An die Sprach-Gewandten stelle ich jezt mal diese Frage...

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Na, dass du dich da nicht verschätzt in der Schätzung der Antworten, die du hier von so manchen „Wissern“ erhältst! Vor allem die Vermutung, dass es sich um die Chefs handeln könnte, zeigt schon, welch „Bluza“ (siehe weiter unten dazu mehr) ein solcher „Erklärer“ ist. Ich glaube, dass der Spruch so ähnlich wie "Passt's auf, dass net mit die Bluza z'sammstesst's!" auf gut deutsch: "Obacht, dass ihr nicht mit den Köpfen zusammenstoßt!" gelautet haben dürfte, wenn mir diese Vermutung gestattet ist. Folgend mein Versuch, dem "Bluza" erklärungsmäßig näherzutreten.

Plutzer (männl., Mz. = Ez.), mundartlich (zumindest in Ostösterreich) als „Bluza“ ausgesprochen, ob es regional aussprachemäßige Unterschiede gibt, wage ich nicht zu beurteilen. Herkunft nicht ganz eindeutig geklärt. Im Tschechischen „plucar“, was seinerseits wiederum ein Lehnwort aus dem Deutschen wäre oder zumindest sein könnte. Verwendung allerdings im gesamten süddeutschen Sprachraum, zum Teil auch im alemannischen Bereich, sogar der Schweiz! Bedeutungen:

1) Der ganz normale Kürbis, von wegen Größe als so genanntes Schallwort verwendet, vor allem in der südlichen Steiermark angebautes Gemüse zur Gewinnung von Kürbiskernen (daher auch „Bluzakern“, was seinerseits wieder als scherzhafte Bezeichnung für Gehilfen in Gärtnereien und Lebensmittelgeschäften – letzteres mundartlich „Greissler“ – verwendet wurde, siehe dazu in Nestroys „Der Talisman“, wo der Gärtnergehilfe in Diensten der Frau von Cypressenburg eben „Plutzerkern“ heißt) bzw. daraus zu pressendem Kürbiskernöl („schwarzes Gold der Steiermark“). Vorsicht: Es befinden sich immer mehr Plagiate am Markt (vor allem China will da mittun, pfui Teifl!). Speisekürbisse oder Zierkürbisse werden aber selbstverständlich wo anders auch angebaut.

2.) Von wegen der großen Form auch im übertragenen Sinn für „Kopf“ verwendet, und das in mehrfachen Bedeutungen, die da sind:

A) Großer Kopf (nicht für den pathologischen Hydrozephalus, der hat im Dialekt die abwertende Bezeichnung „Wasserschädl“). Beispiel: "Warum tragt der so a klans Kappl auf sein Bluza?"

B.) Wieder den Kopf betreffend: Ein richtiger Dummkopf oder Sturschädel wird auch häufig Plutzer genannt. Beispiel: "Du wirst dir dein Bluza no amoi fest wo anrennan!"

3.) Bezeichnung für ein meist bauchiges Gefäß, vielfach aus Ton. Darin kann man entweder trinkbare Flüssigkeit (vor allem Wein oder Most) einfüllen und servieren oder aber wie in früheren Zeiten „heißwasserbefüllt“ als Bettwärmer einem anderen Verwendungszweck zuführen.

4.) Große Gasflaschen in einem Korbgeflecht, ebenfalls bauchig, werden ebenfalls als „Bluza“ bezeichnet.

5.) Genannt wird auch der Name „Bluza“ als scherzhafte Bezeichnung für eine Mandoline (habe ich noch nie gehört, gefällt mir auch nicht, um ehrlich zu sein)

6) Ebenso als kaum bis gar nicht verbreitet (und schon allein deswegen auch mir unbekannt) scheint mir „Bluza“ als eine Bezeichnung für einen Streich oder dummen Fehler zu existieren.

Wie schon zu Beginn der „Bluzakern“, gibt es noch einige Bezeichnungen, wo der Begriff „Bluza“ ein Wortteil ist. Da fallen mir ein:

Bluzabirn: hochdeutsch „Plutzerbirne“, einen Birnensorte, große Früchte mit bräunlicher, fester Haut.

Bludsabia: hochdeutsch „Plutzerbier“, eine Biersorte, grünlich-gelb, wurde in Tonflaschen (also in „Bluzern“) abgezogen.

