An was merkt man das jemand Satanistisch veranlagt ist?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sagt mal wisst ihr eig was Satanismust eig genau ist? Hab mir das mal so durchgelesen muss muss sagen dass das meiste ihr einfach falsch ist. Satanisten schänden weder Tiere,nch kleine Kinder und sie nehmen auch keine Drogen.Das alles würde sich ja wiedersprechen! Wenn ihr einem Satanisten auf der Straße begegnen würdet würdet ihr ihn wahrscheinlich nicht erkennen,denn Satanistens tragen weder die ganze Zeit schwarz noch riesige Symbole,manche trage ein umgedrehtes Pentagramm und das meistes verdeckt aber es gibt auch Satanisten die keinen solchen Schmuck tragen. Wenn du es so willst kannst du Satanisten an ihrer Lebenseinstellung erkennen,aber sie werden dich nicht zu deinem Glauben ausfragen und dir hinterher ihre Meinung aufzwingen.

Es ist auch mal so zur erwähnen das man als Satanist nicht unbedingt Metal hören muss, Satanismus ist eine Lebenseinstellung die das Leben Verherrlicht und im jetzt und hier glücklich sien will,nicht erst nach dem Tod.

Aber nun zu deiner Frage: Satanisch veranlagt ist jmd der nicht gleich alles glaubt was man ihm erzählt sonder alles in Frage stellt solange bis es wirklich wichtige Dinge verstanden hat. Deswegen gibt es ja auch keine Satanischen Prediger, ein wahrer Sataniste kommt von ganz allein auf den für ihn richtigen Glauben und auserdem würden sie es dann auch nicht viel besser als die Christen machen,aber natürlich geben Satnisten gerne Auskunft über ihren Glauben solange der Gegenüber sich wirklich dafür interessiert.Satanistisch veranlagt ist auch jmd der sein Leben so genießen will,hier und jetzt.

Es gibt eig. kein obligantes Erkennungsmerkmal. Die verbreitete Ansicht, dass Sataisten bestimmte ErkennungsMerkmale aufweisen zeigt im Grunde nur die Oberflächlichkeit, sowohl der meisten Leute als auch von Pseudo oder Modesatanisten, sie sich für kein Klischee zu schade sind und letztendlich genauso rumlaufen,wie man es von ihnen erwartet. Echte Satanisten schätzen Individulismus. Pragmatisch eben. Sie würden es daher vermeiden, sich durch ein Pseudo-Image ein haufen Nachteile im leben zu verschaffen. Die meisten würden einen Satanisten nicht mal erkennen, wenn er einem gegenüberstünde und sich mit ihm unterhalten würde, weil er wahrscheinlich eher einen Anzug oder eine unauffällige Kleidung tragen würde. Hoffe es war lehrreich

Gar nicht. das ist keine "veranlagung" sondern eine Lebenseinstellung/Lebensauffassung/Glaubensauffassung.

Satanismus ist KEINE Veranlagung.

Sondern eine Glaubens- besser: Unglaubensfrage.

Solche Leute umgeben sich mit eindeutiger Symbolik:

  • umgedrehte Kreuze

  • Pentagramm mit den "Hörnern" nach oben

  • Abbildungen des Gehörnten

  • schwarze Kerzen

  • allerley Okkultes aus dem Esoterikkramladen

  • nicht zu vergessen: satanistische Musik, die sich durch Abwesenheit erkennbarer Melodien und durch Brüll/Grunzgesang auszeichnet. Einschlägige Bands: Bathory, Dimmu Borgir, Venom und viele mehr.

Genau... 666, die Zahl des Tiers! Wird immer wieder gerne genommen. Und Runenmagie, Aleister Crowley... das ist ein weites Feld.

0

Du scheinst Dich schon mal damit beschäftigt zu haben mit diesem Thema. Kannst Du mir vielleicht auch einen Tip geben, wo ich etwas mehr über Satanisten erfahren, nachlesen kann ?

0
@missbraun

Ich habe mich mit Esoterik befaßt, aber um alles Satanische einen Riesenbogen gemacht. Um es zu erkennen, muß man sich kundig machen, erst dann kann man den Umgang damit vermeiden.

Weiterführende Literatur kann ich Dir aber leider nicht nennen, denn meine Quellen waren weit verteilt, über die Jahre.

Wenn Du aber ein paar meiner Stichworte zur Internetsuche verwendest, solltest Du eigentlich fündig werden. Zu A.Crowley gibt es sicher eine Menge, und da er einer der bekanntesten Protagonisten des Satanismus war, erfährt man viel, wenn man sich mit dieser Person befaßt. LG!

0
@Maienblume

Um etwas zu "erkennen", wie du schreibst, muss man es zuerst erforschen, erst hernach kann man sich eine Meinung darüber bilden. Wenn du von vorneherein meinst eh bescheid zu wissen, dann lass es gleich. dann musst du nicht schreiben wie du es vermeidets.

0

wenn man als Visitenkarte einen Grabstein nimmt

Indem er einen drauf Aufmerksam macht, das es "satanisch" und nicht "Satanistisch" geschrieben wird. Hier schein wohl sogar die Grammatik beim Teufel zu sein

Was möchtest Du wissen?