An welchen Gott glaubte Abraham: An den Gott der Israeliten oder den, der Christen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

An Jehova den Schöpfer Himmel und der Erde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nowka20
03.02.2017, 22:42

an allah, den schöpfer von himmel und erde

2

Schau doch noch mal:

Wenn Gott alle Menschen geschaffen hat, ist er dann der Gott nur der Juden? Oder der Gott nur der Christen? Oder nicht doch: Der Gott aller Menschen?!! (Unabhängig von deren Religion!)

Und was bedeutet das für das Zusammenleben von Menschen unterschiedlichster Religionen?

Aber zu Deiner Frage:

Viele Menschen können nur einlinig denken. Sie kennen ihre eigene Sicht und halten nur die für wahr. Dass eine Sache auch zwei Seiten haben kann, akzeptieren sie nicht. Und dass es manchmal ganz viele Seiten und Sichtweisen geben kann, lehnen sie strikt ab.

Und dass sich in einem göttlichen Dokument wie der Bibel solch viele Sichtweisen geben könne, ist für sie glatt Blasphemie.

Und darum setzen sie alles daran, die anderen Sichtweisen zu verteufeln und die eigene Sichtweise als die einzig wahre darzustellen.

Und wenn sie mit ihrer Sichtweise an den "richtigen" Gott glauben, dann müssen die mit einer anderen Sichtweise halt an einen anderen, nicht richtigen Gott glauben.

Sie merken nicht: Wenn es nur einen Gott gibt, kann es gar keinen anderen Gott geben. Wenn es nur einen Gott gibt, ist es Quatsch, davon zu sprechen, dass die anderen an einen "anderen Gott" glauben.

Die einzig sinnvolle Aussage wäre: Auch die glauben an den einen Gott, aber sich glauben halt anders.

Wenn Du mal in Kontakt mit Juden zu diesem Thema kommen solltest, würden sie Dir sagen, sie können auf diese Frage gar nicht antworten. Denn dafür müssten sie ja wissen, wie Gott ist. Da man sich aber von Gott kein Bild machen sollen, können sie nur sagen: Sie wissen nicht, wie Gott ist. Und insbesondere nicht, ob der christliche Gott anders ist.

Das Leben ist manchmal gar nicht einfach... :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abraham hat ab den Gott Jahwe geglaubt. Jahwe ist die Bezeichnung für Gott im hebräischen. Das Christentum entstand viel später. Die Verbreitung des christlichen Glauben wird ja erst am Ende des neuen Testaments beschrieben. Die Geschichte um Abraham, der dem Geschlechts Davids abstammt (auch das Geschlecht dem Jesus abstammt) wird im Alten Testament, lange vor Christi Geburt beschrieben. Also zu dieser Zeit war an das Christentum noch nicht zu denken!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stefanbluemchen
03.02.2017, 23:18

Jahwe  (Jehova ) ist der Name Gottes. Und Gott heißt übersetzt Mächtiger. Und durch seinen Namen hebt er sich von den falschen Göttern ab. 

6

Ich verstehe es so:
Es gibt nur einen Gott.
Er ist allmächtig und hat die Welt erschaffen, er ist heilig und souverän...
Er hat sich das Volk Israel als sein Volk gewählt. Er sahnte seinen Sohn auf die Welt um sie zu erretten, zuerst die Isrealiten und dann die anderen. Die Israeliten erkennen Jesus nicht an, als den oftmals verheißenen Messias.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stefanbluemchen
24.04.2017, 23:02

Das ist doch schon mal was. Leider kennen immer weniger Menschen diese Zusammenhänge. 

Doch warum war es nötig, dass Jesus sterben musste? 

0

Da Abraham ein VORfahre christis ist, kann er ja nicht an den christlichen gott glauben. Da CHRISTentum erst nach bzw durch Christus entstanden ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nowka20
03.02.2017, 00:11

Da Abraham ein VORfahre christis ist

was soll denn dieser irrglaube?

Joh8,57-59
57 Da sprachen die Juden zu ihm: Du bist noch nicht fünfzig Jahre alt und hast Abraham gesehen?
58 Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham wurde, bin ich.
59 Da hoben sie Steine auf, um auf ihn zu werfen. Aber Jesus verbarg sich und ging zum Tempel hinaus.

0
Kommentar von OhNobody
20.02.2017, 13:34

Der Name des Gottes von Abraham und unseres Herrn Jesus wird z. B. in Nehemia 9:6 genannt:

"Du bist, der da ist, Jahwe, du allein" (Elberf. Bibel)

In diesem Text findest Du den Querverweis auf 5. Mose 6:4:

"Höre Israel: Jahwe, unser Gott, ist ein einziger Jahwe!" (Elb. B.)

