An meiner neuen Buderus Heizung löst der STB sporadisch aus, wie finde ich die Ursache?

4 Antworten

Die konkrete Regelung bzw. deren Einstellung kenne ich selbstverständlich nicht.
Der/die STB in unterschiedlichsten Konfigurationen und Anwendungen sind stets Sicherheitsorgane, um finanzielle Nachfolgeschäden zu begrenzen.
Daher sehr wertvoll!
Hier scheint eine erhebliche Diskrepanz zwischen Leistungsangebot und tatsächlich notwendigem Bedürfnis vorhanden zu sein.
Daher zunächst die Einstellungen der zentralen Regelung überprüfen!

Der STB soll auslösen wenn die Kesseltemp 95C überschreitet. Eingestellt ist max. 60C wieso heizt sich der Kessel weiter auf? Pumpen für HK1 und HK2 laufen. An der FB ist ein Mischventil angeschlossen, klar, dass hier nicht die volle Temperatur abfliesst. Aber die Heizkörper an HK1 sollten die doch abnehmen ?? Ich kann nur die max. Kesseltemp. weiter reduzieren falls kein Fehler in den Sensoren / Fühlern vorliegt. Ich habe auch den Buderus KD schon befragt. So kann ich die Heizung nicht unbeaufsichtigt lassen...

0

Ohje, wenn ich schon lesen muss die Heizungsfirma ist ratlos dann kräuseln sich mir die Fußnägel auf! Sind das nur Verkaufsdeppen von Technik keine Ahnung und trauen sich nicht mal die einfachsten Sachen zu?

Also, ich habe an meiner Viessmann Heizung zwei STB. Den üblichen STB mit 90 bzw 100 Grad und einen den man einstellen kann zwischen 60 und 90 Grad. 

Sinngemäß ist der mit der festen hohen Temperatur der NOTAUS.
Der mit dem einstellbaren Wert ist für die Anlagenüberwachung zuständig.
Da meine Anlage eine Fussbodenheizung betreibt wurde die Kesselmaxtemp auf 60 Grad eingestellt. Falls dieser Begrenzer mal technisch ausfallen sollte, ist immer noch der sinngemäße NOTAUS vorhanden.

Das naheliegenste wäre, der STB wird ausgebaut und in einem Wasserkocher auf einwandfreie Funktion überprüft. Meist ist im Messröhrchen für diese Kapilarfühler noch Platz genug für einen zusätzlichen Kapilarfühler. Ich hätte mir also einen einstellbaren STB besorgt, den auf 70 Grad eingestellt und in dem Sicherheitskreis funktionell eingebunden. 

Per Meldeleuchten hätte ich dafür gesorgt dass erkennbar wird, welcher STB eine sinngemäße Störung verursacht hat. Bin nur Elektroniker und kein Heizungsbauer aber ich sprach mit einigen von dem Fach und es waren einige dabei die das technisch könnten.

Wenn dieser angebliche Fachbetrieb das nicht kann, dann sollen die Brezeln verkaufen. Frag diesen Betrieb doch mal, wieso sie nichts vernünftiges tun können.

Hallo, habe gerade wenig Zeit.

Schon mal den Buderus Kundendienst kontaktiert?

Ansonsten mal in folgendem Forum nachfragen.

http://www.haustechnikdialog.de

Gruß!

ponter

Die Heizungsfirma ist ratlos, immerhin habe ich die Heizung erst seit wenigen Wochen.

0

woher weis ich ob meine Heizung entlüftet werden muss? Gibt es dafür anzeichen?

woher weis ich ob meine Heizung entlüftet werden muss ? Gibt es dafür anzeichen ?

...zur Frage

Wie stelle ich bei meiner Heizungsanlage die Heißwassertemperatur niedriger?

Liebe Community, nachdem meine Heizungsanlage vor ca. 48 Stunden kurzzeitig wegen der Reinigung der Ölleitungen ausgeschaltet werden musste, habe ich nun ein Problem mit der Warmwassertemperatur. Seit dem Einbau der Heizung (2008) stand die Wassertemperatur immer auf 60°. Bereits am Abend nach der Reinigung hatte ich das Gefühl, dass das Wasser viel zu heiß aus den Wasserhähnen im Haus kommt; da stand die Wassertemperatur auf 81°. Ich habe - nachdem ich in der Serviceanleitung des Regelgerätes fündig geworden war - die Taste für die Wassertemperatur gedrückt gehalten und dann den Drehregler bis auf 55° runterkorrigiert. Erst dann habe ich die Taste für das Warmwasser losgelassen. 12 Stunden später (über Nacht) stand die Wassertemperatur nun erst auf 72°. Habe ich die Tasten nicht richtig bedient? Wie lange muss man warten, bis die gewünschte Wassertemperatur erreicht ist? Folgendes ist mir noch aufgefallen: Als ich die Warmwassertaste gedrückt hatte, blinkte dort automatisch die Temperatur 60° auf (Obwohl - wie erwähnt - die Wassertemperatur auf dem Display mit 81° angezeigt wurde). Als ich diese Temperatur dann noch einmal runterkorrigiert hatte (55°) standen die Ziffern der Gradzahl still. Hält man die Taste jedoch weitere drei Sekunden lang gedrückt (ohne sie zwischendurch loszulassen!), so blinken die Ziffern wieder. Macht es einen Unterschied, ob ich die Taste bei "stillstehenden" oder bei "blinkenden" Ziffern loslasse? Die Kesseltemperatur steht übrigens auch bei 80°; leider erinnere ich mich nicht daran, ob diese Temperatur auch schon immer so hoch war... Ich bin wirklich für jede Idee, Info oder Frage, die zur weiteren Klärung beitragen kann, dankbar!

