarbeiten. Sehe ich das zu eng oder bin ich zu sensibel?Sorry für die Rechtschreibfehler aber ich bin einfach fertig.

...zur Frage

Mobbing durch den Betriebsrat

Hallo Das Thema Mobbing mal aus einer anderen Sicht. Bin Vorgesetzter einer Abteilung mit 25 Mitarbeiter. An mich wurden folgende Anforderungen gestellt ,unterstützen bei der Umstellung der Abteilung auf Schicht und Automatisierung. Da viele Mitarbeiter schon lange im Unternehmen sind ist der Widerstand sehr groß. Die Mitarbeiter erfinden Geschichten um mich beim Betriebsrat in ein schlechtes Licht zu rücken (Betriebsrat macht da voll mit, in dem er ohne zu Prüfen mir unglaubliche Dinge unterstellt). Ich wäre in diesem Unternehmen nicht der erste Vorgesetzte der durch diese Angriffe seine Stellung aufgibt (Nr.3). Die Geschäftsleitung versucht immer neutral aus dieser Sache zu kommen.

Was für Möglichkeiten habe ich um gegen die Art des Betriebsrates vorzugehen (gewisse Dinge zu verbieten).

...zur Frage

Vorgesetzter klaut regelmäßig, wie damit umgehen?

Hallo,
ich arbeite nun seit einenhalb Jahren in der Entwicklungswerkstatt eines größeren Betriebs. Schon seit meiner ersten Woche gibt mir mein Vorgesetzter regelmäßig (im Schnitt mindestens einmal wöchentlich) kleine Arbeiten, die nichts mit unserer Entwicklungsarbeit zutun haben.
Normalerweise MUSS auch für jede Arbeit ein schriftlicher Arbeitsauftrag vorliegen, darauf besteht er auch bei anderen Auftraggebern aus den Teilbereichen, und ich als Arbeiter halte dann natürlich immer Rücksprache mit den Sachbearbeitern. Schriftlichen Arbeitsauftrag gibts bei den oben genannten Sachen aber nie.
Es sind meistens von ihm handgezeichnete Skizzen, und "da braucht einer was" ist immer sein Kommentar.
Es ist aber offensichtlich, dass er die Teile dann im Rucksack einfach mit nach Hause nimmt. Ich habe auch schon mit anderen Kollegen gesprochen denen das aufgefallen ist.
Ich bin schon lange am überlegen was ich machen soll. Es ist ja Diebstahl, und ein Kündigungsgrund. Das geht ja schon länger so, nicht erst seit ich da bin. Er hat bestimmt einen Schaden von ein paar tausend Euro verursacht (wenn man die Arbeitszeit mit einrechnet sicherlich! Ein Kollege war mal ganze 2 Tage nur mit sowas beschäftigt.)
Andererseits hat fast jeder schon mal ne Kleinigkeit für zu Hause gemacht, aber vielleicht einmal im Jahr und nicht in diesem Ausmaß, und dann nicht so hinterfotzig "da braucht einer was". Mir stinkt die Sache mittlerweile gewaltig. Soll ich zum Betriebsrat gehen, oder zum Gruppenleiter? Oder soll ich ihn direkt darauf ansprechen? Man will ja dann irgendwie auch nicht die "Petze" sein.

...zur Frage

Vorgesetzter buetet einigen wenigen Mitarbeitern das "Du" nicht an

Ein nettes Hallo.

Mich würde eure Meinung interessieren:

Ein Vorgesetzter, der neu in die Firma kommt, bietet etwa der Hälfte der Mitarbeiter, von denen er teilweise nicht der Vorgesetzte ist, da andere Abteilung, das "Du" an.

Dann wird er Vorgesetzter einer neuen Abteilung die nur noch mit dem Ausland zu tun hat. Dennoch gibt es immer noch Berührungspunkte zu den ehemaligen Mitarbeitern, wenngleich er nicht mehr dessen Vorgesetzter ist.

Nach und nach bietet er auch diesen, seinen ehemaligen Mitarbeitern, das "Du" an. Er ist Ranghöher, ihnen aber nicht mehr vorgesetzt, wie erwähnt.

Zweien dieser ehemaligen Mitarbeitern von ihm bietet er das "Du" nicht an. Es vergehen zwei Jahre, nichts ändert sich.

Wie ist dieses Vorgehen zu werten? Können sich diese zwei Mitarbeiter zu recht brüskiert oder abgelehnt fühlen?

Mittlerweile entsteht eine Antipathie von den zwei Mitarbeitern gegenüber dem ehemaligen Vorgesetzten, der dafür bekannt ist, dass er nicht all zu viel Empathie besitzt.

Die Situation ist leicht spannungsgeladen, was die Mitarbeiter betrifft. Der ehemalige Vorgesetzte ist nichts anzumerken, er gefällt sich in der Rolle des Gönners und ist schlußendlich in der Firmenhierarchie eine Stufe höher.

Habt ihr einen Rat, Tipp oder ähnliches, was die Situation entkrampfen könnte?

Einer der beiden Mitarbeiter, dem das "Du" nicht angeboten wird, ist 8 Jahre älter als der Ehem. Vorgesetzte.

Er könnte u.U. das "Du" auch anbieten, allerdings ist die Situation schon zu verfahren.

Danke für eure Tipps und Meinungen.

Viele Grüße,

...zur Frage

Arbeitsvertrag,Erwerbsminderung Abgelehnt was nun?

Hallo Ihr Lieben? ich habe heute nach 7 Monaten die Ablehnung der Erwerbsminderungsrente bekommen. Mittlerweile musste ich Harz4 beantragen? Ich werde natürlich Widerspruch einlegen. Nun meine Frage.; Ich habe noch einen festen Arbeitsvertrag,bin zu 50% Schwerbehindert und möchte meine Arbeit wieder Teilweise aufnehmen. Bekomme ich eine Wiedereingliderung vom Jobcenter? An wen muss ich mich ketzt wenden,damit ich so schnell wie möglich aus Harz4 rauskomme?

Herzlichen Dank

Silke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?