An einer Uni oder an einer Fachhochschule studieren?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Strategisch am Klügsten ist es, an einer Fachhochschule zu beginnen und dann nach dem Bachelor an eine Uni zu wechseln. Dann brauchst du dich nicht mit irgendwelchem Abizeug zu belasten, was du z. B. als BWLer nie brauchst. Mit einem FH-Abschluss erwirbst du die volle Studienberechtigung, also wie Abitur.

Eine weiter Möglichkeit ist die direkte Studienaufnahme mit Fachhochschulreife an einer Universität, auch das gibt es vereinzelt.

Hier sticht insbesondere die FernUniversität Hagen heraus. Die bieten auch Brückenkurse in Mathe etc. studienbezogen an, weil es sonst für Fachhochschulabsolventen sehr hart würde.

Schau z. B. mal hier:

http://www.fernuni-hagen.de/wirtschaftswissenschaft/studium/download/info_1.pdf

Die bieten auch andere Studienfächer und Informationstage an. Die Uni ist staatlich und du kannst deine Studiengeschwindigkeit selbst bestimmen (in gewissen Grenzen), so dass du nebeher noch jobben könntest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du in eine akkademische Laufbahn möchtest, würde ich auf jeden Fall die Uni bevorzigen. Wenn Du in die freie Wirtschaft möchtest, ist die FH meist die bessere Wahl. Im Falle eines Bachelors ist der Abschluss heute auch gleichwertig.

FH ist dagegen viel praxis-orientierter. Das ist erstmal für viele etwas leichter und darüber hinaus, auch beliebt in der Wirtscahft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?