An die SPD-Wähler... welcher Punkt ist Euch am wichtigsten und sollte Eurer Meinung nach bei den Sondierungsgesprächen, mit der Union, durchgesetzt werden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Grundlegend steht die SPD für Rechte der Arbeitnehmer . Somit sollte sie diese Punkte auch wieder in den Focus stellen und einbringen.

 Dabei gilt besonders das Augenmerk auf :

 - stärkung der Rechte aktiver Arbeitnehmer

 - deutliche Reregulierung von Leiharbeit und Werkverträgen incl. Befristungsgründen. 

 - Abschaffung der Ausnahmen beim Mindestlohn .

Bei Renten und Familien kann man hingegen nichts geben, was man nicht hat und was damals falsch gemacht wurde.

Forcierung der Verfügbarkeit an Kita - Plätzen hier und im Gegenzug nur noch Erziehungsgeld für Bedürftige, wo nachweislich zeitweise kein KiTa / KiGa - Platz verfügbar ist. 

Kompromisse mit CDU / CSU bei Fortbildung und Qualifikation eigener Arbeitsloser statt immer mehr Zuwanderung und Zwanngsverpflichtungen "potenter" Arbeitsloser nur zur Statistikaufbesserung der eigenen Arbeotslosenquoten und schneller Vermittlung statt sinnvoller Yuche nach langfristiger Integration bestehender Arbeitsloser gemäss ihren Fähigkeiten langfristig in den Arbeitsmarkt. 

Kompromisse mit CDU / CSU zum Thema Flüchtlinge und Familiennachzug. Echt anerkennenswertende Flüchtlinge sollen zeitweise ja sein, aber nicht gleich der ganze Rest solcher Familien ohne jeweils eigene Asylanträge. 

Änderung des Haftungsrechtes, sodass die Politiker endlich für ihren Blödsinn haftbar gemacht werden können (Stuttgart24, Ole-von-Beust-Gedächtnisbau in HH , BER etc ) , Weg mit Hartz4, Bürgerversicherung für alle., mehr Transparenz im Bundestag etc. Aber das wird alles nichts, weil die Lobbyisten  zu viel zusagen haben, die Gesetze teilweise oder ganz schreiben oder Gesetzesvorhaben im Sinnen der Lobby verwässern. Also Lobby raus aus dem Bundestag, Lobbyregister einführen und für alle einsehbar veröffentlichen etc.

An sich vertretbare Punkte... doch das sind nicht jene die die SPD anstrebt (z.B. H4... selbst mit den Grünen eingeführt)... oder etwa doch?

0
@MickyFinn

die SPD vielleicht nicht, aber die Wähler dieser Partei, also muss man den Leuten solange auf die Füsse treten bis sie das begreifen.

0
@Leisewolke

Wenn die es doch nicht verstehen was die Wählerschaft von denen möchte... braucht man sich über die Wahlpleite nicht wundern. ;)

Die SPD hat sich von ihrem Klientel so stark entfernt, das sich die Bürger nicht mehr mit ihnen identifizieren können.

Nachdem man sie vom hohen Ross gestoßen hat, folgte ein jämmerliches Eingeständnis -> ,,Wir haben verstanden". Tja... sie haben es leider noch immer nicht... der Wählerauftrag war nicht die Opposition, sondern Regierungspartei zu werden -.-

Jetzt stehen Koalitionsverhandlungen im Raum, und das Thema, wovon sie keinen Millimeter zurückweichen möchten ist -> Bürgerversicherung... holla die Waldfee... das kapiere ich nicht. Es muss doch konkrete Punkte geben, die die Wählerschaft sich erhofft... und zwar wie diese genau umgesetzt werden und wie logisch diese sind...daher meine Frage hier^^

 

0

Was möchtest Du wissen?