An die Muslime unter euch: Mein Freund will das ich Muslimin werde habe aber Zweifel

... komplette Frage anzeigen

72 Antworten

das geht noch weiter!


---8:39 Kämpft gegen die Ungläubigen, bis es keine Verfolgung mehr gibt und der Glaube an Gott allein vorherrscht! Wenn sie den Kampf aufgeben, wird Gott sie entsprechend richten, sieht Er doch alles.---9:5 Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf. Wenn sie aber bereuen und das Gebet verrichten und die Almosenspende entrichten, dann gebt ihnen den Weg frei. Wahrlich, Gott ist Allvergebend, Barmherzig.

---4:95-96 Diejenigen Gläubigen, die daheim bleiben (statt in den Krieg zu ziehen) - abgesehen von denen, die eine (körperliche) Schädigung haben -, sind nicht denen gleich, die mit ihrem Vermögen und mit ihrer eigenen Person um Gottes willen Krieg führen. Gott hat diejenigen, die mit ihrem Vermögen und mit ihrer eigenen Person kämpfen, gegenüber denjenigen, die daheim bleiben, um eine Stufe höher bewertet. Aber einem jeden (Gläubigen, ob er daheim bleibt oder Krieg führt) hat Gott das Allerbeste versprochen. Doch hat Gott die Kriegführenden gegenüber denen, die daheim bleiben, mit gewaltigem Lohn ausgezeichnet, (mit) Rangstufen (die sie) von ihm (zugewiesen bekommen) und Vergebung und Barmherzigkeit. Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben.

---8:12-16 Da gab dein Herr den Engeln ein: "Ich bin mit euch; so festigt denn die Gläubigen. In die Herzen der Ungläubigen werde Ich Schrecken werfen. Trefft (sie) oberhalb des Nackens und schlagt ihnen jeden Finger ab!" Weil sie gegen Gott und Seinem Gesandten Krieg geführt haben. Wer sich Gott und Seinem Gesandten widersetzt, den bestraft Gott hart. Dies sollt ihr kosten. Und für die Ungläubigen ist die Feuerspein bestimmt. Ihr Gläubigen! Wenn ihr mit den Ungläubigen in Gefechtsberührung kommt, dann kehret ihnen nicht den Rücken! Wer ihnen den Rücken kehrt - es sei denn er tut es aus Kriegstaktik oder um sich einer anderen Einheit anzuschließen - zieht sich Gottes Zorn zu und endet in der Hölle. Welch übles Ende!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kommst du nicht nur vom Regen in die Traufe, deine Situation würde sich noch gewaltig verschlimmern! Denn vom Christentum kannst du straflos zum Islam konvertieren, wie du es ja überlegst. Der umgekehrte Weg ist jedoch unter Todesdrohung versperrt, aus dem Islam gäbe es also kein Zurück mehr!

Ich kann bei bestem Willen nicht verstehen, warum du aus dem Christentum, das die "Grauslichkeiten" des Alten Testaments, die dich mit Recht so stören, doch längst hinter hinter sich gelassen hat, ausgerechnet in jene einzige Religion übertreten möchtest, in der eben diese "Grauslichkeiten", sogar noch in der verschärften Form der "Sharia", bis zum heutigen Tag volle Gültigkeit haben und auch von jedem Muslim anzuwenden sind.

Hier noch zwei "Pflicht-links" zu ähnlichen Diskussionen aus jüngster Zeit, die dich interessieren sollten:

http://www.gutefrage.net/frage/ich-moechte-zum-islam-konvertieren-aber-meine-eltern-sind-einfach-dagegen-was-nun#answer46815966

