An die Veganer/innen und Vegetarier/innen: warum seid ihr vegetarisch/vegan geworden?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

ich habe schon immer wenig Fleisch gegessen und mit der Zeit hat der Gedanke, Tier zu essen mir nicht mehr gefallen und mir taten die Tiere leid. Fleisch hat mir generell nicht mehr geschmeckt, da ich immer daran denken musste, dass ich Tiere esse. Mittlerweile bin ich seit über einem Jahr vegetarisch und halb vegan und damit sehr glücklich. 

LG😊

Vegetarisch vor etwas über 2,5 Jahren weil ich mich an Fleisch/Fisch gänzlich überfressen habe und es nicht mehr runter bekommen habe. Mir wurde (und wird) beim Gedanken es essen zu müssen einfach nur schlecht weshalb ich es weg gelassen habe.

1 Jahr später (also letztes Jahr) hat sich dann immer mehr die vegane Ernährung dazu gemogelt da ich auch keine Eier mehr runter bekommen habe (auch dran überfressen) und bei Milchprodukten auch schon auf die veganen Alternativen umgestiegen war wenn ich diese denn Mal gekauft habe.

Bin seit diesem Jahr dann entgültig rein vegan unterwegs was das Essen angeht und mir geht's super damit.

Das hat sich im Lauf der Zeit so ergeben. Fleisch habe ich als Kind schon nur sehr ungern gegessen. Ich konnte Geschmack und Konsistenz noch nie wirklich etwas abgewinnen. Ich hatte es aber trotzdem noch relativ lange gegessen, da es zu dieser Zeit keine Alternativen gab und mein ganzes Umfeld Fleisch gegessen hat. Ausserdem war ich der Annahme, dass ich nicht darauf verzichten darf, da mir sonst etwas fehlen würde.

Erst als es mir selber nicht gut ging und ich in dieser Phase mit einer Situation konfrontiert wurde, die mich sehr getroffen hat, habe ich beschlossen kein Fleisch mehr zu essen. Ich habe mich darauf hin mit dem Thema beschäftigt und mir sind dabei viele Dinge bewusst geworden, so dass ich in meinem Entschluss nur noch bestärkt wurde. Auch habe ich die vegetarische und vegane Küche als sehr vielseitig und lecker kennengelernt.

Für mich war der Verzicht auf Fleisch regelrecht eine Befreiung, zumal ich mich seitdem gesundheitlich deutlich besser fühle und einige Beschwerden verschwunden sind. Ausserdem kommt dazu noch ein deutlich positiveres Lebensgefühl.

Ich fühle mich jedenfalls mit der vegetarischen Ernährungsweise sehr wohl und kann mir inzwischen überhaupt nicht mehr vorstellen Fleisch zu essen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Seit 15 Jahren Vegetarier.

Einiges davon, trifft auch auf mich zu...

2

Bei mir war das so: Bin auf´s Land gezogen und da gab es einen Hühnerstall nebst großem Hühnerhof. Also hab ich mir Hühnerküken angeschafft, hab sie aufwachsen und verschiedene Persönlichkeiten entwickeln sehen. Mir wurde die Individualität eines jeden Tieres bewußt. Der Gedanke die zu töten, um Fleisch auf dem Teller zu haben, erschien mir dann absurd.

Und noch weniger konnte ich das Fleisch von Tieren essen, die ihr Leben in Qual und Folter verbracht haben.

Diese Entscheidung kam vor 7 Jahren. Mein Respekt vor der Natur im Ganzen, aber auch vor allen einzelnen Tierchen ist seitdem stetig gewachsen und beschert mir ein sehr glückliches Leben.

Einfach und kurz... aus einem Gefühl heraus! Und dies war auch für mich dahingehend der einzig richtige Schritt...

LG

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Gemüse ist mein Vleisch

Was möchtest Du wissen?