An diejenigen die an ein Wiedersehen nach dem Tod glauben: Würdet ihr sagen, dass wir nach dem Tod auch Menschen "wiedersehen" die wir durchs Internet kannten?

29 Antworten

Hallo Fliegengewicht4!        

 

           Wenn in der Auferstehung die betreffende Person auch aufersteht, ist ein Wiedertreffen möglich.        

 

 

fertig präp

Auferstehung

 

Definition:    Wiedererweckung einer gestorbenen Person zum Leben

                       Wenn das Persönlichkeitsmuster einer Person in Gottes Gedächtnis gespeichert ist, so kann Gott durch Hinzufügung eines neuen Leibes diese Person wieder zum Leben erwecken.

 

 Eine Aufschlüsselung dieses Themas:

 

  • Auferweckungen in vorchristlicher Zeit
  • Sohn einer Witwe au Zarephath (1.Kön.17/22)
  • Auferstehung durch Berührung der Gebeine Elisas (2.Kön.13/21)
  •  
  • Auferstehungshoffnung in vorchristlicher Zeit
  • nach dem Werk deiner Hände wirst du dich sehnen (Hiob 14/15)
  • Glaube der Martha (Joh.11/24)
  •  
  • Gott hat Jesus von den Toten auferweckt
  • über 500 Augenzeugen (1.Kor.15/3-8)
  • Zeugnis seiner Apostel (Apg.2/22-32)
  • Jesus ist der erste, der zu bleibendem Leben auferweckt wurde (Apg.2/24-27)
  • Jesus starb als vollkommener Mensch und wurde als Geistperson auferweckt (1.Petr.3/18)
  •  
  • Auferweckungen durch Jesus Christus
  • die Tochter eines Synagogenvorstehers (Mark.5/22-24; 38-42)
  • Der Sohn einer Witwe (Luk.7/11-15)
  • Lazarus (Joh.11/1-44)
  • alle diese Personen sind wieder gestorben
  •  
  • Auferweckungen durch Petrus
  • (Apg. 9:36-40)
  •  
  • zwei Arten von künftigen Auferstehungen
  • die kleine Herde, die zu himmlischen Leben aufersteht (Luk.12/32; Offb.14/3; 20:5)
  • die anderen Schafe (Joh.10/16), die eine irdische Auferstehung haben (Apg.24/15)
  • alle diese Personen werden zu bleibendem Leben auferstehen (Mat.19/29)
  •  
  • kann man mit Sicherheit sagen, wer nicht auferstehen wird?
  • Adam und Eva, die im Zustand menschlicher Vollkommenheit – also ohne der Belastung durch die Erbsünde – gesündigt haben
  • diverse religiöse Führer der Juden (Mat.23/33)
  • Judas Iskariot (Joh.17/12)
  • Personen, die gegen den heiligen Geist sündigen (Mat.12/31)
  •  
  • Zeit der himmlischen Auferstehung (erste Auferstehung)
  • seit der Machtergreifung Jesu im Himmel; beginnend nach 1914
  •  
  • Zeit der irdischen Auferstehung
  • innerhalb von tausend Jahren; beginnend nach der großen Drangsal bzw. nach Harmagedon
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  fertig präp
  • Übersetzungsgrundlage der Bibelzitate: Neue-Welt-Übersetzung
  • die Auferstehung Jesu
  •  
  • Vorgeschichte
  • Christus lebte seit seiner Erschaffung als erste Geistperson im Himmel
  • Offb.3/14 (NW)....... Und dem Engel der Versammlung in Laodicẹa schreibe: Diese Dinge sagt der Amen, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes
  • Joh.8/58 (NW)……. Jesus sprach zu ihnen: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham ins Dasein kam, bin ich gewesen
  •  
  • er wurde in den Schoß einer jüdischen Jungfrau verpflanzt
  • Luk.1/35 (NW)....... Der Engel antwortete ihr und sprach: „heiliger Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Geborene heilig, Gottes Sohn, genannt werden.
  •  
  • er wurde als vollkommener Mensch geboren
  • 2.Joh.7 (NW)....... Denn viele Betrüger sind in die Welt ausgegangen, Personen, die das Kommen Jesu Christi im Fleische nicht bekennen. Dies ist der Betrüger und der Antichrist
  •            …und starb auch als solcher
  •  
  • Auferstehung
  • 1.Kor.15/45 (NW)….. So steht auch geschrieben: „Der erste Mensch, Adam, wurde eine lebende Seele.“ Der letzte Adam wurde ein lebengebender Geist.
  • 1.Petr.3/18 (NW)....... Ja, auch Christus ist ein für allemal hinsichtlich Sünden gestorben, ein Gerechter für Ungerechte, damit er euch zu Gott führe, [er,] der im Fleische zu Tode gebracht, aber im Geiste lebendig gemacht wurde.
  • 2.Kor.5/16 (NW)....... Infolgedessen kennen wir von nun an keinen Menschen gemäß dem Fleische. Selbst wenn wir Christus gemäß dem Fleische gekannt haben, so kennen wir ihn doch jetzt nicht mehr so
  •  
  • Engel haben die Fähigkeit sich zu verkörpern
  • 1.Mose 19/16 (NW)....... Als er noch zögerte, ergriffen die Männer, weil Je.hova Mitleid mit ihm hatte, seine Hand und die Hand seiner Frau und die Hand seiner beiden Töchter, und sie brachten ihn dann hinaus und ließen ihn außerhalb der Stadt stehen.
  • Hebr.13/2 (NW)……. Die Gastfreundschaft vergeßt nicht, denn durch sie haben einige unbewußt Engel gastlich aufgenommen.
  •  
  • Christus verkörperte sich (Inkarnation), um nach seiner Auferstehung gesehen zu werden