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, im Alten Testament hat Gott im 15. Jahrhunder vor Christus Steinigungen befohlen. Als der Messias, Isa ibn Mariam, der einzig Sündlose - laut Qur'an - und der von Gott geschaffen wurde durch ein Wunder - der das WORT Gottes ist und nicht nur Prophet ist - der hat uns Gottes Liebe gezeigt, indem er denjenigen, die die Sünderin steinigen wollten, sagte: "Wer von Euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!" Seitdem bestrafen wahre Christen keine anderen mehr, die sündigen, sondern ermahnen sich gegenseitig, nicht zu sündigen. Jesus ist im Jahr 0 geboren. Ca 50 nach Christus warnte Paulus eindringlich vor falschen Propheten. Im 7. Jahrhundert kommt einer, nennt sich Prophet, behauptet Predigten von Gott zu haben (Qur'an heißt Predigtsammlung), verdreht viele Dinge und holt die Alt-Testamentlichen Bestrafungen wieder hervor. In Afghanistan und Saudi-Arabien wird fleißig enthauptet, gesteinigt, werden Hände abgehackt und in allen islamischen Ländern schnüffelt die Moral-Polizei in sämtlichen Häusern umher, ob nicht etwa ein Mädchen vor der Hochzeit mit ihrem Freund schläft... Die Bibel sagt auf die Frage, wie man den wahren Glauben erkennen soll: "An ihren Früchten sollt Ihr sie erkennen!" Ja, es gibt falsche Christen, aber es gibt auch wahre Christen, die täglich die Heiligen Schriften (66 Schriften wurden in der Bibel zusammengefasst - und Mohamed nennt es die HEILIGEN BÜCHER, die alle Muslime studieren sollen.) Nachdem der Messias Isa Ibn Mariam uns die Liebe Gottes gezeigt hat (man lese es im Injiil nach, die - entgegen der Lügen der Muslime - NICHT gefälscht wurden) - und wer DANACH wieder in Steinigungs-Praktiken zurückfallen will - und es riskiert, wenn er neue Erkenntnisse hat, und wieder Christ werden will, gesteinigt zu werden: Bitte! Nur zu! Ich empfehle erst mal die Bibel zu studieren: Hier kostenlos: http://www.bibelstudien-institut.de/ Hier gibt es auch einen Kurs, der die Bibel mit dem Qur'an zusammen studiert. Einfach dort nachfragen, es kostet nichts!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, ich wollte dir ja eigentlich eine private NAchricht schicken, damit diese Antwort nicht verschlungen wird, aber was solls.

Also..

  1. Dein Freund darf dich rein zu gar nichts zwingen. Wenn du keine Muslimin sein möchtest, dann lass es auch. Lass dich nicht zwingen.

  2. <<Es wird berichtet mit der Genehmigung von Sa'b b. Jaththama, dass der Prophet von Allah (möge Frieden mit ihm sein), als er über die während des nächtlichen Überfalls getöteten Frauen und Kinder gefragt wurde, sagte: „ Sie sind von ihnen.“ (Sahih Muslim4322, siehe auch Bukhari 52:256)>>

Es ist nicht das absichtliche Töten von Frauen und Kindern gemeint, das sollte festgehalten werden. Sondern, wenn man sie nicht erkennt. Stell dich in so eine Situation mal vor. Es ist Nacht, du siehst rein gar nichts, und irgendwelche Leute überfallen deine Stadt. Nun hast du die Wahl: eingreifen oder nicht. Greifst du ein, hast du deine Stadt gerettet. Tust du es nicht, weil du nicht weißt, welches Geschlecht der Angreifer ist, so riskierst du das Leben der Leute in deiner Stadt, für die du Verantwortung trägst.

Das hat nichts mit Frauenfeindlichkeit zu tun.

  1. *<<zwei Sängerinnen, Fartana und ihre Freundin, pflegten satirische Lieder über den Apostel zu singen, also befahl er, dass sie getötet werden sollten...“ (Ibn Ishaq 819)

Sunan Abu Dawud Buch 38; Nummer 4348 Abdullah Ibn Abbas erzählte:

„ Bekämpfe jeden, der Allah im Weg steht und tötet diejenigen, die nicht an Allah glauben. Seid nicht betrügerisch mit der Beute; seid nicht verräterisch, noch verstümmelt oder tötet Kinder.“ (Ibn Ishaq 992)

Ein anderer Muslim namens Abdullah kam dann vorbei und legte seinen Fuß auf Abu Jahls Nacken und verspottete ihn bevor er ihn enthauptete:

Dann schlug ich seinen Kopf ab und brachte ihn zum Apostel und sagte, “Dies ist der Kopf des Feindes von Allah, Abu Jahl.”... Ich warf seinen Kopf vor den Apostel und er dankte Allah. (Ibn Ishaq 451).

