An wen kann ich mich in dieser speziellen Notlage wenden und auch wirklich Hilfe bekommen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei einer Vermieterin, die sich aus Steuergründen weigert, einem Menschen in dieser Situation einen Mietvertrag auszustellen, würde ich nicht wohnen wollen. Sie soll als Erstes ausziehen. Wenn sie wirklich so wenig hat, kann ja ein Umzug nicht so aufwendig und teuer sein, oder? Einen Transporter kann man ab 5 Euro die Stunde leihen oder man fragt Freunde um Hilfe.Sie könnte in einer WG unterkommen. Da ist das Wohnen auch sehr günstig.Und wenn sie so jung ist, wie das klingt, würde ich mal einen Termin beim Jugendamt machen. Vielleicht haben die ja Tipps oder vermitteln einen Platz in einer WG für betreutes Wohnen. 500 Euro ist sehr wenig, das stimmt! Aber ich hatte während des Studiums (ist 2 Jahre her) auch nur 500 Euro für alles (Miete,, Essen, Klamotten etc.) zur Verfügung. Das ist schon machbar. Habe viele Spartipps, falls Sie noch welche braucht :)Viel Erfolg für euch beide!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Finanzierung, Bafög könnten max. 465,- sein, Halbwaisenrente wird zum Teil angerechnet, Kindergeld soweit ich weiß nicht.

Also sollte deine Freundin im Laufe der Zeit über 500€ haben.


Dauerlösung: Einen (kleinen) Nebenjob. Die Tochter einer Bekannten hat auch neben der Erzieherausbildung gearbeitet. (z.B. Spätdienst im Sonnenstudio, Einkaufen/Putzen für eine Nachbarin, Kinderbetreuung).

Habt ihr mal einen Bafög-Rechner im Netz benutzt, den die Daten habt ihr ja vorliegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?