  • es war ein anderer Körper als der, den er vorher hatte; sodaß ihn sein engsten Mitarbeiter nicht sofort erkannten.
  • 1.Petr.3/18 (NW)....... Ja, auch Christus ist ein für allemal hinsichtlich Sünden gestorben, ein Gerechter für Ungerechte, damit er euch zu Gott führe, [er,] der im Fleische zu Tode gebracht, aber im Geiste lebendig gemacht wurde.
  • Luk.24/13-16 (NW)....... Doch siehe, an demselben Tag waren zwei von ihnen nach einem Dorf namens Ẹmma·us unterwegs, das etwa elf Kilometer von Jerusalem entfernt lag, 14 und sie unterhielten sich miteinander über alle diese Dinge, die sich zugetragen hatten.
  • 15 Als sie sich nun unterhielten und besprachen, trat Jesus selbst herzu und begann mit ihnen zu gehen; 16 aber ihre Augen wurden davon abgehalten, ihn zu erkennen.
  • Joh.20/14-16 (NW)....... Nachdem sie diese Dinge gesagt hatte, wandte sie sich zurück und sah Jesus dastehen, wußte aber nicht, daß es Jesus war. 15 Jesus sprach zu ihr: „Frau, warum weinst du? Wen suchst du?“ Da sie meinte, es sei der Gärtner, sagte sie zu ihm: „Herr, wenn du ihn weggetragen hast, so sage mir, wohin du ihn gelegt hast, und ich will ihn wegnehmen.“ 16 Jesus sagte zu ihr: „Maria!“ Sich umwendend, sagte sie auf hebräisch zu ihm: „Rabbuni!“ (was „Lehrer!“ bedeutet)
  • weitere Erscheinungen nach seiner Auferstehung
  • 1.Kor.15/5-8 (NW)…….. und daß er Kẹphas erschien, dann den Zwölfen. 6 Danach erschien er mehr als fünfhundert Brüdern auf einmal, von denen die meisten bis jetzt [am Leben] geblieben sind, einige aber sind [im Tod] entschlafen. 7 Danach erschien er Jakobus, dann allen Aposteln; 8 aber als letztem von allen erschien er auch mir, gleichsam einem vorzeitig Geborenen.
  • Joh.20/26 (NW)....... Nun, acht Tage später befanden sich seine Jünger wieder drinnen und Thomas mit ihnen. Jesus kam, obwohl die Türen verschlossen waren, und er trat in ihre Mitte
  • und sprach: „Friede sei mit euch!“
  • Apg.1/3 (NW)......... Diesen zeigte er sich auch, nachdem er gelitten hatte, durch viele sichere Beweise als lebend, indem er vierzig Tage hindurch von ihnen gesehen wurde und von den Dingen über das Königreich Gottes redete
  • Mat.28/16,17 (NW)………. Die elf Jünger dagegen gingen nach Galilạ̈a zu dem Berg, wohin Jesus sie bestellt hatte, 17 und als sie ihn sahen, huldigten sie ihm, einige aber zweifelten.
  • Joh.21/4 (NW)....... Indes, als es gerade Morgen wurde, stand Jesus am Strand, doch erkannten die Jünger natürlich nicht, daß es Jesus war.
  •  
  •  
  •            Entgegen der biblischen Lehre wurden von diversen Kirchen heidnische Bräuche mit der Auferstehung Jesu verbunden und als Osterfest deklariert.
  •  
  • Ostern
  • Ursprung und Einführung der Feier
  •    In der Encyclopædia Britannica wird erklärt: „Im Neuen Testament und in den Schriften der apostolischen Väter deutet nichts auf die Beobachtung des Osterfestes hin. Der Gedanke, daß gewisse Zeiten besonders heilig seien, war den ersten Christen fremd“ (1910, Bd. VIII, S. 828).
  •  
  • Die Catholic Encyclopedia sagt: „Eine große Anzahl heidnischer Bräuche, durch die die Wiederkehr des Frühlings gefeiert wurde, gingen auf das Osterfest über. Das Ei ist das Symbol des keimenden Lebens im Vorfrühling. . . . Der Hase ist ein heidnisches Symbol und ist schon immer ein Sinnbild der Fruchtbarkeit gewesen“ (1913, Bd. V, S. 227).
  •  
  • In dem Buch The Two Babylons von Alexander Hislop heißt es: „Was bedeutet der Ausdruck Ostern überhaupt? Er ist kein christlicher Name. Man erkennt seinen chaldäischen Ursprung auf den ersten Blick. Ostern ist nichts anderes als Astarte, einer der Titel der Beltis, der Himmelskönigin, deren Name . . ., den Layard auf assyrischen Denkmälern fand, . . . Ischtar [ist]. . . . Das ist die Geschichte des Osterfestes. Das allgemeine Brauchtum, das heute mit diesem Fest verbunden ist, bestätigt dessen babylonischen Ursprung zur Genüge. Die warmen Kreuzsemmeln am Karfreitag und die gefärbten Eier am Pascha oder Ostersonntag waren bei den chaldäischen Riten genauso zu finden wie heute“ (New York 1943, S. 103, 107, 108; vergleiche Jeremia 7:18).
  •  
  • Jehovas Zeugen verbinden ihre Form der Anbetung nicht mit den Bräuchen der heidnischen Religion.
  •  
  •  
  • Jehovas Zeugen sind gerne und kostenfrei bereit, Menschen zu helfen, die Bibel (genauer) kennen zu lernen..
  •               
  •                                                                                                                      Herzliche Grüße        
  •                                                                                                                      Hubert
  •  
  •  