Und wenn sie sich abwenden, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet (Koran, Sure 4 Vers 89) (soviel ich weiß sind damit die muslime gemeint die aus dem islam aussteigen)

ikrima berichtete: 'Einige Atheisten wurden zu Ali gebracht und er verbrannte sie. Nachricht davon erreichte Ibn Abbas, der sagte: Wenn ich an seiner Stelle gewesen wäre, hätte ich sie nicht verbrannt, denn Allah verbot das, indem er sagte:Bestraft niemanden mit Allahs Strafe (Feuer).Ich hätte sie so gestraft, wie der Gesandte Allahs es angeordnet hat,Wer seine islamische Religion ändert, den töte. (zuverlässiger Hadith, Bukhari, Band 9, Nr. 57)>>*

Diese Hadithe sind nicht alle zuverlässig, noch wurde der historische Kontext mit in Acht gezogen. Zu denHadithen die das Töten vom Abfall des Glaubens befehlen gilt, dass es früher permanent ein Kriegszustand herrschte. Das bedeutet, dass wenn jemand den Islam verließ, er zu der anderen Seite, sprich des GEgners rübersprang. Dies ist heute in militärischen Angelegenheiten nicht anders. Jemand aber, der den Islam verließ OHNE Unruhe stiften zu wollen und sich als ein Feind auszugeben und einfach nur seine Ruhe haben wollte, diesen Leuten wurde nichts angetan. Es ging also nicht darum, ob jemand an Allah nicht glauben mehr wollte, sondern darum, dass man eine mögliche Gefahr vorbeugen wollte.

Zu dem mit Ali, das ist mir sowas von neu. Denn Menschen zu verbrennen ist verboten im Islam. Und glaub mir, ich bin erfahren. Ich sehe diesen Hadith zum aller ersten Mal. Ich zweifle an seiner Authenzität.

Weiteres gilt: lege nicht alles in die Goldwaage. Anti-Islam Leute im Internet picken sich gerne Sachen heraus, von denen ein Otto-Normaler Muslim im Leben noch nie was gehört hat.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Afterlife
29.08.2012, 13:11

Das mit dem Zitieren hat nicht so gut geklappt ...

0
Kommentar von Waldfrosch4
06.11.2015, 20:15

Weiteres gilt: lege nicht alles in die Goldwaage. Anti-Islam Leute im Internet picken sich gerne Sachen heraus, von denen ein Otto-Normaler Muslim im Leben noch nie was gehört hat.

  • Tatsächlich scheinen die Muslime über den Islam wenig zu wissen ,vor allem wenn es um die historischen Tatsachen geht .Die der Muslim immer so gekonnt ignorieren zu vermag .
0

Hallo workaholic 55, irgendwie habe ich da leise Zweifel das es bei dir ums konventieren geht, weder bei dir noch deinem Freund. Ich denke du wolltest hier nur eine Diskussion lostreten. Also gut, hier mein Beitrag zu Christemtum versus Islam: Das ist doch Jacke wie Hose. Wer sucht, findet immer etwas was im Licht der Neuzeit grausam, frauenfeindlich und einfach alt erscheint. Das Zeug ist auch mehr als 2000 Jahre alt! Den Islam brutaler als den Christentum darzustellen (war das deine Absicht?) finde ich ehrlich gesagt unfair, denn man muss alles im Zeitlichen Kontext sehen. Wer begreift wann und unter welchen politischen und gesellschaftlichen Umständen die Bücher geschrieben wurden, wird vieles im Nachhinein relativieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im AT stehen die Gesetze der Juden. Vergleichbar mit einer Verfassung wie wir sie heute kennen. Damals waren die Strafen viel drastischer als heute. Sie gelten ja auch heute nicht mehr für die Juden. Da wird nicht mehr gesteinigt. Für die Christen sind die 10 Gebote maßgeblich. Das Strafmaß für Diebstahl, Mord usw. bestimmt das Gesetz und die hatten eben damals solche harten Gesetze. Die Römer od. andere alte Kulturen hatten ja auch drastische Strafgesetze und im Mittelalter gab es bei uns auch.grausame Strafen Mit Religion hat das wenig zu tun, Bestrafung bei Mord, Diebstahl usw.wird von Menschen gemachten Gesetzen geregelt . Warum sollte das damals anders gewesen sein, nur eben viel härter..Würde eines der 10 Gebote lauten. Du sollst mit dem Eselskarren nicht schneller als 10km pro Stunde fahren, hätte man die antiken Verkehrssünder damals auch gesteinigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ragglan
29.08.2012, 09:35

Für die Christen sind die 10 Gebote maßgeblich. Das Strafmaß für Diebstahl, Mord usw. bestimmt das Gesetz und die hatten eben damals solche harten Gesetze.

da sagst du etwas wahres ... nur, dass für moslems die zehn gebote ebenso bindend sind. und der part mit dem gesetz, den kann man auch in die heutige zeit transferieren ... es gibt leider länder, in denen ist das leben auch heute noch ungleich härter und archaischer ist - die gründe dafür wiederum sind sehr unterschiedlich und hab/müssen nichts mit dem islam zu tun haben.

