An was soll ich glauben?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Hallo Jazzi95,

es kann wirklich sehr bedrückend sein, den Sinn des Lebens nicht zu kennen. Du hast Recht, wenn man weiß, was man glauben soll und wofür man lebt, hat man mehr Freude am Leben.

Ein Überlebender des Holocaust, der Neurologe Viktor E. Frankl, schrieb einmal bzgl. der Frage nach dem Lebenssinn: "Ich wage zu sagen, dass es nichts in der Welt gibt, was jemandem sogar unter den schlimmsten Verhältnissen so viel Überlebenshilfe geben kann, wie der Gedanke, dass es einen Sinn im Leben gibt."

Die Frage nach dem Sinn des Lebens wird in der Bibel zufriedenstellend beantwortet. Warum aber ausgerechnet in der Bibel, magst Du fragen? Nun, wer könnte uns denn besser sagen, wie das Leben "funktioniert" als der, von dem alles Leben stammt und der unser geniales Gehirn - übrigens das komplizierteste und komplexeste Gebilde im Universum - erdacht und erschaffen hat? Was sagt denn die Bibel darüber?

Der berühmte König Salomo, der über sämtliche materiellen Güter der damaligen Zeit verfügte und die Freuden des Lebens in vollen Zügen genoss, stellte jedoch fest, dass ihn das nicht wirklich befriedigte. Was dem Leben einen echten Sinn gibt, brachte er einmal mit folgenden Worten auf den Punkt: "Der Abschluss der Sache, nachdem man alles gehört hat, ist: Fürchte den [wahren] Gott, und halte seine Gebote. Denn das ist des Menschen ganze [Pflicht]" (Prediger, Kapitel 12, Vers 13). Gott zu "fürchten" hat aber nichts mit Angst vor Strafe zu tun. Es geht vielmehr um den Wunsch, nichts zu tun, was Gott enttäuschen oder verletzen würde. Und es geht darum, Gott kennen und lieben zu lernen und seinen Willen zu tun. Wem das gelingt, der hat den eigentlichen Sinn unseres Lebens bereits gefunden!

Wenn man sich näher mit der Bibel beschäftigt, wird man feststellen, dass die darin vermittelten Leitlinien die Lebensqualität und die Zufriedenheit enorm verbessern. Möglichst viel über unseren Schöpfer zu erfahren und eine Freundschaft zu ihm aufzubauen, ist jedoch das Wichtigste. Die Bibel lädt uns gemäß Jakobus, Kapitel 4, Vers 8 ein: " Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen." Nimmt man diese Einladung an, dann bekommt das Leben eine völlig neue Bedeutung und man wird sich über den Sinn seines Daseins besser bewusst.

Jesus Christus, der genau wusste, was sein Lebenssinn war, sagt einmal: " Dazu bin ich geboren worden und dazu bin ich in die Welt gekommen, damit ich für die Wahrheit Zeugnis ablege. Jeder, der auf der Seite der Wahrheit ist, hört auf meine Stimme“ (Johannes 18:36). Als er hier auf Erden war, setzte er sich dafür ein, anderen die Wahrheit über Gott und sein Vorhaben zu lehren. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Wenn man sich Jesus als Vorbild nimmt und in seine Fußstapfen tritt, verspürt man einen echten Sinn im Leben. Jesus lehrte außerdem noch etwas sehr Wichtiges, das mit dem Sinn des Lebens zu tun hat: Er sagte, wir könnten nur dann glücklich sein, wenn wir uns unserer "geistigen Bedürfnisse" bewusst sind. (siehe Matthäus, Kapitel 5, Vers 3). Was ist mit diesen "geistigen Bedürfnissen" gemeint?

