An unsere DDR Kinder: Ich brauche für meine Projektarbeit gutes & schschlechtes aus der DDR -Brauche schnelle Antwort.Würdet ihr mir vlt. Paar Dinge aufzählen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Schlecht:

  • * Die Heimerziehung in der DDR (Ist ein eigenes Kapitel:zB Überwachung der Post, Einweisung in Jugendstraflager siehe Torgau, Heime für Schwererziehbare Kinder)
  • Zwangsadoptionen
  • Der Unterricht war politisch sehr einseitig ( Lehrmaterialen, Unterricht wurden an das kommunistische System angepasst)

http://www.friedenspaedagogik.de/materialien/vormilitaerische_erziehung_in_der_ddr/schulfaecher

  • Keine Meinungsfreiheit
  • Keine Reisefreiheit
  • Mangelwirtschaft ( Thema zB. Bananen, Trabant, Kleidung)
  • Studienplätze waren nur der "oberen Schicht" vorbehalten. Sprich wo die Eltern parteitreu waren. Ab und zu wurden prozentemäßig auch Jugendlichen aus der Arbeiterschicht ein Platz gewährt.
  • Die Mauer ( Umfasst mit die Punkte oben)
  • DDR Sport Doping
  • Stasi ( Staatssicherheit/ ständige Überwachung der eigenen Mitmenschen, daher oft Mißtrauen untereinander, dein Nachbar hätte ja bei der Stasi sein können)
  • Wohnungen musste man beantragen, bzw bekam man die als verheiratetes Pärchen schneller.

Gut:

* Gemeinschaftsgefühl durch Pionierlager, außerschulische Aktivitäten wie verschiedene Vereine

* durch die Mangelwirtschaft half man sich mehr untereinander. Zb. wollte man es sich nicht mit den Handwerkern verscherzen, die waren sehr begehrt.

* die Ansprüche waren geringer zb im Konsumverhalten

* Sport war ganz klar eine gute Sache ( vom Doping abgesehen, Schulsport wurde nicht gedopt, soviel ich weiß) Es gab weit weniger Fettleibigkeit in der DDR als im Westen ( als Vergleich)

* es wurde viel aus der Not heraus repariert, recycled, wiederverwendet. Manch DDR-Büger war daher sehr erfindungsreich

* kostenlose Krippen- und Kitaplätze ( die Arbeiterinnen sollten auch unabhängig vom Mann schnell wieder arbeiten gehen können)

* gesicherte Arbeitsplätze

* Gesundheitssystem

* Schulsystem ( Nicht mit den Unterrichtsinhalten verwechseln)

* Bei uns wurde viel in der Natur unternommen

Ich denke dass sich die Punkte in Gut und schlecht sehr variieren, da damals jeder für sich entscheiden musste womit er leben konnte.

Nicht jeder war so reisefreudig. Nicht jeder hatte ein Problem damit seine Nachbarn auszuhorchen.

Nicht jeder brauchte die neueste Jeans oder aß gerne Milkaschokolade oder Cola.

Es gibt massig Sachen, die man aus heutiger Sicht verurteilen kann oder muss. Kommt immer drauf an aus welcher Perpektive man es sieht. Und das ist heute nicht anders.

Die Schüler mussten sich schon extrem früh in der schule für den Wehrdienst oder dagegen entscheiden, nur wenige wurden fürs Gymnasium ausgewählt. Die Kinderbetreuung war gut organisiert, Männer und Frauen waren aber nur oberflächlich gleichberechtigt. Die meisten waren in der FDJ und unternahmen viel (Ferienlager). Reisen ins Ausland waren selten vor allem natürlich in den Westen. Vernünftige Jeans etc bekam man nur daher. Aber essen war wirklich billig- nur exotische Früchte gab es kaum

Schlechtes:

  • Stasi
  • Mangel an allem
  • Korruption
  • Sachsen. Hier in Berlin waren die 150% aus demTal der Ahnungslosen (da kein Westfernsehen empfangbar!) oft als Polizei eingesetzt. Viele ältere Berliner gehen noch durch die Decke wenn sie den Dialekt nur hören.
  • Kinder zu früh in den Grippen
  • keine Religionsfreiheit
  • Scheindemokratie
  • Alle waren gleich, aber einige besonders.
  • Keine Reisefreihet (DIE Mauer!)
  • Schule war schlecht und einseitig

Gutes:

  • Essen war eigentlich immer billig
  • Papageien Kuchen
  • Wer mitmachen wollte und fügsam und SEHR genügsam war, der hatte nix zu befürchten. Das stimmte natürlich auch nur dann wenn man nicht gerade etwas hatte, was ein Bonze wollte: das hatte man dann natürlich nicht lange.
  • Es gab immer Arbeit



metalfreak311 09.02.2016, 16:56

Sorry... Schule schlecht und einseitig? Unser Bildungssystem wurde u.a. vom nichtsozialistischen Schweden übernommen. Der Bildungsstand des durchschnittlichen DDR-Bürgers war schätzungsweise höher als der des westdeutschen Pendants.

Warum Kinder zu früh in die Krippen gebracht wurden, erschließt sich mir ebenfalls nicht. Dort lernte man Sozialverhalten, und indoktriniert wurden die Kleinen sicher auch noch nicht - kann mich jedenfalls nicht daran erinnern.

Ob Korruption sooo häufig war - also die Bestechung von Personen zum persönlichen Vorteil - wage ich mal zu bezweifeln. Die üblichen Tauschhandel waren keine Korruption im Wortsinn.

Was hat ein Bonze gemacht, der etwas von Dir haben wollte? Es geklaut, beschlagnahmen lassen, Dich dafür irgendwo einweisen lassen? Es klingt unglaublich, aber in der DDR gab es auch Gesetze, die gelegentlich auch eingehalten wurden...

Ich weiß nicht, wo Du aufgewachsen bist, aber in der DDR mit Sicherheit nicht.

Aber wenigstens gab es Papageienkuchen...

0
neuerprimat 09.02.2016, 17:07
@metalfreak311

Herje. Schon wieder einer von diesen lästigen Verdrängern.

Sie wissen, dass Ihre Post-Propaganda-Lügen das Andenken an die Toten der Mauer beleidigen muss?

Schule schlecht und einseitig?

Natürlich. Einseitig politisch und damit die schlechteste Schule überhaupt. Kein Individualismus. Keine Kreativität.

Der Bildungsstand des durchschnittlichen DDR-Bürgers war schätzungsweise höher als der des westdeutschen Pendants.

Nein.

Dort lernte man Sozialverhalten, 

Die eiskalte Atmosphäre in den durchgenormten Kindergärten der DDR mit ihre vorgegeben Malbüchern, Farben und Themen und dem Gemeinsam aufs Töpfchen gehen bis alle fertig sind, war der reine Horror und ist heute nach modernen Erkenntnissen tatsächlich sogar schädigend gewesen. Das prägte natürlich das Sozialverhalten. Auf die eine oder andere Art und Weise.

indoktriniert wurden die Kleinen sicher auch noch nicht - kann mich jedenfalls nicht daran erinnern.

Eben.

Ob Korruption sooo häufig war - also die Bestechung von Personen zum persönlichen Vorteil - wage ich mal zu bezweifeln

Doch war alltäglich. Da das Geld nicht der große Werträger war wurde durchaus anders bestochen.

Es klingt unglaublich, aber in der DDR gab es auch Gesetze, die gelegentlich auch eingehalten wurden..

Meine Großeltern und Eltern waren Handwerker in der DDR. Mehr muss ich wohl nicht dazu sagen.

Ich weiß nicht, wo Du aufgewachsen bist, aber in der DDR mit Sicherheit nicht.

Ich war halt zum Ende noch ein Kind.

Aber wenigstens gab es Papageienkuchen.

JA!

0

Was möchtest Du wissen?