Würdest du persönlich sagen dass man Personen die man durchs Internet kannte nach dem Tod wiedersieht?

0

Es mag dich überraschen, aber die Vorstellung, dass wir nach dem Tod in den Himmel kommen, ist nicht biblisch. Vorgesehen ist eine Auferstehung auf der Erde, für die Gott durch Jesus sorgen wird.

(Johannes 5:28, 29) Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören 29 und herauskommen werden

Dies wird auch an mehreren anderen Stellen bezeugt:

(Matthäus 5:5) Glücklich sind die Mildgesinnten, da sie die Erde erben werden.

(Psalm 37:11) Die Sanftmütigen aber werden die Erde besitzen, Und sie werden wirklich ihre Wonne haben an der Fülle des Friedens.

(Sprüche 2:21, 22) Denn die Rechtschaffenen sind es, die auf der Erde weilen werden, und die Untadeligen sind es, die darauf übrigbleiben werden. 22 Was die Bösen betrifft, von der Erde werden sie weggetilgt; und die Treulosen, sie werden davon weggerissen.

Folglich haben wir auch keine unsterbliche Seele, die nach dem Tod weiterlebt. Was nach dem Tod eines Menschen geschieht, wird uns in der Bibel ebenfalls mitgeteilt: Wir gehen in die Nichtexistenz über.

(Prediger 9:5, 6) Denn die Lebenden sind sich bewußt, daß sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen. 6 Auch ihre Liebe und ihr Haß und ihre Eifersucht sind bereits vergangen, und sie haben auf unabsehbare Zeit keinen Anteil mehr an irgend etwas, was unter der Sonne zu tun ist.

(Prediger 9:10) Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl, dem Ort, wohin du gehst.

Somit können wir auf eine Auferstehung in einem irdischen Paradies hoffen. Und wiedersehen werden wir alle Menschen, die von Gott zur Auferstehung gebracht werden. Ob dies geschieht, hat jeder Mensch selbst in der Hand, indem er die Gebote Gottes hält - oder sie ignoriert. Im letzteren Fall ist eine Auferstehung zweifelhaft, denn reuelose böse Menschen haben keine Zukunft im Paradies.

Im Reich Gottes läuft es nicht so ab, wie sich das der Otto-Normalverbraucher vorstellt, dass man Wuffi und Tante Emma wiedersieht und dann täglich Strandurlaub hat bis in die Ewigkeit.

