an die Privatpatienten!

2 Antworten

die meinten ich könnte es ähnlich machen wie ein Privatpatient. Ich zahl vorab die Leistung des Arztes und kann dann mir die Kosten von der Kasse zurück erstatten lassen.

Das ist zwar möglich, nur rechnet der Arzt dann eine Privatliquidation ab, behandelt Dich also als Privatzahler wie einen Privatpatienten. Die (gesetzliche?) KV erstattet dann aber nur die Kosten in der Höhe, wie es bei einem direkt über die Kasse abgerechneten Arztbesuch der Fall gewesen wäre gemäß den Kostensätzen der GKV. Den Differenzbetrag, der durchaus beträchtlich sein kann, müsstest Du dann aus eigener Tasche bezahlen.

Die Krankenkasse ''ersetzt Ihnen 80% des für Vertragsärzte (Vertragsambulatorien) festgelegten Tarifs. '' Ich tu mich sehr schwer damit mir vorzustellen was so ein Arztbesuch kostet bzw. auf welchen kosten ich dann sitzen bleibe... Mit was muss man da rechnen?

0
@LenaIrgendwie

Nachdem ich vermute, dass Du auch in AT versichert bist (der Begriff "Vertragsambulatorien" legt das nahe), solltest Du das am Einfachsten bei Deiner österreichischen Kasse erfragen. Ich habe keine Ahnung, welche Gebührensätze in Österreich für welche Behandlung abgerechnet werden; immerhin kommt es ja entscheidend auf Art und Umfang der ärztlichen Leistungen an. 80% des vermutlich nicht zum Jubeln ausgelegten österreichischen gesetzlichen Tarifs düfte aber zu beträchtlichen Differenzbeträgen bei Inanspruchnahme einer deutschen Privatliquidation führen. Wenn das überhaupt jemand beantworten kann, dann die Verrechnungsstelle Deine Kasse; ansonsten müsstest Du bei Deinem deutschen Arzt respektive seiner Abrechnungsstelle mal modellhaft eine typische Behandlung abrechnen lassen zum Vergleich. Ein typischer Checkup mit Bluttest etc. kostet auf Privatrechnung etwa ab € 250.-- aufwärts.

1

Kommt darauf an, welchen Vertrag du hast und bei welcher PKV du bist. Das mit den Erstattungen -sofern etwas erstattet wird- geht in der Regel problemlos und zügig.

Es ist allerdings zunehmend so, dass die Ärzte (auch bei Privatpatienten) stundenlang jammern und erklären, dass ihre Leistungen außerhalb der üblichen Erstattungen der Krankenkasse liegen und man selber "was dazuzahlen" muss. Vor allem manche Zahnärzte sind Meister im Jammern.

Ich habe allerdings festgestellt, dass es auch Ärzte gibt, die die Leistungskataloge der Krankenkassen vorliegen haben. Ich gehe nur noch zu solchen Ärzten und sage, dass ich nur Leistungen in Anspruch nehmen will bzw. dass nur das abgerechnet werden soll, was die PKV auch zu 100% erstattet. Klappt problemlos.

Generell würde ich allerdings einem Menschen in Deutschland empfehlen, sich gesetzlich zu versichern und nicht krank zu werden.

Generell würde ich allerdings einem Menschen in Deutschland empfehlen, sich gesetzlich zu versichern

Das kann man so pauschal fairerweise nicht sagen. Hängt immer von den individuellen Gegebenheiten ab.

und nicht krank zu werden.

Das ist natürlich immer wahr ;-))

0

Was möchtest Du wissen?