0

Ich rate dir die Finger vom Glauben zu lassen. Von jeglichem Glauben. Versuch es deinem Freund auch aus zu reden. Vor 2000 Jahren haben die Menschen irgend welche Götzen angebetet, heute lachen wir darüber. Heute glauben wir an Gott, in 2000 Jahren lachen wir darüber. Was macht es schon für einen Unterschied? Du glaubst nicht an Gott weil es ihn gibt oder weil du selig bist, sondern weil du von Grund auf angelogen wordest, weil man dir von Grund auf erzählt hat es gibt einen Gott, Aber hast du dich schon mal gefragt, worauf der glaube der menschen, die dir das erzählten beruhte? Nur aus Büchern! Bücher über Götter bzw den einen Gott, aber geschrieben von Menschen! Menschen die behaupteten, dass Gott zu ihnen gesprochen hat. Ich kann das genau so behaupten und sagen Gott hat mir gesagt, ich soll einen Wohnblock sprengen, das würdest du mir bestimmt nicht glauben, oder...?

Außerdem sind für den Glaubenskrieg zwischen Muslimen und Christen im Laufe der Jahrhunderte zu viele Menschen gestorben. Wenn du dich auch nur im geringsten zu einem glauben bekennst, nimmst du dir selbst jede Objektivität und vernebelst den blick fürs wesentliche.

Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass ich weder Christen, Muslimen oder Juden von Grund auf feindlich gegenübersteh, lediglich die Glaubensfrage an sich kritisiere und kein Antisemit und/oder ein Nazi bin.

Mfg Eve

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach meinen Erfahrungen sind Langzeitbeziehungen oder gar Ehen zwischen Menschen unterschiedlichen Glaubens oder einer gläubigen und einer zweifelnden Person in der große Mehrzahl zum Scheitern verurteilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe workaholic55 ich denke ich lasse mal die Bibel für sich sprechen.

Darin heißt es im Neuen Testament Galater 1, Zeile 6-9:

6 Ich bin erstaunt, dass ihr euch so schnell von dem abwendet, der euch durch die Gnade Christi berufen hat, und dass ihr euch einem anderen Evangelium zuwendet.4 7 Doch es gibt kein anderes Evangelium, es gibt nur einige Leute, die euch verwirren und die das Evangelium Christi verfälschen wollen. 8 Wer euch aber ein anderes Evangelium verkündigt, als wir euch verkündigt haben, der sei verflucht, auch wenn wir selbst es wären oder ein Engel vom Himmel. 9 Was ich gesagt habe, das sage ich noch einmal: Wer euch ein anderes Evangelium verkündigt, als ihr angenommen habt, der sei verflucht.

So, was ist hier mit dem Evangelium gemeint? Das ist natürlich die gute Nachricht und Lehre von Jesus Christus, wie sie in den 4 Evangelien des NT geschrieben steht. Darin wird bezeugt, dass Jesus Christus Sohn Gottes und menschgewordener Gott für unsere Sünden am Kreuz gestorben und nach drei Tagen von den Toten wiederauferstanden ist.

Und in Johannes 14, 6 heißt es:

6 Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.

So und an was glauben die Muslime? Bei den Muslimen ist Jesus Christus nicht Gott, sondern nur ein gewöhnlicher Mensch und Prophet Gottes. Desweiteren wird von Muslimen behauptet, dass die Bibel von Menschen verfälscht worden sei. Und im Koran wird im Sure 4 bestritten, dass Jesus Christus an das Kreuz genagelt wurde. Stattdessen soll ein anderer Mensch ans Kreuz genagelt worden sein, damit leugnet der Koran auch die Wiederauferstehung Jesus Christus von den Toten. Desweiteren soll angeblich ein Geist, die Muslime behaupten es wäre der Erzengel Gabriel gewesen, den Koran wortwörtlich Mohammed in einer Höhle vordiktiert haben. Hier muss man nun noch wissen, dass Geister ein anderes Wort für Engel ist, Geister können aber auch gefallene Engel sein, hier spricht man dann von Dämonen oder von bösen Geistern.

So, das sind die Fakten. Und nun schau dir nochmal die erste Bibelstelle an, die ich hier zitiert habe.