Der Psychologe, Dr. Kevin S. Seybold, sprach einmal in diesem Zusammenhang von einem "ureigenen Drang des Menschen, etwas anzubeten". Besonders in den letzten Jahren haben verschiedene Wissenschaftler festgestellt, dass der Mensch von Natur aus nach einem tieferen Sinn im Leben verlangt. Bedürfnisse in dieser Hinsicht können nur dadurch gestillt werden, dass man Gott und seinen Sohn Jesus Christus durch sein Wort, die Bibel, genau kennenlernt (siehe z.B. Johannes, Kapitel 17, Vers 3). Wenn man Gott nicht kennt, mögen sich ähnliche Gefühle einstellen wie bei einem Kind, das nicht weiß, wer sein leiblicher Vater oder seine leibliche Mutter ist. Kommt es sich nicht irgendwie verloren vor? Gott braucht für uns aber keine Unbekannter bleiben, denn er hat sich in uns seinem geschriebenen Wort, der Bibel, auf ganz besondere Weise offenbart. Er stellt sich uns dort als ein liebevoller Vater vor, der an seinen "Kindern" großes Interesse hat und sehr um ihr Wohl besorgt ist.

Jesus lehrte außerdem, dass unser Leben dadurch weitaus sinnvoller wird, dass wir nicht nur für die eigenen Interessen und Wünsche leben, sondern auch für andere da sind und ihnen Gutes tun. Vielleicht ist in diesem Zusammenhang folgendes Bibelwort bekannt, das da lautet: "Beglückender ist Geben als Empfangen (Apostelgeschichte 20:35). Kennst Du nicht auch das Gefühl, das über einen kommt, wenn man sieht, wie der andere sich über ein Geschenk, das man ihm gemacht hat, freut? Oder wie ist es, wenn man jemandem, der in Not ist geholfen hat? Erfüllt einen das nicht mit tiefer Befriedigung?

Die Sache mit dem Sinn des Lebens lässt sich auch folgendermaßen veranschaulichen: Ein kompliziertes Gerät, beispielsweise ein Computer, funktioniert nur dann einwandfrei, wenn man ihn gemäß den Herstellerangaben bedient. In ähnlicher Weise können wir Menschen auch nur dann geistigen, physischen, psychischen oder emotionellen Schaden vermeiden, wenn wir so leben, wie es unser Schöpfer vorgesehen hat. Da es jedoch die Menschen im allgemeinen versäumen, in die "Gebrauchsanleitung", sprich die Bibel, hineinzuschauen, scheitern sie auf ganzer Länge und sind unglücklich, innerlich leer und unzufrieden.

Aus der Bibel kann man so viel Schönes und Gutes erfahren, dass es sich einfach lohnt, sich näher mit ihr zu befassen. Mich begeistern vor allem die Verheißungen eines künftigen Paradieses, in der alle Menschen glücklich sind und es weder körperliche noch psychische Krankheiten mehr geben wird. Die Bibel nennt es das "wirkliche Leben" (1. Timotheus 6:19).

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Super, dass du spürst, dass es mehr im Leben geben sollte. Und super, dass du dich auf die Suche gemacht hast.

Mir ging es als Jugendlich ähnlich. Ich war sehr lebenshungrig und dachte immer, ich verpass was. Aber nichts hat die Leere in mir ausfüllen können.

Bis ich ein Mädchen kennenlernte, das so anders war. Und ganz schnell spürte ich, die hat genau das, was ich suche. 

Sie hatte Jesus. Sie liebte Jesus, sie hatte eine persönliche Beziehung mit ihm. Und das war einfach zu sehen und zu spüren.

Das wollte ich auch. Und ich habe es bekommen.

Also, ich möchte dir Mut machen, um einfach Jesus zu suchen. Er ist kein Gedankengebilde und auch keine historische Figur, sondern er lebt jetzt, hier und heute und sucht auch dich. Will auch mit dir eine Beziehung.

Du könntest einfach damit anfangen zu sagen: Jesus, wenn es dich wirklich gibt, will ich dich finden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Jazzie95,

immerhin bist du auf der Suche - und das kann lebenslang dauern. Wichtig scheint dir zu sein, was dir Sinn im Leben gibt.

Wie du das herausfinden kannst? Beschäftige dich mit Religion, aber auch mit Atheismus, so dass du beides kennst. Hänge dich nicht an eine Richtung, die dir (ich denke an sog. Jugendsekten) sagen: Wir sind die Auserwählten und bei uns bekommst du gesagt, was richtig ist und brauchst nicht mehr nachzudenken.