4 Stunden später:

Bei dem "Online Formular" zur Fragestellung hatte ich den Heizungstyp und den Typ des Regelgerätes eingegeben, aber anscheinend werden diese Felder bei der Fragestellung später nicht angezeigt... mir fehlt hier wohl noch etwas Erfahrung, da ich mich heute früh erst registriert habe... ALSO: es handelt sich um eine Buderus Logano S125 und das Regelgerät ist das Logamatic 2107. Die Heizung steht weder auf irgendeiner "Störung", noch wird irgendeine "Aktion" (Kaminkehrer, Service, etc.) angezeigt. Alles ist so, wie es immer war... nur eben, dass sich die Wassertemperatur nicht absenkt (auch vier Stunden nach meiner Fragestellung steht sie noch immer auf 72°.

Ich hatte gehofft, mir den Monteur sparen zu können, da ich mit dieser Heizung und den neuen Öltanks (2014) schon finanziell erschöpfende und nervenaufreibende Jahre hinter mir habe...

...zur Frage

Warum geht die Heizungspumpe beim Starten des Brenners aus?

Hallo, wir haben eine Buderus G125 mit 28KW Ölheizung. Die Heizungspumpe wurde vor kurzem auf eine Hocheffizient Pumpe Grundfos Alpha 2 25/60 getauscht. Diese läuft auf Automatik und steuert sich selbstständig. Nun ist mir aufgefallen das die Pumpe jedes mal beim Starten des Brenners ausgeht( Display ist aus). Die Steurung der Heizung BC10/RC30 gibt in den moment wenn der Brenner startet kein Strom auf die Heizungspumpe. Es dauert ca. 30 sec. bis die Pumpe auf einmal wieder Strom bekommt. Schalttemp. des Kessels ist 41° Ein- 55°C Aus. Der Schaltintervall der Heizung alle ~10-15min, ist das nicht zu kurz? Die Rgelung Erfolgt über das RC30 über Raumtemperatur und Aussenfühler. Heizkörper in diesn Raum ganz offen. Hat jemamd diese Problem schon mal gehabt?

...zur Frage

Heizung: Nachtabsenkung oder permanent niedrige Kesseltemperatur?

Hallo zusammen,

wir haben in unseren Haus eine etwa 11 Jahre alte Vissmann Pendola PUK24. Die Heiung wird über einen Außentemperaturfühler geregelt - und nicht über ein Raumthermostat.

Der Vorbesitzer des Hauses hatte die Heizung permanent auf "Tagbetrieb" - jedoch mit stark abgeregelten Temperaturen laufen. Die Kesseltemperatur war so um die 40 Grad.

Von unsere alten Wohnung her war ich es gewohnt, die Heizung in der Nacht abzusenken - und auch tagsüber, wenn wir arbeiten sind.

Nun kann ich aber nur noch Nachts absenken, weil meine Schwiegermutter den ganzen Tag zu Hause ist.

Was ist denn vom Energieverbrauch her günstiger:

Die Heizung permanent - Tag und Nacht mit geringer Kesseltemperatur laufen zu lassen - oder doch besser Nachts etwas absenken?

Unser Vorbesitzer hat so argumentiert, dass das aufheizen nach dem Auskühlen viel mehr Energie kosten würde als wenn die Heizung permanent durch läuft. - Auch wenn man nur gering absenken würde, käme es unterm Strich aufs gleiche raus.

Unser Vorbesitzer hatte es mit um die 20 Grad für unseren Geschmack recht kühl im Haus - und hatte einen Verbrauch von etwa 15000 m3. Unser Energieversorger schätzt unseren möglichen Verbrauch auf etwa 20000m3...

Ich würde ungerne an der Heizung "spielen" um dann am Ende des Jahres saftig draufzahlen zu müssen...

An den Heizkörpern sind recht kleine Thermostatköpfe montiert. Da kann man gar nicht so richtig sehen, wie die stehen.... Da wollte ich neue anbauen. Ich hoffe es passen die gängigen Köpfe...

Ich habe auch Angst, dass die Heizung immer weiter feuert - jedoch keiner die Wärme abnimmt... "Früher" in der Wohnung war das Raumthermostat ja elektrisch mit der "Zentrale" verbunden und hat "Bescheid" gesagt, wenn es mehr oder weniger Wärme von unten braucht.

Jetzt habe ich ja nur ein Thermostat an den Heizkörpern. Und das ist ja mechanisch. Da könnte die Heizung doch immer weiter heizen, obwohl es warm genug ist - auch wenn ich am Heizkörper aus stelle, heizt der Kessel doch weiter, oder?

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?