Darin heißt es, dass es kein anderes Evangelium gibt, als das was hier von Paulus (einem späten von Gott berufenen Apostel) über Jesus Christus, nämlich das, was schon die vier Evangelien beinhalten, berichtet wurde. Mohammed aber, verkündet mit seinem Koran etwas völlig anderes, denn nach diesem ist Jesus Christus ja nicht am Kreuz gestorben und auch nicht Wiederauferstanden, damit greift hier die Zeile 8 aus Galater 1 NT, in dem es heißt "Wer euch aber ein anderes Evangelium verkündigt, als wir euch verkündigt haben, der sei verflucht," und weiter heißt es dann "auch wenn wir selbst es wären oder ein Engel vom Himmel.". D.h. selbst wenn Mohammed von einem Engel den Koran erhalten hat, so ist diese Botschaft nicht wahr.

Aber in der Bibel steht noch wesentlich mehr, in dieser wurde in 2. Petrus 2,1-3 vorrausgesagt:

1 Es gab aber auch falsche Propheten im Volk;** so wird es auch bei euch falsche Lehrer geben. Sie werden verderbliche Irrlehren verbreiten und den Herrscher, der sie freigekauft hat, verleugnen;** doch dadurch werden sie sich selbst bald ins Verderben stürzen. 2 Bei ihren Ausschweifungen werden sie viele Anhänger finden und ihretwegen wird der Weg der Wahrheit in Verruf kommen. 3 In ihrer Habgier werden sie euch mit verlogenen Worten zu kaufen versuchen; aber das Gericht über sie bereitet sich schon seit langem vor und das Verderben, das ihnen droht, schläft nicht.

Wie wir anhand von Galater 1 sehen können, verbreitete Mohammed mit dem Koran eine Irrlehre und darin wird der Tod Jesus Chrisus, unser Herrscher und Gott der uns durch sein Opfer am Kreuz von unseren Sünden freigekauft hat geleugnet. Es ging also auch diese Zeile aus 2. Petrus 1 in Erfüllung, so wie es prophezeit wurde. Auch erhielt Mohammed mit seiner Irrlehre viele Anhänger, der Islam verbreitete sich schließlich stark und wenn man in Geschichtsbüchern oder den Islamschriften selbst nachliest, was damit überhaupt erreicht wurde, dann erkennt man auch, dass Mohammed aus reiner Gier handelte und ein großer Herrscher sein wollte, seine Religion diente ihm allein dazu, seinen Weg zu bereiten.

So, all das kannst du selber in der Bibel nachlesen. Du sagst von dir selbst, dass du gerade eifrig noch am lernen bist. Da dein Freund aber sicherlich nicht sehr lange auf eine Antwort von dir warten möchte und das Alte Testament schon ein sehr dickes Buch ist, würde ich dir empfehlen jetzt doch besser erst einmal mit dem Neuen Testament anzufangen und dieses durchzulesen, denn darin steht das Wesentliche über den christlichen Glauben drin und dann später, kannst du dann mit dem alten Testament wieder weitermachen. So habe ich es auch gemacht. Das neue Testament liest sich auch deutlich einfacher und ist wesentlich kürzer als das AT.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wirkungsquantum
28.08.2012, 07:33

Nachtrag:

So zur Bibel habe ich ja jetzt schon einiges geschrieben.

Aber es gibt noch ein paar andere, insbesondere moderne Quellen, die Jesus Christus und den Christlichen Glauben als wahren Glauben bezeugen.

Es sind Zeugnisse in denen Jesus Christus Menschen aus unserer Zeit erschienen ist und diese Zeugnisse können alle bezeugen, dass das Christentum und nicht der Islam der wahre Glaube an Gott ist.

Anfangen kannst du hier bei diesen Zeugnissen auf folgender Webseite:

http://morethandreams.org/

Zu diesen wurde alle jeweils ein Film nachgedreht, so dass du alle Zeugnisse bequem und einfach als Film am Computer anschauen kannst. Auf dieser Webseite sind die Zeugnisse von fünf Personen gelistet, die auf die ein oder andere Weise in ihrem Leben Jesus Christus begegnet sind. Um die Videos anzusehen musst du dazu nur auf die Namen der jeweiligen Personen klicken, dann erscheint eine Unterseite und dort dann oben rechts auf "Watch this Video".