Sieh dir Leute an, die glaubwürdig sind und denen du vertrauen kannst: Was haben die für eine Weltanschauung?

Sieh dir bei den Religionen an: Wie geht man mit Kindern, Alten, Kranken, Behinderten um?

Ein kluger Mann hat mal gesagt: Prüft alles, was ihr findet, und das Gute behaltet!

(PS.: .... das alles mit Adam und Eva .....als historische Personen: Das glauben auch die großen christlichen Konfessionen - evangelisch und katholisch - nicht.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hoert sich an als ob du Sinn suchst, vielleicht auch Regeln und Grenzen, und nicht unbedingt Religion? ich halte mit @Nilin25 - Familie, Freunde, Beziehungen sind eigentlich was einen ausfuellen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jazzie95
15.05.2016, 21:34

Ich sollte vielleicht noch dazu sagen ich bin nicht sehr naja "kontaktfreudig" ich hab eigentlich keine richtigen engen Freunde und meine Familie steht leider auch nicht zu 100% hinter mir... deswegen suche ich ja etwas das sozusagen für mich da ist, das sich nicht von mir abwendet nur weil ich vielleicht komisch bin. Ich meine wenn man einen Gott hat an den man glaubt und von dem man überzeugt ist hat man doch automatisch das Gefühl das jemand für einen da ist, und das immer... oder nicht? 

0

Ich finde die Formulierung der Frage ehrlich gesagt etwas schockierend. Ohne dir zu nahe treten zu wollen vielleicht hast du es auch gar nicht so gemeint wie es rüber kommt.

Es klingt nämlich so als wäre dir völlig egal ob das was du glaubst tatsächlich stimmt und du einfach an das glauben willst was sich am besten anfühlt.

Mit dieser Einstellung wirfst du dich quasi freiwillig denen zum Fraß vor die dir das blaueste vom Himmel versprechen.

So wie eine wissenschaftliche Herangehensweise an eine Frage die beste bekannte Möglichkeit ist korrekte Erkenntnisse zu erhalten, ist die von dir beschriebene Herangehensweise eher dazu geeignet um falsche Überzeugungen zu generieren.

Also wenn es für dich eine Rolle spielt ob das woran du glaubst auch stimmt solltest du dich vielleicht eher damit beschäftigen wie das was du wissen kannst sinnvoll zu interpretieren ist, statt etwas das du nicht wissen kannst einfach zu glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. Schau dir die Welt an.
  2. Frage dich: Was passt dir daran nicht?
  3. Frage dich: Wie müsste es statt dessen sein.? Lasse dich dabei nicht dadurch beirren, dass andere deine Idee als Utopie abtun. Eine Utopie ist nur etwas, das es noch nicht gibt. Selbst wenn das Ziel immer eine Utopie bleiben wird, ist jeder Schritt in diese Richtung eine Verbesserung.
  4. Leg los! Setze deine Idee in die Tat um. Gehe einfach voraus. Mit der Zeit werden dir andere von selbst folgen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Religionen werden dir keinen Sinn geben, sie geben dir nur eine Fantasie, welche dich in eine Scheinwelt einlullt und du den Bezug zur Realität verlierst.

Wenn du einen Sinn für dein Leben suchst, kannst du dir diesen nur selber schaffen.

Ich empfehle immer das zu tun was einem Freude macht, denn darin wird man wie von alleine richtig gut und nur solche Menschen können große Erfolge erringen.

Also anstatt dich mit einer Religion, welche dich mit leeren Versprechen und falschen Vorstellungen versucht an sich zu binden, beschäftigst, solltest du leiber versuchen deine Leidenschaft herauszufinden und ihr nachzugehen.