Bluzaschädl: hochdeutsch „Plutzerschädel“, als Pleonasmus zu werten, da schon alleine „Bluza“ einen großen Kopf bedeutet.

Ja, und dann gibt es in Wien noch ein Lokal, das den Namen Plutzerbräu trägt. Ich selbst war erst einmal dort und das ist auch schon viele Jahre her, aber versuch's doch selbst, wenn du in Wien bist! Siehe auch unter http://www.plutzerbraeu.at/

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren recht intensiv mit Ausdrücken, die im Wiener Dialekt verwendet wurden und heute - vor allem bei Jüngeren - leider nicht mehr gebräuchlich sind. Allerdings behaupte ich von vielen Ausdrücken, dass sie von einem Großteil der Menschen - sofern sie die deutsche Sprache mit wienerischem Einschlag schon seit der Muttermilch aufnehmen konnten - zumindest verstanden werden. Mehr fällt mir bzw. den mir zur Verfügung stehenden Unterlagen nicht dazu ein, was ich allerdings überhaupt nicht glauben kann, ist das, was beckham1 annimmt, er vermutet es ja auch nur. Solche Vermutungen sollten hier ebenso wenig zu finden sein wie falsche Antworten. Etymologische Interpretationen sollte man unterlassen, wenn man einen Ausdruck nicht kennt. Es darf kein Probieren in dieser Hinsicht geben!

Google doch selbst einmal unter "Plutzer" und "Bluza" und du wirst erstaunlich Vielfältiges finden.

Ich hoffe, dir geholfen zu haben. Wenn dir wieder einmal so etwas "unter die Ohren" kommt, kannst du dich auch direkt an mich wenden, das sollte bei "Gute Frage" ja funktionieren, oder? Jetzt habe ich schon wieder etwas vermutet :-)

Mein Zeichenvorrat geht zur Neige, drum ein herzliches Servus aus Wien!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von casamaria
11.07.2011, 19:00

Tolle Antwort - da bin ich jetzt aber überwältigt, vielen Dank! - Und a Sterndl fiar Di!

0

Ich hab so was Ähnliches schon mal gehört,denke ,dass es dennoch passt.Also: Do waa i am liabstn in' Bluzer grumpelt". Was so viel heißt wie: Da wäre ich am liebsten in den Kürbis (gefahren"-das sagt man in Österreich anstelle von : Da wäre ich am liebsten in den Erdboden versunken.also wenn einem etwas peinlich ist. Vielleicht meinte die Kollegin damit,dass du aufpassen sollst,dass es nicht peinlich für dich wird. Hoffe,ich konnte dir helfen ;) LG meandmyself13

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von casamaria
09.07.2011, 21:07

Könnte hinkommen - dankeschön!

0

pass auf dass ihr nicht mit den köpfen zusammenstoßt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von casamaria
09.07.2011, 21:13

wie kommst Du da drauf? - übrigens, DH! Leuchtet mir ein...

0

Ich glaube die meint damit:

"Pass auf, dass Du nicht mit der Bulldozer zusammen stösst."

Bulldozer = Dicke Person

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von casamaria
11.07.2011, 18:57

Hihihi...;-))

0

Frage: Was bedeutet das Wort Blutzer?

Antwort: Blutzer oder Blutzger ist ein süddeutsches (bairisches und schwäbisches) Dialektwort, das bereits im Frühneuhochdeutschen belegt ist und so viel wie ›Melone, Kürbis‹, später auch ›runde, bauchige Flasche‹ bedeutet. Das Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich erklärt es als lautmalerisches Wort, ausgehend von der Grundvorstellung des Bauchigen, Plumpen bzw. dumpf Auffallenden.

Quelle: http://www.rzuser.uni-heidelberg.de/~cg3/sprkr-wdj/sprausk-wort-blutzer.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von casamaria
09.07.2011, 21:11

danke!

0
Kommentar von beckham1
10.07.2011, 07:18

könnten hier die Chefs gemeint sein, mit denen man nicht zusammenstossen sollte - also - keinen Unfall mit den Chefs ? Ich vermute, dass es so gemeint ist.

0

Schick diese Frage doch mal unserem Wiener Freund DrDralle. Musst aber glaub ich bis Montag warten!?

Vielleicht weiß der das.

Liebe Grüße, Lilly :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von casamaria
09.07.2011, 23:37

ich wusste jetzt echt nicht, dass das ein Wiener Kindl ist - dankeschön, Lilly!

0

Was möchtest Du wissen?