An die Türken unter uns ....

7 Antworten

Ich bin zwar keine Türkin, aber mit einem verheiratet und kenne die Türkei schon einige Jahrzehnte.............Von "muss" kann gar keine Rede sein! Das ist ein anatolischer Brauch. Bei Bewohnern von Großstädten (echte Großstädter) ist das gar nicht üblich. Man kann genauso gut ein Geschenk kaufen (Vorher mal bei Deiner Freundin nachfragen). Das Anheften von Geldscheinen ist eigentlich eine "Unsitte". Jeder soll sehen, wie viel einem das Brautpaar wert ist. Das ist Angeberei! Es wird meistens sehr gut beobachtet, wie viel jeder gibt. Wenn Du unbedingt da mitmachen willst, dann hängt das doch von Deinen Verhältnissen ab. Auf jeden Fall das, was Du für ein Geschenk auch ausgeben würdest. Es sieht so lächerlich aus, wenn die Braut und der Bräutigam wie mit Geld behängt werden.

Ich kann ja nicht zu meiner Freundin sagen "Hey was willst du denn für ein Geschenk?" oder "Wieviel Euro soll ich euch denn geben?".

"Wenn Du unbedingt da mitmachen willst.."

Das hat nichts mit Mitmachen zu tun! Das Brautpaar muss die ganzen Kosten für die Hochzeit abdecken und kein Geld anzuheften ist sehr unhöflich und respektlos. Man kann ja auch nicht in ein Restaurant gehen - sich dort satt essen und trinken - dann ohne zu zahlen einfach aufstehen und gehen.

Für dich mag das (besonders als Nicht Türkin) lächerlich aussehen aber bei uns macht man das eben so.

Übrigens; Nicht alle Scheine werden angeheftet (Nur nahestehende Personen und Familie des Brautpaares heftet an). Die anderen Gäste werfen das Geld in einem Korb rein.

Trotzdem danke für deine Antwort!

0

Also bei Hochzeiten in unseren Gegenden sind 100 immer angemessen. :)

Ich denke man sollte immer soviel geben, wie man für ein gutes Esen im Lokal + Getränke ausgeben würde. 50 pP. sollten normal passen.

Mfg

50€ zahlen doch immer die "Standard" Gäste. Das finde ich ein bisschen zu wenig, da ich auch Trauzeugin sein werde. Du weißt nicht zufällig, welche Aufgaben ich diesbezüglich haben werde?

0
@guteefrage62

Als Trauzeugin hast Du keine Aufgaben. Du musst nur das Dokument auch unterschreiben auf dem Standesamt oder dem Konsulat. In einem deutschen Standesamt braucht man gar keine mehr. Das Anheften von Geld ist doch eigentlich nur bei einer "Dügün" üblich. Dazu müssen die Beiden ja schon verheiratet sein, auch nach türkischem Gesetz. Alles andere ist illegal. Ein ernsthafter Imam, der die religiöse Trauung vornimmt, wird nach der Heiratsurkunde fragen. Die andere Frage nach der Höhe richtet sich nun wirklich nach Deinen finanziellen Verhältnissen. Es ist ein Brauch, der nur noch von der Landbevölkerung (auch wenn sie in die Großstadt gezogen sind) benutzt. Und wie ich schon sagte, reine Angeberei. Jeder soll sehen, wieviel der oder die angeheftet hat. Manchmal gibt es sogar einen "Marktschreier", der die Höhe des Geldes und den Namen in den Raum schreit. - Fürchterlich!

0
@Enalita2

"Dügün" heißt ja auch die hochzeitliche Feier. Dort werden die Geldscheine angeheftet aber vorher wird natürlich im Standesamt geheiratet.

Zu der Angeberei muss ich dir aber folgendes sagen; Das Brautpaar muss mit dem Geld den Bedarf für die Hochzeit abdecken (Essen, Getränke, Saal, Kellner, Musiker, Hochzeitskleid usw). Kein Geld anzuheften, kommt sehr unhöflich und respektlos rüber. Das macht man einfach nicht.

Zu dem "Marktschreier"; Ja ich weiß, dass das fürchterlich ist :D Aber das macht man eben so.

0

Was möchtest Du wissen?