Dann wirst du deinen Sinn im Leben finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann nur empfehlen, an den Gott zu glauben, der sich uns in der Bibel offenbart und ein paar Tipps geben, wie man Gott kennen lernen kann:

  • In der Bibel lesen. Am Anfang vielleicht eines der 4 Evangelien des Neuen Testaments und danach den Römer- und Epheserbrief.
  • Bibelstellen aufschreiben, die dich besonders ansprechen.Sehr interessant und empfehlenswert finde ich folgenden Artikel: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048
  • Christliche Literatur zur Bibel lesen oder Predigten hören.
  • Im Internet gibt es eine große Auswahl, z. B. bei Sermon-online .de
  • Mit anderen Christen über den Glauben sprechen.
  • Eine christliche Kirche/ Gemeinde besuchen, die eine bibeltreue (auf die Bibel ausgerichtete) Verkündigung hat und in der es dir gefällt und du dich wohlfühlst.
  • Gott im Gebet deine Gedanken mitteilen, ihm alles anvertrauen und mit ihm wie mit einem Freund und Vater sprechen. Du kannst ihn fragen, dass er dir helfen soll, ihn zu finden, sein Wort (die Bibel) zu verstehen und seinen Willen für dein Leben herauszufindenund zu leben.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es toll, dass du selber suchst!

Ich denke aber, du kannst nur selber deinen Weg finden. Such weiter, sei kritisch, hinterfrage - aber lass dich auch ein, probiere aus und bitte Gott, dich zu führen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du etwas greifbares für dein leben willst, dann glaube an dich und deine stärken, an die möglichkeiten, die dir offen stehen, an deine wünsche und träume, die du verwirklichen kannst......... das wäre der eigentliche sinn des lebens, denn einen anderen sinn gibt es nicht.......... :)

aber dazu brauchst du keine imaginären wesen, die der mensch sich selbst erschaffen hat, keine religion und auch keine götter............:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und du glaubst jemand hier hätte eine einfache Antwort für dich, wie man den "Schalter" auf Glauben umstellen kann beispielsweise? - Das ist naiv. 

Auch Glaube will erarbeitet sein. Und dazu muss man sich offen, vorbehaltslos auf das Studium der verschiedenen Religionen einlassen, um dabei möglicherweise die Richtige für sich zu finden.

Ich kenne unter den Religionen allerdings nur eine, in denen Gott verspricht, "sich von allen Menschen finden zu lassen, welche ernsthaft nach ihm suchen". Es ist die von dir bislang verschmähte Religion des Christentums.

Wenn du dieses Versprechen prüfen willst, dann lies im Wort Gottes, der Bibel und suche Kontakt zu Christen in einer christlichen Gemeinde. Und vor allem, auch wenn du Gott noch nicht kennst, lade ihn im Gebet immer wieder ein, sich dir zu offenbaren und in dein Leben zu kommen. Und dann habe etwas Geduld. Ich bin sicher, Gott wird dich hören und reagieren. Heute beispielsweise feiern wir die Aussendung seines Heiligen Geist. Er kann auch mit dir eine kleines Wunder bewirken.

Wirkt im Moment vielleicht zu einfach und märchenhaft auf dich. - Aber ich verbürge mich aus eigener Erfahrung dafür, dass es funktioniert. Der Heilige Geist kann auch in dir eine Umkehr bewirken und dir eine feste Basis und Ausrichtung im Leben schenken. Versuche es ganz einfach.

Ich wünsche dir dafür Gottes "Ohr" und seine Zuwendung.    

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Super. Deine Einstellung ist sehr gut. Dass du an etwas glauben willst, ist das, was Gott in uns eingepflanzt hat, damit wir Ihn finden. 

Wenn man diese Eigenschaft bewusst unterdrückt und sich von irdischen Sachen  bis zum Tod betören lässt, ist selber Schuld und das sind auch die Verlierer.

Ich finde dich überdurschnittlich clever, weil du erstmal auf der Suche bist und weil du gemerkt hast, dass die irdischen Sachen ja doch vergänglich ist und dass die irdischen Sachen ja doch nicht wirklich die innere Ruhe bei dem Menschen geben (können).

