an Maurer & Trockenbauer: Wer kennt sich aus mit der Geschichte des Gipskarton?

...komplette Frage anzeigen Gipsplatte, an Wand gelehnt, Draufsicht - (Hausbau, baumaterial, baugeschichte) Gipsplatte, querschnitt - (Hausbau, baumaterial, baugeschichte) neu errichtete Wand aus "Gipsstroh" - (Hausbau, baumaterial, baugeschichte)

4 Antworten

Kann es darum handeln = Die Geschichte des Strohballenbaus?

Im späten 19. Jahrhundert begann das Bauen mit Stroh in den USA mit der Entwicklung dampfgetriebener Strohballenpressen. Es entstanden die ersten Strohballenhäuser in Nebraska, einem Gebiet mit riesigen Getreidefeldern. Vor allem in diesen holzarmen Gegenden und im Süden der USA wurden Strohballenhäuser errichtet, bei denen die Strohwände die Last der Dachkonstruktion trugen- diese Konstruktionsweise wird daher noch heute Nebraska-Stil oder Lasttragende Bauweise genannt. Erst im Jahr 1936 errichtete man ein zweigeschossiges Strohballenhaus mit tragenden Holzständersystem und Stroh als Wandbaustoff und Dämmmaterial.

Die Ballen werden in einer Hilfskonstruktion aus Holzständern eingestapelt und dann komprimiert, damit der Putz später keine Risse bekommt. Dann wird der Lehmputz in mehreren Schichten aufgetragen. Die entstehende Wand ist sehr stabil und hat einen passivhaustauglichen Dämmwert.

http://www.shaktihaus.de/bauen-mit-strohballen.html

Ja, von den strohballenhäusern habe ich schon gehört, aber hier geht's ja mehr um den gips. Ich dachte, das wäre eine erfindung des 20. jahrhunderts, damit zu bauen, dass sogar schon die römer...

Das stroh hat bei den platten eine sehr stabilisierende funktion/wirkung, wie beim stahlbeton. Ich wusste zunächst nicht, was ich damit machen sollte und habe beim abriss versucht, einen teil zu zertrümmern - nicht unmöglich, aber schwer. Dann habe ich einige platten im ganzen geborgen und für die abgebildete wand verwendet - einfach, praktisch und doch massiv.

Hallo, also laut Wikipedia: Die Gipskartonplatte wurde 1894 in den USA von Augustine Sackett zum Patent angemeldet, jedoch erst ab 1910 industriell gefertigt. Als Synonym für Gipskartonplatten wird im deutschsprachigen Raum auch oft der Name Rigips-Platte genutzt, da die ersten Gipskartonplatten auf dem europäischen Festland seit 1938 in Riga („Rigaer Gips“) hergestellt wurden. Bei dem daraus abgeleiteten Rigips handelt es sich jedoch genau genommen um einen Produkt- und Herstellernamen. Die RIGIPS-Platte war 1949 ein für den deutschen Baumarkt völlig neues Erzeugnis für den Innenausbau. Hergestellt wurde sie zu Beginn von den Vereinigten Baustoffwerken Bodenwerder GmbH (jetzt: Saint-Gobain Rigips GmbH).

Im Zweifelsfall würde ich wirklich mal bei Knauf oder Rigips anrufen!

Hallo,

sogar die Römer verwendeten Gips im Bauwesen.

Gips mit Strohbeimengung dürfte also aus dem gleichen Baujahr sein... Meist wurde Gersten- oder Roggenstroh verwendet. Weizenstroh ist Schimmelanfällig.

Emmy

Was möchtest Du wissen?