An meiner neuen Buderus Heizung löst der STB sporadisch aus, wie finde ich die Ursache?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die konkrete Regelung bzw. deren Einstellung kenne ich selbstverständlich nicht.
Der/die STB in unterschiedlichsten Konfigurationen und Anwendungen sind stets Sicherheitsorgane, um finanzielle Nachfolgeschäden zu begrenzen.
Daher sehr wertvoll!
Hier scheint eine erhebliche Diskrepanz zwischen Leistungsangebot und tatsächlich notwendigem Bedürfnis vorhanden zu sein.
Daher zunächst die Einstellungen der zentralen Regelung überprüfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bigtkoh
14.12.2015, 11:58

Der STB soll auslösen wenn die Kesseltemp 95C überschreitet. Eingestellt ist max. 60C wieso heizt sich der Kessel weiter auf? Pumpen für HK1 und HK2 laufen. An der FB ist ein Mischventil angeschlossen, klar, dass hier nicht die volle Temperatur abfliesst. Aber die Heizkörper an HK1 sollten die doch abnehmen ?? Ich kann nur die max. Kesseltemp. weiter reduzieren falls kein Fehler in den Sensoren / Fühlern vorliegt. Ich habe auch den Buderus KD schon befragt. So kann ich die Heizung nicht unbeaufsichtigt lassen...

0

Ohje, wenn ich schon lesen muss die Heizungsfirma ist ratlos dann kräuseln sich mir die Fußnägel auf! Sind das nur Verkaufsdeppen von Technik keine Ahnung und trauen sich nicht mal die einfachsten Sachen zu?

Also, ich habe an meiner Viessmann Heizung zwei STB. Den üblichen STB mit 90 bzw 100 Grad und einen den man einstellen kann zwischen 60 und 90 Grad. 

Sinngemäß ist der mit der festen hohen Temperatur der NOTAUS.
Der mit dem einstellbaren Wert ist für die Anlagenüberwachung zuständig.
Da meine Anlage eine Fussbodenheizung betreibt wurde die Kesselmaxtemp auf 60 Grad eingestellt. Falls dieser Begrenzer mal technisch ausfallen sollte, ist immer noch der sinngemäße NOTAUS vorhanden.

Das naheliegenste wäre, der STB wird ausgebaut und in einem Wasserkocher auf einwandfreie Funktion überprüft. Meist ist im Messröhrchen für diese Kapilarfühler noch Platz genug für einen zusätzlichen Kapilarfühler. Ich hätte mir also einen einstellbaren STB besorgt, den auf 70 Grad eingestellt und in dem Sicherheitskreis funktionell eingebunden. 

Per Meldeleuchten hätte ich dafür gesorgt dass erkennbar wird, welcher STB eine sinngemäße Störung verursacht hat. Bin nur Elektroniker und kein Heizungsbauer aber ich sprach mit einigen von dem Fach und es waren einige dabei die das technisch könnten.

Wenn dieser angebliche Fachbetrieb das nicht kann, dann sollen die Brezeln verkaufen. Frag diesen Betrieb doch mal, wieso sie nichts vernünftiges tun können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, habe gerade wenig Zeit.

Schon mal den Buderus Kundendienst kontaktiert?

Ansonsten mal in folgendem Forum nachfragen.

http://www.haustechnikdialog.de

Gruß!

ponter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bigtkoh
14.12.2015, 09:40

Die Heizungsfirma ist ratlos, immerhin habe ich die Heizung erst seit wenigen Wochen.

0

Hier noch einige Details: ich kann nicht erkennen, wie die Kesseltemperatur zum Fehlerzeitpunkt ist, denn dafür ist dass Auftreten des Fehlers nicht vorhersehbar. Es geht von mehreren Wochen bis zu 2x an einem Wochenende. Augenscheinlich hat es aber nichts mit dem Aufheizen des Warmwassers zu tun. Welche Temperatur ist dafür maßgeblich, die max. Kesseltemp. steht auf nur 60C. Heizung ist nagelneu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?