Aber das ist nicht die einzige moderne Quelle die ich dir hier noch nennen kann. Eine weitere ist das Buch mit dem Titel "Mein Abstieg in den Tod.. und die Botschaft der Liebe, die mich von dort zurückbrachte" von Howard Storm. Darin schildert Howard Storm, der 1985 in einem Krankenhaus in Paris ein Nahtoderlebniss hatte, also starb und wieder ins Leben zurückkehren durfte von seinem Erlebnis im Jenseits.

Relevant ist hier, dass Howard Storm vor diesem Ereignis selbst kein Christ war, er war bekennender Atheist, d.h. er glaubte überhaupt nicht an Gott oder irgendeine Art von höherem Wesen.

Aber das ist noch nicht alles, denn das ist keine gewöhnliche Nahtoderfahrung wie man sie schon zu tausenden gehört hat und es auch gibt, sondern in dieser kommt Howard Storm in den Dialog mit Engeln und Jesus Christus bei dem er eine ganze Reihe an für uns wichtigen philosophischer Fragen stellt, angefangen von der Frage, warum es den Holocaust gab und warum dies Gott zulies bis zu der Frage welche Religion und Konfession die richtige ist.

Eine Frage die an die Engel gestellt wurde, lautete z.B.:

"Ist Jesus Christus der Sohn Gottes?"

Und die Engel antworteten ihm:

Die Antwort ist Ja. Gott hat das menschliche Leben durch Ihn erfahren. Gottes Geist war in der menschlichen Person Jesu so völlig präsent, dass man zu Recht sagt, Jesus war Gott mit uns.

Auch frage Howard Strom die Engel:

Warum musste er diese Zurückweisungen zulassen und diese schrecklichen Behandlungen ertragen?

(Anmerk. damit mit "er" war Jesus Christus gemeint und sein Tod am Kreuz)

und Jesus Christus antwortete ihm darauf höchstpersönlich:

Ich kam auf diese Welt, um euch Menschen so anzunehmen, wie ihr seid. In meiner Liebe gab es keine Grenze und kein "bis hierhin und nicht weiter." Ich nehme euch ganz in meine Arme, mit allem, was ihr mitbringt - sowohl Liebe als auch Hass, Gut und Böse."

All das und vieles mehr kannst du in seinem oben erwähnten Buch nachlesen.

Im Prinzip wäre es sinnvoll, da du ja nun sehen konntest, dass das Christentum die wahre Religion ist, wenn du deinen Freund nun auch vom Christentum überzeugen würdest, so dass auch er ein Christ wird bzw. bleibt (für den Fall, dass er das schon ist).

0
Kommentar von ragglan
29.08.2012, 09:46

Wer euch ein anderes Evangelium verkündigt, als ihr angenommen habt, der sei verflucht.

bedeutet das, wenn jemand sich für eine andere religion entscheidet, dass dieser dann eine strafe dafür erhalten wird und in die hölle kommt?

beschäftige dich mit paulus. er war politiker.

was mich verwundert ... ein leben lang läuft die fragestellerin als christin rum und schert sich nicht wirlich darum, dass sie es ist und was das bedeutet, was in der bibel steht und was dort wirklich steht und nun kommt jemand daher, der sie bittet, seinen weg mitzugehen ... und plötzlich ist das alles hochinteressant und es wird verglichen, was das zeug hält ... um entscheiden zu können, ob man dem menschen folgen möchte .... ich find das seltsam.

0

Hallo,

einer Religion beizutreten mit einem komischen Bauchgefühl sollte man auf jeden Fall lassen. Du selbst bis auch nicht auf die Idee gekommen, warum dann? Wir haben einen freien Willen und den sollte man auch der "Liebe" wegen nicht einfach so aufgeben.

Alle Religionen haben Dogmen und schwören auf die einzige Richtigkeit, warum? Sie sind von "Ihrer Überzeugung" geprägt und suchen Mitglieder!!

Ich denke es gibt eine einzige Schöpfung für uns alle und wenn wir nach menschlichen Regeln miteinander leben, dürfte das viel wichtiger sein, als ein Mitglied irgendeiner Religionsrichtung zu sein.

Ohne mich auf das Christentum zu berufen, aber die 10 Gebote wären eine gute Grundlage für unser aller Zukunft.

Mach Dich mal schlau über die Entstehung des Islam, den Zeitrahmen, die sogenannte Erleuchtung des "Propheten......, wenn da nicht Zweifel kommen???

Viel Glück bei der Entscheidungsfindung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von izreflexxx
29.08.2012, 16:09

"Ich bin der HERR, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben" ist das erste Gebot.