Das Reich Gottes ist für all diejenigen bestimmt, die in ihrem Leben Jesus als ihren Herrn angenommen haben und seinem Weg gefolgt sind. Jesus ist für alle Menschen gestorben, doch sie haben die Wahl, dieses Geschenk der Vergebung auch anzunehmen. Wer durch diese Tür eingeht, der wird zum Kind Gottes und zum Gastmahl des Herrn geladen. Deshalb heißt es auch die Frohbotschaft!:) Wir haben in Jesus endlich Erlösung. Du kannst dies im ernsthaften Gebet auch direkt empfangen: „Herr Jesus, wenn es wirklich stimmt, dass wir Erlösung brauchen, dann sei du hier und alle Tage mein Erlöser! Dir möchte ich von nun an folgen und mit dir Gemeinschaft haben.“ Da Jesus nach seinem Tode auferstanden ist, lebt er und wird dir auf dieses Gebet in irgendeiner Form antworten. Vor ca 5 Jahren hab ich auch zum ersten Mal zu ihm gesprochen und er hat mich nicht nur vor dem ewigen Tod sondern von meinen Süchten gerettet. Als Kind Gottes formt mich Jesus jeden Tag neu und räumt vieles aus meinem alten Leben raus.

Und der Himmel ist der Ort, an dem alle, die zu ihm gehören, tagein tagaus den Erlöser Jesus Christus anbeten und preisen werden.

Bevor du dich also fragst, ob du nach deinem Tod mit Internetfreunden quatschen wirst, solltest du dir erstmal die Frage stellen, wie du nach deinem Tod vor Gott stehen wirst: Als Befreiter durch Jesu Annahme oder als Angeklagter?

Du darfst gerne skeptisch sein, und es einfach für dich selbst wagen: Sprich in Ruhe zu Jesus und bitte ihn, sich dir zu offenbaren, dir für alle Schuld zu vergeben und dein Leben zu führen. Klopf an, dann wird dir aufgetan. Wenn es nämlich wahr, ist was ich schreibe, dann ist es doch allemal wert, für 10 Minuten in den Raum nach Jesus zu rufen- nich:)

Hallo DeinDilemma, nicht in allen Punkten will ich sagen, das Du richtig liest. Manchmal habe ich eine andere Meinung zu Deinen Ausführungen. sicherlich ähnlich - aber manchmal anders. Der mit Abstand beste Satz: Ist Dein letzter Satz! Gratuliere - und damit hast Du auch mich zum schmunzeln und im Besonderen auch zum Nachdenken gebracht. Danke dafür! s'Fjolnir

0
@Fjolnir

danke für das Feedback, sowas liest man doch gern, dass man etwas zum Nachdenken anregt :-)

0

Hallo, wenn du erlaubst würde ich Dir gern etwas zeigen was nochmals einen anderen Blickwinkel eröffnen kann auf diese ganze Thematik.

Ist auf Englisch aber ich denke das dürfte kein Problem sein.

Schau Dir mal bitte dieses Video an (idealerweise bis zum Schluß):

https://www.youtube.com/watch?v=3py4_HJ5md8

Vielen Dank vorab.

0

"... tagein tagaus den Erlöser Jesus Christus anbeten und preisen werden"

Dieser lobhudeleisüchtige Jesus ähnelt aber ganz und gar nicht dem Jesus, der in der Bibel beschrieben wird! Der muss ja eine radikale Persönlichkeitswandlung durchgemacht haben - und nicht zum Besten!

Ausserdem: was für eine schreckliche Perspektive, NICHTS anderes zu tun als lobzuhudeln - und das eine Ewigkeit lang! Da verzichte ich doch lieber auf ein ewiges Leben.

0
Im Reich Gottes läuft es nicht so ab, wie sich das der Otto-Normalverbraucher vorstellt, dass man Wuffi und Tante Emma wiedersieht und dann täglich Strandurlaub hat bis in die Ewigkeit.

Aha bitte teile uns mit woher du dein Wissen hast, damit wir noch ein weiteres Etikett behandeln dürfen wer Otto-Normalverbraucher ist und wer nicht...

Und der Himmel ist der Ort, an dem alle, die zu ihm gehören, tagein tagaus den Erlöser Jesus Christus anbeten und preisen werden.

Gehören wir nicht alle dazu? Wer bitte soll da nicht dazugehören? Wir Menschen urteilen gern was gut und böse ist usw. Wenn man aber genau hinsieht erkennt man, dass es was falsches oder schlechtes oder wie die Religionen es sagen ,,Sünden'' es garnicht gibt. Wie willst du wissen wie es ist glücklich zu sein, wenn du dich nie unglücklich gefühlt hast? Welcher Gott würde seine Kinder so bestrafen?

Bevor du dich also fragst, ob du nach deinem Tod mit Internetfreunden quatschen wirst, solltest du dir erstmal die Frage stellen, wie du nach deinem Tod vor Gott stehen wirst: Als Befreiter durch Jesu Annahme oder als Angeklagter?

... du lebst wirklich ein sehr trauriges Leben, schlimmer dass du noch andere hier weiss machen möchtest, was in ihrem Leben wichtig sein muss...

0

Was möchtest Du wissen?