An einem katholischen gymnasium als protestant...

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da katholische Schulen Privatschulen sind, können sie selbst bestimmen, wen sie aufnehmen. Wenn die Schule aber Plätze frei hat und Du beim Gespräch einen guten Eindruck gemacht hast, wirst Du wahrscheinlich aufgenommen werden.

Das ist bloß theorie. Die frage kam mir bloß in den sinn

0

Von der Rechtslage her, darf dich ein katholisches Gymnasium, als Einrichtung einer Glaubensgemeinschaft, ablehnen wenn du ihr nicht angehörst. Das bedeutet für dein Beispiel, das dich das Gymnasium ablehnen darf.

In der Praxis ist es aber üblich 1/3 der Plätze für Angehörige einer anderen oder keiner Glaubensgemeinschaft freizuhalten, obwohl die Plätze meist sehr begehrt sind und problemlos mit Katholiken ausgefüllt werden könnten.

Die rechtliche Grundlage dafür das man hier den Glaubensgemeinschaften eine Ausnahme gestattet liegt darin, das man solche Aktivitäten auch als Glaubensbekenntnis begreifen kann. Besser als bei einem Schüler kann man das bei einem Pfarrer verstehen, es kommt uns selbstverständlich vor, das ein katholischer Pfarrer auch den katholischen Glauben haben sollte.

Selbstverständlich nehmen katholische Schulen auch evangelische Schüler auf.

Nein, selbstverständlich ist das nicht! Es müssen schon Plätze frei sein, sonst werden schüler der eigenen Konfession bevorzugt! Es git aber auch kath. schulen wo ein gewisses Kontingent für Andersgläubige vorgehalten wird!

0

Was möchtest Du wissen?