Oft begegnet man der Vorstellung, dass die 10 Gebote allein etwas mit dem menschlichen Zusammenleben zu tun hätten. Ich bin in der Tat davon überzeugt, dass es sehr gut wäre, wenn der HERR aller Menschen Gott wäre. Ob er dein Gott ist, entscheidet sich an deiner Liebe und deinem Vertrauen zu ihm. Liebst und vertraust du ihm mehr als jedem und allem anderen?

Alle Religionen haben Dogmen und schwören auf einzige Richtigkeit? Richtig. Und noch etwas zeichnet Religionen aus: Die Fokussierung auf das, was vom Menschen noch getan werden muss. Wirklich alle Religionen legen Dir ein Katalog von Verhaltensregeln vor, den Du lebenslänglich abzuarbeiten hast um dahin zu kommen, was sie Dir versprechen. Nur beim Christentum ist das nicht so. Hier wird das fokussiert, was jemand anderes für dich getan hat.

Du wirst sagen: Aber was ist mit den zehn Geboten? In einer anderen gerne als ästhetisches Kunstwerk missverstandenen Begebenheit, der Bergpredigt (viele denken, die besteht nur aus den "Seligpreisungen"), sagt Jesus, dass wer nur daran denkt ein Gebot zu übertreten, der habe es schon gebrochen. Auch sagt er, dass Gott eben dieselbe Vollkommenheit, die ihn selbst auszeichnet von dem Menschen fordert. Die Bergpredigt ist grausam und schrecklich. Sie sagt, dass wir alle vollkommen unfähig sind die zehn Gebote zu halten und das wir nicht den Forderungen Gottes genügen können.

Du wirst sagen: Aber was ist mit der Barmherzigkeit Gottes? Kann er nicht über meine Fehler hinwegsehen, wenn ich mich bemühe gut zu sein? Gott hatte einen Zweck im Sinn, als er den Menschen gemacht hat, darin unterscheidet er sich nicht von uns, wenn wir etwas erschaffen. Er wollte und er hatte intime Gemeinschaft mit dem Menschen. Unsere Beziehungen kranken am Misstrauen. Ehen gehen kaputt, weil wir denken, der Partner will nicht unser sondern sein Bestes. Die Ehe ist überhaupt immer das beste Bild für die Beziehung zu Gott. Der erste Mensch hatte nur ein Gebot: Iss nicht von dieser einen Frucht! Die Frucht an sich war nicht das Problem. Das Problem war das der Handlung zugrundeliegende Misstrauen: "Gott will nicht, dass ihr seid wie er. [Gott verarscht Euch nur!]". Das ist die grundlegende Sünde - das ist DIE Sünde (alles andere sind nur Sünden): Das wir nicht denken, dass Gott es gut mit uns meint. Ich selbst scheitere oft daran.

Das erste Gebot der zehn ist das allerwichtigste. Denn es sagt etwas darüber aus, wie ich den Gesetzgeber beurteile. Ist er mir nicht wohlgesonnen, dann sollen seine Gesetze mir nur schaden. Dann sind die Gesetze des menschlichen Miteinanders auch relativierbar.

Jesus fasste das so zusammen: Du sollst den HERRN deinen Gott lieben von ganzem Herzen, mit all deinem Verstand und allem was du bist und deinen Mitmenschen wie dich selbst. Hierin ist das ganze Gesetz und die Propheten. Ich scheitere schon am ersten, wie erst recht am zweiten! Was kann ich tun? Ich kann nichts tun um das zu ändern. Und was an Schaden angerichtet wurde, kann ich auch nicht mehr ändern.

DESHALB ist der HERR selbst gekommen um die menschliche Existenz anzunehmen. Ein Leben zu führen, dass so sein sollte und dann den Tod auf sich zu nehmen, den ich verdient habe. Denn Gott sagte zu Adam: An dem Tag, wo du mir misstraust und von der Frucht isst, musst du ganz bestimmt sterben. Dieser zweite Adam -Jesus- hat nun alles richtig gemacht. Wenn du ihm vertraust, dann sag ihm das! Er ist eine Person und keine Religion. Und vertrauenswürdig ist er deshalb, weil er wieder lebendig wurde. Das kann kein Mohammed oder Buddha oder sonstwer von sich behaupten.