____________________

1) Atheismus gibt keine Antwort auf den wahren Sinn des Lebens. Deswegen solltest du dich vom Atheismus ablösen. Das hast du ja schon mit deiner Fragestellung eigentlich ein wenig getan ;)

2) Atheismus wird dir als angeblichen Sinn des Lebens sagen: Befriedige deine Gelüste wie du kannst, bevor der Tod kommt. Werde reich egal wie, mache schön Urlaub, arbeite, leben in Luxus, bevor der Tod kommt. Wenn du das als Sinn deines Lebens akzeptierst, so soll es so sein. Ist aber nich...

Mit anderen Worten: "Tuh, was du willst / Tuh, was dir dein innerer Schweinehund sagt".

Das ist auch die größte Regel des Satanismus. "Tu, was du willst." Komisch nich? Dass Satanismus mit Atheismus in diesem Bereich gleich sind.... ;)

3) Natürlich muss man arbeiten, Geld verdienen etc. Aber der Sinn des Lebens ist aber nicht nur das. Der Sinn des Lebens ist das hier:

(Er,) Der den Tod erschaffen hat und das Leben, auf daß Er euch prüfe, wer von euch die besseren Taten verrichte; und Er ist der Erhabene, der Allvergebende , 67:2

Und Ich habe die Dschinn und die Menschen nur darum erschaffen, damit sie Mir dienen (sollen). 51:56

4) Und bedenke, dass nichts ohne ein Macher je existiert... Siehe, dein Stuhl. Wenn ich dir sagen würde, dass dein Stuhl zufällig enstanden worden ist, so würdest du dies irrsinnig ansehen... Aber der funktionierende Mensch und ganze Universum sei deiner Meinung nach zufällig enstanden worden sein, ohne ein Macher? Ist das nicht vieeel irrsinniger?

5) Ich empfehle dir zwei Links: 

und

https://www.youtube.com/channel/UC3wWBFaJMmVLX5HTLgttZng

6) Melde dich bei Fragen. ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An Jesus, du kannst sogar eine persönliche Beziehung zu IHM haben, es ist toll

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerBuddha
15.05.2016, 22:44

das ist humbug........... und mit solchen äußerungen sollte man auch vorsichtig sein, denn heutzutage landet man schnell in der klapse.................:)

0

Du kannst auch ohne Religion einen Sinn in deinem Leben finden, nämlich wenn du dir bewusst machst, dass du alles erreichen kannst, wenn du nur genug dafür arbeitest. :) Du könntest in 10 Jahren mit deiner Frau in Amerika wohnen und reich sein und das wäre doch eine gute Motivation. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott hat Propheten gesandt,  und bücher.  Adam war erster Mensch danach kamen viele Propheten die den Menschen beigebracht haben dient dem einen Gott, Gott ist der allmächtige der ALLES dich mich und das Universum erschaffen hat.  Moses kam mit dem Buch Thora, danach kam der vorletze Prophet Jesus mit der Bibel, und zum schluss kam der letzte Prophet Mohammed mit dem edlen Kuran.  Und im Kuran steht das die Bücher  Bibel und Thora erstellt worden ist von Menschen. Gott sagt im Kuran das Jesus nicht Gottessohn ist sondern nur ein Prophet,  menschen haben ihn als Gott angesehen und lügen über Jesus erfunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch doch einfach ein paar Religionen aus, so wie eine "Testphase"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glaube an dich und deine Familie! Und niemand kann dir was anhaben! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Mit Gewalt" kann keiner zum "Glauben" kommen, auch wenn etliche "Kirchen" (2.Kor.4,4; Offb.12,9)  das so wollten.

Wenn unser Gott uns nicht "ruft", nützt uns der "größte Aufwand" nichts (Mk.10,49; 1.Thes.5,24).

Jesu schilderte das in Mt.7,14.

Lege unserem ewigen Schöpfer deine Situation ehrlich vor, bitte Ihn, dir den Glauben zu schenken (Mk.9,24), möge Er dich segnen (Gal.3,14).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du findest es heraus in dem du dich über die Religionen informierst und siehst an wen man beten und wie und all die anderen Sachen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?