AN-Kündigung wegen Nichteinhaltung der Pausen und Ruhezeiten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Guck mal in Deinen Vertrag. Da steht was zu Kündigungsfristen. Stehjt da nichts, dannh gilt automatisch gesetzliches: In der Probezeit 14 Tage zu 15. oder Monatsletztem, nach Probezeit 4 Wochen zu 15. oder Monatsletztem.

Das als erstes.

Dann:

gesetzliche Pausenzeiten haben eingehalten zu werden. Macvht Dein netter AG nicht.

Und: Ruhezeiten haben eingehalten zu werden. Macht Dein charmanter AG ja auch nicht.

"alle anderen jammern ja auch nicht" istr eins der dümmsten Argumente, die einem AG, der regelmäßig gegen Arbeitsrecht verstößt, einfallen kann.

Auch das Durcharbeiten KANN kritisch sein, der Ausgleichstag für einen gearbeiteten Sonntag musxs, so weit ich weiss, innerhalb von 14 Tagen erfolgen.

Was ich machenw ürde? Zusehen, dasss Du an alle greifbaren Dienstpläne kommst. GHast Du Kopien oder Ausdruck der zeiterfassung? Da muss ja auch was zu nicht genommenen Pausen drinstehen.

Dann würde ich entweder  dem herzigen AG einen netten, sachlichen, korrekten Brief schrieben a la wie schon mehrfach besprochen, weise ich sie darauf hin.. Pausenzeiten, Ruhezeiten.. Bitte um Einhaltung derr rechtlichen Bestimmungen hierzu..

Willst Du eh gehen, dann schreibst Du den Brief eben: nachdem ich sie wiederholt darauf hinwies .. Sie die gesetzlichen Regelungen zu Pausenzeiten.. Ruhezeiten.. und generell der Gestaltung der Dienstpläne.. nicht einhalten.. kündige ich hiermit fristgerecht zum..

Unter berücksichtigung meiner noch nicht genommen Urlaubstage, des noch zu gewährenden Sonntagsausgleichs.. bla.. wird mein letzter Arbeitstag.. sein.

Bitte erstellen Sie mir zeitnah ein qualifiozierte Arbeitszeugnis und bestätigen Sie mir den Erhalt meiner Kündigung.

So, und dann kannst Du den ganzen Kram inklusive Belegen nämlich beim Arbeitsamt vorlegen, saagen, die verstießen gegen sämtliche Gesetze , änderten das auch auf wiederholtes Ansprechen nicht (also Du hast ja versuicht, was zu änderbn!!).. und somit: keine Sperre.

Sollte doch eine kommen: Widerspruch, schriftlich, umgehend.

Die Argumente, die Du hier nennst, siond genug Grund, ein Arbeitsverhältnis zu kündigen, wenn der AG eben nichts daran ändert.

Ach ja, und weisst Du noch, wann diese Äußerung "andere jammern auch nicht" kam? Aufschreiben,w er sagte das wann,w omöglich in Gegenwart von noch wem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Angelya
26.10.2015, 10:27

Vielen Dank erstmal!

Kündigen will ich sowieso. Beweise wie Schichtpläne und Stundenzettel( jedoch handgeschrieben) habe ich genug. Ich habe keinen Grund mehr in dieser Firma zu bleiben und möchte ich auch auf keinen Umständen. Ein Problem gibt es allerdings. Ich habe bis jetzt nur mit meiner Stations/Filialleitung geredet. Von ihr kam auch diese Aussage. Über ihr sitzt noch der Chef. Der einem nie zuhört und bei ihm fehlt mir auch ehrlich gesagt der Mumm...

0

Wenn Du jetzt so einfach kündigst, bekommst mit großer Wahrscheinlichkeit erst einmal eine Sperre des ALG.

Du solltest den AG erst einmal schriftlich abmahnen und auf die Einhaltung der Arbeitszeitgesetze hinweisen. Da hier sowohl der § 4 (Ruhepausen) als auch der § 5 (Ruhezeit) Arbeitszeitgesetz verletzt wird, ist dies mindestens eine Ordnungswidrigkeit.

Außerdem kannst Du das Gewerbeaufsichtsamt informieren. Dort ist man für die Einhaltung der Arbeitszeitgesetze zuständig.

Ich vermute mal, Dein AG wird dann schon einen Kündigungsgrund finden, wenn Du Dich wehrst. Dann bekommst Du keine Sperre des ALG und bei einer Kündigungsschutzklage evtl. noch eine Abfindung.

Wenn Dich der Betrieb krank macht, besorg Dir ein Attest vom Arzt und geh vor einer Kündigung zur Agentur für Arbeit. Dort zeigst Du die Bescheinigung und klärst, ob Du bei einer Eigenkündigung eine Sperre bekommst. Bei einer für Dich positiven Zusage dass nicht gesperrt wird, solltest Du Dir das schriftlich geben lassen.

Ansonsten rate ich Dir, such Dir erst einen anderen AG und kündige dann. Gute Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ifm001
26.10.2015, 10:32

... wobei eine Kündigung durch den Arbeitgeber die Suche nach einem Neuen erschweren dürfte.

0

Du musst meiner Meinung nach erstmal den AG schriftlich auffordern dies zu unterlassen/ändern! Und vor allem wird wichtig das du das alles belegen kannst was du hier schreibst, denn die Kollegen scheinen ja keine Hilfe zu sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sammle Beweise (Dienstpläne u. ä.) und gehe damit vor einer Kündigung zur ARGE. Gewerbeaufsichtsamt wurde ja auch schon genannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?