Und aus diesem Text (5. Mose 6:4) zitierte Jesus:

"Jesus antwortete: „Das erste ist: ‚Höre, o Israel: Jehova, unser Gott, ist e i n Jehova," (Markus 12:29, (Neue-Welt-Übersetzung)

2

Wenn du die Frage so stellst, dürfte Abraham auch an Allah geglaubt haben...

Abraham, arabisch Ibrāhīm (arabisch ابراهيم), gilt im Islam als einer der wichtigsten Propheten und als Begründer des monotheistischen Kults an der Kaaba in Mekka. Er wird in 25 Suren des Korans erwähnt, die 14. Sure ist nach ihm benannt. Der allgemeine Beiname von Abraham ist "Freund Gottes" (Chalīl Allāh). Er geht auf Sure 4:125 zurück, wo es heißt, dass sich Gott Abraham zum Freund nahm.

https://de.wikipedia.org/wiki/Abraham\_im\_Islam


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stefanbluemchen
04.02.2017, 18:02

Abraham glaubte an den Gott namens Jehova. Allah ist ein Titel, kein Name. 

4

Das Christentum gab es zu dieser Zeit noch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stefanbluemchen
03.02.2017, 23:08

Natürlich gab es noch kein Christentum. Doch Abraham war ein Vorfahre Jesu. Abraham war noch nicht einmal ein Israelit! Erst Jakob wurde von Gott Israel genannt, da er der Vater von Völkern werden sollte. 

5

Gott glaubte natürlich an den Gott, an den sowohl die Israeliten als auch die Christen glauben.

Es gibt aber einen Unterschied: Christen haben erkannt, dass Gott ein dreieiniger Gott ist. Bereits in 1. Mose 1,1 steht: "Im Anfang schuf Elohim die Himmel und die Erde." Elohim steht im Plural, also in der Mehrzahl.

In 1. Mose 1,26 steht: "Und Gott sprach: Lasst uns Menschen machen." Da nur Gott der Schöpfer ist, wird er nicht zu den Engeln (die nichts erschaffen können) sondern zu sich selbst "uns" gesagt haben.

David schrieb: "Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten" (Psalm 110,1). Es gibt also einen Herrn, der zu dem Herrn von David (des Königs von Israel, der keinen irdischen Herrn über sich hatte) etwas sagt. Auch dies ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass Gott aus mehreren Personen besteht.

In Sprüche 30,4 heißt es: "Wer richtete alle Enden der Erde auf? Was ist sein Name und was ist der Name seines Sohnes?" Gott hat also einen Sohn. Das Neue Testament offenbart uns, wer dieser Sohn ist: Jesus Christus.

Viele weitere Verse und Beispiele aus dem Alten und Neuen Testament könnte man aufführen, die belegen, dass Gott ein dreieiniger Gott ist (Gott als Vater, Sohn und Heiliger Geist).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stefanbluemchen
03.02.2017, 23:58

Wenn es in der Bibel heißt, lasst uns Menschen machen, dann bestätigt das noch lange nicht die Dreieinigkeit. Lage vor der Erschaffung des Universums und der Engel schuf Gott seinen Erstgeborenen. Der Erzengel Michael ist derjenige, der als erster  (Erz) erschaffen wurde. Er ist auch derjenige, der sich ein wenig unter die Engel erniedrigte, um als vollkommener Mensch geboren zu werden. Er war das Lösegeld, um uns von der Erbsünde, die wir von Adam ererbten, loskaufte. Als Mensch hatte er den Namen Jesus. 

Dies alles ist biblisch fundiert. Die Trinität ist keine biblische Lehre. Sie entspringt heidnischen Vorstellungen. 

6

damals gab es noch gar keine christen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stefanbluemchen
02.02.2017, 23:37

Moses wurde als Messias bezeichnet, was übersetzt Christus (Gesalbter) bedeutet. 

2

Abraham glaubte nicht nur an den einen, einzigen, lebendigen, ewigen Gott,

er glaubte Gott, seinem Wort,

dass wurde ihm zur Gerechtigkeit gerechnet.

Dieser Glaube ist Vorbild heute für alle Menschen.

Gott ist offenbar in der Fülle der Zeit in der Person des ewigen Sohnes Jesus Christus als Vater, Galater 4,4; er ändert sich von Ewigkeit zu Ewigkeit nicht. Nehemia 9,6; Hebräer 13,8

Gott nennt Abraham seinen Freund. Und er ist noch heute der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs, der Väter Israels. der Gott der Lebenden und nicht der Toten. Apostelgeschichte 3,13.

Dieser Gott und Vater unseres Hern Jesus Christus hat uns (Christen) zu seinen Kindern gemacht. Epheser 1,3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OhNobody
20.02.2017, 13:23

Genau, Urikulm,

und der Name des Gottes von Abraham und unseres Herrn Jesus ist in dem von Dir genannten Text aus Neh. 9:6 genannt:

"Du bist, der da ist, Jahwe, du allein" (Elberf. Bibel)

Dazu der Querverweis auf 5. Mose 6:4:

"Höre Israel: Jahwe, unser Gott, ist ein einziger Jahwe!" (Elb. B.)

