An welchen Anzeichen kann man eine Lactoseunverträglichkeit erkennen?

9 Antworten

  1. Magenschmerzen- und krämpfe
  2. aufgeblähter Bauch
  3. Broddeln im Bauchraum
  4. Übelriechende Blähungen - schon auffällig stinkig
  5. wasserfallartige Durchfälle, die auch sehr spontan auftreten

http://www.nahrungsmittelunvertraeglichkeit-1.de/lactose/lactoseunvertraeglichkeit-symptome/

Guck mal hier, da hab ich mich schlau gemacht und die beschreiben auch auf einer Unterseite wie du das zuhause selber testen kannst, ohne zum arzt zu müssen - voll gut. Ich habs nach der Anleitung gemacht und hatte echt alle Symtome. Die erklären da auch warum der Körper so reagiert.

Ich habe vor ca. einem halben Jahr herrausgefunden, dass ich Laktoseintoleranz/Laktoseunverträglichkeit habe. Ich hatte immer Bauchschmerzen und auch oft Blähungen und Durchfall, wenn ich Milch getrunken habe. Meistens haben sich die Anzeichen aber erst später bemerkbar gemacht und ich wusste dort noch nicht viel über Laktoseintoleranz. Dann bin ich zum Arzt gegangen und wurde zu einem bestimmten Arzt geschickt. Dort haben sie mit mir zuerst Fructoseintoleranz getestet, 2 Tage später wurde Laktoseintoleranz getestet. Angeblich soll ich Fructoseintoleranz haben, so die Werte, jedoch hatte ich totale Bauchschmerzen beim Laktoseintoleranz-Test. Seit ich mir Tabletten kaufe, habe ich keine Bauchschmerzen mehr. Und Früchte kann ich ohne Probleme haufenweise zu mir nehmen. Also eben ich habe es hauptsächlich durch starke Bauchschmerzen gemerkt, aber Durchfall und vorallem Blähungen habe ich auch gehabt.

Hallo

Ich habe keine Lactose-Unverträglichkeit diagnostiziert bekommen, aber ich weiss trotzdem, dass sie bei mir besteht.

Sie äussert sich manchmal in Form von Magengrummeln und Durchfall. Mir ist schon aufgefallen, dass das so gut wie weg ist, sobald ich mal 24 h keine Milch anrühre.

Ob das Sodbrennen, das ich von Zeit zu Zeit habe, auch darauf zurückzuführen ist, weiss ich nicht, aber es könnte wohl passen, da es als Folge von übermässigen Säurekonzentrationen im Magen gut erklärbar ist.

Mit etwas Befassung mit der Magen- und Darmphysiologie und dem Thema Säure kommt man selbst dahinter, sich zu verstehen.

Was möchtest Du wissen?