An die Nebenbeiautoren da draußen: Wann schreibt ihr?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich bin zwar kein Schüler mehr, aber mir fiel es morgens meist viel leichter zu schreiben als abends. Wenn ich heute noch abends schreibe bin ich oft  ausgelaugt von der Arbeit. Dazu sollte man vielleicht sagen, dass ich in meinem Beruf bereits kreativ schreibe, da bleibt abends nicht mehr so viel Energie das auch noch für private Projekte zu tun. Deshalb schreibe ich derzeit hauptsächlich an Wochenenden oder in der Mittagspause wobei dann die Gefahr besteht hängen zu bleiben und das Arbeiten zu vergessen uhum!

Wenn man abends eigentlich schreiben möchte, sich aber ablenken lässt oder nicht richtig rein kommt, gibt es dafür bestimmte Techniken. Wenn du allerdings abends schon keine Lust mehr hast, dann bringt es auch nichts sich dazu zu zwingen. Jeder Autor arbeitet anders. Du musst selbst sehen, wann du am meisten Lust hast zu schreiben, in welcher Umgebung es dir am leichtesten fällt, was dich ablenkt oder wodurch du deine Konzentration und Fokus steigern kannst. Wenn ich etwas schaffen möchte, mache ich mir einen Zopf (weil lange Haare grundsätzlich im Weg sind), einen  Tee und setze mich in die Nähe eines Fensters mit meinem Laptop. Manchmal höre ich dazu noch Musik oder Regengeräusche, wenn ich gerade Inspiration brauche. Am Produktivsten bin ich morgens und nachmittags.

Was auch helfen kann ist ein Ortswechsel. Momentan schreibst du vermutlich zu Hause. Du könntest einmal ausprobieren, ob du in einem Café mit Block und Stift oder Laptop, in der Bücherei oder einem Internetcafé vielleicht besser schreiben kannst. Nach der Schule einfach direkt hin, eine Stunde hinsetzen, schrieben und dann nach Hause und Freizeit.

Wenn du vor hast Autor zu werden, würde ich dir anraten das nur als Nebenjob zu machen. Es dauert eine ganze Weile, bis man einigermaßen verdient, wenn man es überhaupt so weit schafft. Am besten ist es daher zumidnest einen Teilzeitjob nebenbei zu haben, der die Rechnungen bezahlt. Bis dahin heißt es schreiben, schreiben, schreiben. Nimm an Wettbewerben teil, schreib ein Buch zu Ende, such dir einen Betaleser und anschließend einen Agenten. Dann hast du am ehesten Chancen, dass es damit etwas wird.

Viel Spaß beim Schreiben und viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey :-) Ich bin auch Schülerin, haha, und ich schreibe einfach immer dann, wann es mir passt :-) Also in der Schule (das kennst du sicherlich auch :'-D) mache ich mir ab und zu Notizen, skizziere einzelne Szenen etc. Ansonsten schreibe ich eigentlich eher Abends, weil ich ja recht häufig auch erst sehr spät nach Hause komme. Manchmal allerdings auch Vormittags, zum Beispiel am Wochenende. Ich habe keine festen Schreibzeiten, sondern mache das einfach immer dann, wann ich Lust habe :-) Mein Ziel ist es halt immer, pro Woche ein Kapitel (ich veröffentliche einige meiner Geschichten auf Wattpad) pro Woche hochladen zu können, wobei das dann im Moment so um die 4.000 Wörter umfasst. Manchmal schreibe ich die an einem Tag, manchmal aber auch über eine oder zwei Wochen verteilt - je nachdem, wie stressig die Alltag gerade ist und wie gut ich im "Schreibfluss" bin :-)

Dass man in den Ferien mehr zum Schreiben kommt, ist mir auch aufgefallen. 

Ich hoffe, dass hat deine Frage(n) ein bisschen beantworten können und lasse dir dann ma ganz liebe Grüße da :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin auch Schüler.
Bei mir hängt es ziemlich stark an der Motivation. Nach er Schule habe ich meistens keine, die kommt so ab 18:00bis spät Abends manchmal.
Jedoch ist es nicht so, das ich sage: "so jetzt wird geschrieben", sondern wirklich nur wenn ich motiviert bin. Es kann auch mal eine Woche ohne schreiben vergehen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja ich bin auch Schüler und schreibe sehr gern und viel. Ich komme immer ca. 15:30 Uhr von der Schule und setze mich dann nach den Hausaufgaben einfach noch so lange hin, wie ich Lust habe und mache meine Geschichte. Ich zeichne mir immer vorher eine Struktur, wie die Geschichte aussehen soll. Kleiner Tipp: Fixiere dich nicht so auf "Oh... jetzt hab ich erst 7000 Worte" oder "Schon 20000 Worte!", denn der Inhalt macht's aus. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Frabenk
25.11.2015, 20:09

Und wie viel schreibst du dann im Schnitt mindestens / maximal? Unabhängig von der Wörterzahl, die mir als Statistikenfreak bei mir selbst aber wohl immer interessant bleiben wird. Inhalt ist aber natürlich wichtiger, keine Frage, haha.

0

Was möchtest Du wissen?