Und aus 5. Mose 6:4 zitierte Jesus:

"Jesus antwortete: „Das erste ist: ‚Höre, o Israel: Jehova, unser Gott, ist e i n Jehova," (Markus 12:29, (Neue-Welt-Übersetzung)

2

1.Es gibt nur einen Gott
2.Durch Abraham sind die Christen entstanden allso kann es ja net sein das er an den christlichen Gott glaubte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stefanbluemchen
02.02.2017, 22:24

Kannst du das biblisch belegen?

2
Kommentar von nowka20
03.02.2017, 22:39

jede religion hat ihren gott oder ihre götter.

dagegen ist doch nichts einzuwenden, solange aus den religionen lebenskraft gezogen werden kann!

0
Kommentar von BubiPieter
04.02.2017, 19:23

@stefanbluemchen ja!

2
Kommentar von OhNobody
20.02.2017, 13:39

BubiPeter:

Der Name des Gottes von Abraham und unseres Herrn Jesus wird z. B. in Neh. 9:6 genannt:

"Du bist, der da ist, Jahwe, du allein" (Elberf. Bibel)

In diesem Text findest Du den Querverweis auf 5. Mose 6:4:

"Höre Israel: Jahwe, unser Gott, ist ein einziger Jahwe!" (Elb. B.)

Und aus diesem Text (5. Mose 6:4) zitierte Jesus:

"Jesus antwortete: „Das erste ist: ‚Höre, o Israel: Jehova, unser Gott, ist e i n Jehova," (Markus 12:29, (Neue-Welt-Übersetzung)

2

Weil der Gott des alten Testamentes soweit vom Gott des neuen Testamentes enfernt ist, wie es nur sein kann.

Ich würde mal sagen dass der Enscheid das alte Testament in den Kanon der Bibel zu nehmen war eine schlechte Idee... Und der Grund dass heute soviel Menschen konfessionslos oder Agnostiker sind.

Die Lehre Jesus war schon immer umstritten! Von Anbeginn. Das sich die Kirche um Paulus durchgesetzt hat nur seinem römischen Bürgerrecht zu verdanken. 

Ich kann auch Gegenfragen: Was ist eigentlich die Moral und Botschaft des alten Testamentes ? 

Es kündigt den Messias an für die Juden - NICHT für die Menschheit  - welchen Sinn soll  das haben? Da ist ein auserwählter Volks welches unter seinem Gott leidet und leidet .. ein paar tausend Jahre .... bis dann endlich einer kommt und sagt: Ich bin es und zwar für alle Menschen.

Das alleine sagt ja schon dass das alte Testament nicht recht hat. Dort verspricht Gott seinem auserwählten Volk das gelobte Land (Ein Stück Wüste`? ) ..und einen König/Messias nur für sie! 

Das Paulinische Konzept der Erbsünde mit Erlösung durch Jesus widerspricht auch völlig den Reden Jesus.

Das sind ganz klar ZWEI verschiedene Religionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nachdenklich30
03.02.2017, 01:47

1. Das AT beginnt damit, dass jeder Mensch (unabhängig davon, ob er männlich oder weiblich ist) als Ebenbild Gottes geschaffen wurde. Dass heißt, dass jeder Mensch Gott repräsentiert und mit entsprechender Würde zu behandeln ist.
Der Messias soll zwar einer aus den Juden sein - aber damit alle Völker miteinander Frieden leben können.

2. Du hast vom AT nur Vorurteile im Kopf und kennst es nicht wirklich.

3. AT und NT sind sich einig im Blick auf Nächstenliebe und Gottesliebe.

4. Es ist ganz spannend, sich die "Landverheißungen" mal genau anzusehen. Wenn man sich z.B. die Verheißung an Mose anschaut (2. Mose 3,8), dann ist davon die Rede, dass das Volk Israel in das "Gebiet der Kanaaniter, Hetiter, Amoriter, Perisiter, Hiwiter und Jebusiter" geführt werden soll. Aber es ist nicht davon die Rede, dass diese dann von dort vertrieben werden sollen...

Auch wenn es dann in 2. Mose 6,8 heißt, das Land solle zu eigen gegeben werden, so bezieht es sich doch auf eine Verheißung in 1. Mose 22,16-18, in der es heißt: "durch deine Nachkommen sollen alle Völker auf Erden gesegnet werden"

Das ist eine ganz spannende Wechselwirkung.

Bevor Du weiter Deine Vorurteile über das Alte Testamen verbreitest, solltest Du einmal beginnen, dich ernsthaft damit auseinander zu setzen.

2

Was möchtest Du wissen?