an welche Regeln muss sich ein Land im Krieg halten?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hey,

in internationalen bewaffneten Konflikten ist das Kriegsvölkerrecht ("Humanitäres Völkerrecht") einzuhalten. Dieses regelt die Art und Weise der zulässigen Kriegsführung und den Schutz anderer humanitärer Belange, insb. von Verweundeten/Kranken/Kriegsgefangenen und der Zivilbevölkerung.

Das Kriegsvölkerrecht ist einzuhalten, es ist hierbei egal wie der Staat in den Krieg eingetreten ist (Angriffskrieg/Verteidigung). Es gilt aber zudem auch der Gedanke der Wechselseitigkeit. Behandelt die eine Seite die Kriegsgefangenen/Bevölkerung/.. gut, so wird das wohl auch die andere tun. Auch hier gilt aber, dass ein Verstoß keineswegs einen Verstoß der Gegnerseite legitimiert. Kriegsvölkerrecht ist einzuhalten.

Die wichtigsten Rechtsquellen sind die vier Genfer Abkommen, deren zwei Zusatzprotokolle (welche ein Mindeststandard an Rechten für Kriegsgefangene/Zivilisten/Verwundete/Kranke/... darstellen)  sowie die Haager Abkommen, insb. hierunter die Haager Landkriegsordnung. ABer auch die Haager Konvention zum Schutz von Kulturgütern bei bewaffneten Konflikten kann eine Rolle spielen.

I. Zulässige Methoden sowie Mittel der Kriegsführung

Es ist verboten, unnötiges Leid zuzufügen oder überflüssige Verletzungen herbeizuführen Art. 23 I lit. e) HLKO, Art. 35 II ZPK I.

Das führt zu einem Verbot mancher Mittel, insb. Massenvernichtungswaffen oder bestimmter Geschosse.

Es gilt außerdem das Heimtückeverbot, also etwa die Uniform der Gegner zu verwenden oder ein Rotes Kreuz zu missbrauchen.

Es sind außerdem Mittel verboten, die zu schwersten Umweltschäden führen können. Im Ottawa Abkommen wurden zudem Anti-Personen-Minen verboten.

Im Übrigen ist es auch völkergewohnheitsrechtlich verboten über das erforderlich hinaus zu gehen.

Es gilt darüber hinaus die Martens'sche Klausel, welche nicht ausdrücklich geregelten Schädigungshandlungen Grenzen setzt. Bei nicht erfassten Fällen bleiben Kombattanten und Zivilpersonen daher unter dem Schutz der Grundsätze des Völkerrechts

II. Kombattanten/Zivilpersonen

Nur Kombattanten dürfen militärische Schädigungshandlungen vornehmen. Das sind die Angehörigen der Streitkräfte einer Konfliktpartei. es ist immer auf verhältnismäßioge Schläge zu achten, der "Kollateralschaden" an der Zivilbevölkerung darf nicht unverhältnismäßig hoch sein (oft problematisch: Drohnenangriffe).

Zivilpersonen (Art. 50 I ZPK I) sind Personen, die keine Angehörigen der Streitkräfte einer Partei darstellen oder sonst der kämpfenden Bevölkerung im Sinne von Art. 4 Nr. 6 des III. Genfer Abkommens ist. Nach Art. 51 III ZPK I werden Zivilpersonen aber nicht geschützt, wenn sie unmittelbar an Feindseligkeiten teilnehmen. Das hat besondere Relevanz für Terroristen (die bloße Planung von Anschlägen reicht). Die zeitliche Dimension des entfallenden Schutzes ist hierbei aber umstritten.

III. Reparationsansprüche

Der Heimatstaat als Kreigspartei kann mit dem anderen Staat im Anschluss Ansprüche auf Schadensersatz oder Wiedergutmachung vertraglich festlegen.

---------

Das könnte man natürlich deutlich stärker vertiefen, aber ich glaube das lohnt sich kaum, denn ich bin spät dran, oft werden solche Antworten kaum noch gelesen. Ich wollte trotzdem noch etwas dazu sagen, da einige Antworten in der Sache falsch waren.

Ich hoffe, dass ich etwas helfen konnte.

Viele Grüße, JS

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt die Genfer Konvention, die ua. chemische und biologische Kampfstoffe verbietet. Jedoch wirkliche "Regeln" eines Krieges gibt es nicht, letztlich diktiert die immer der Sieger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja klar, die Russen sagen dann : "Ey, neue Regel, ihr dürft zur Mittagszeit nicht angreifen!" und die Chinesen halten sich dann selbstverständlich daran.
Nein, im Ernst...
Was für Regeln soll es im Krieg denn geben?
Höchstens wenn China verbündet mit irgendwem wäre, dann haben die beiden bestimmt irgendwelche Regeln die sie gegenseitig einhalten.
Z.B. wer welchen Gegner zerlegen darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lies mal den folgenden Artikel über die Genfer Konventionen.:

 https://de.m.wikipedia.org/wiki/Genfer_Konventionen

(Link ggf. rauskopieren)

Dazu noch die Haager Landkriegsordnung.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Haager\_Landkriegsordnung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja im Krieg gibt es bekanntlich keine Regeln, aber so härter man vor geht, desto mehr Probleme hat man mit anderen Länder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bacaydee
22.06.2016, 18:56

ja klar dürfen die alles machen,aber gibt es irgendwelche richtlinien?

0

Google mal nach "Haager Landkriegsordnung". Das sind die Regeln (wenn man das so nennen darf).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genfer Konvention


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?