3

Hallo, die Gelehrten sagen, dass man nicht bei jedem Dieb die Hand abhacken darf. Es gibt bestimmte Fälle, in denen man NICHT die Hand abhacken darf. Diese sind:

-Mundraub, jmd stiehlt aus Hunger.

- es handelt sich nicht um Reichtum, zB Obst, Fleisch

- die gestohlene Ware lag ungeschützt und offen herum

- die gestohlene Ware ist religiös verboten, zB Pornographie.

- wenn der Besitzer der gestohlenen Ware die Möglichkeit hat/hatte, den Diebstahl zu verhindern.

-der Dieb ist geisteskrank oder hat die Pubertät nicht erreicht

-das Stehlen des Korans hat kein Handabhacken zur Folge (soviel ich weiß), da der Dieb vom Lesen des Korans religiös profitieren kann

Das sind Punkte die mir eingefallen sind, die NICHT, das Handabhacken zur Folge haben. Das heisst aber nicht, dass diese Diebstähle unbestraft bleiben. Es heisst nur, dass sie keine Hadd-Strafe (wie zB Hand abhacken) zur Folge haben. Die Bestrafung obliegt dem Herrscher und sie muss auf jeden Fall GERINGER, also milder sein als Hand abhacken, d.h auch keine Todesstrafe oder Folter. Die Strafe des Handabhackens darf sowieso nur angewandt werden, wenn die Gesellschaft ungefähr gleich wohlhabend ist und jeder genug zum Leben hat. Außerdem darf nicht jeder einfach so die Handabhacken wenn er einen Dieb erwischt. Das darf nur eine staatliche Person eines islamischen Landes (falls dort dieses Gesetz herrscht) vollstrecken, nach einem Gerichtsverfahren. Zudem ist zu berücksichtigen, dass die Verjährung für Diebstahl nur EINEN EINZIGEN MONAT beträgt, das heisst danach kann man für den Diebstahl nicht mehr belangt werden (soweit ich weiß).

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich die Strafe sehr hart finde, aber dass diese Strafe wohl nur auf diejenigen zutrifft, die aus Habgier in andere Häuser einbrechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo.

Erstens will ich dich fragen, wie es mit dir und deine Freund ausschaut, habt ihr euch getrennt oder seid ihr noch zusammen oder hast du den Islam angenommen ?

Als 2tens ist es richtig, das man den Tötet, der den Islam verlässt, den hier geht es um Schutz der Religion, und für mich ist die Hadith von Ibn Ishaq ganz neu. und es wiederpicht auch vieles, was ich glaube.

zB steht in Quran: Kein zwang im Glaube. das bedeutet, wir müssen den nicht Muslimen, zum Islam aufrufen aber sie nicht zwingen. und wie Ibn Ishaq sagt, wenn wir sie töten, dann dann können wir sie ja nicht zum Islam aufrufen. also ich werde mich mit Ibn Ishaq genauer beschäftigen und dir Inshaallah eine Antwort geben, wenn ich mehr weiß, aber es besteht auch die Möglichkeit, das die gelehrten Fehler machen. das dürfen wir auch nicht verleugnen.

Ach, und ich glaube Ibn Ishaq ist nicht einmal eine Gelehrter,!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

frage mal deinen freund warum er konvertrieren will? vielleicht wirst du dann auch davon überzeugt und wirst dann auch konvertieren wie auch immer du musst dich mit deinem freund anpassen wenn nicht wird eure beziehung nicht sehr lange halten denk ich mal :) trotz allem finde ich das es egal ist aus welchem land man kommt und welche religion man hat weil wir sind alles menschen vor gott/allah sind wir alle gleich wir alle glauben an den gleichen gott/allah nur bei uns nennt man ihn allah und bei euch gott, wie auch immer wünsche euch beiden viel glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten ist es, wenn du erst gar nicht im Internet über den Islam recherchierst, da jeder den Koran anders oder sogar falsch interpretiert. (bestes Bsp. der IS). Du könntest den Koran auf deutsch lesen, oder eine örtliche Moschee aufsuchen und dort mit jemandem Kontakt aufbauen und dich informieren. Deine Fragen würden dort am besten erklärt werden, denke ich. Über das Internet ist das halt kritisch...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin mir sicher, dass du Sachen im Kontext entrissen und es interpretierst wie du das für richtig haltest. Beispiel ich kann auch was von Der Bibel aus dem Kontext entreißen nämlich: Matthäus 10 Vers 34 besagt, dass Jesus angeblich gesagt haben soll: ich bin nicht gekommen um frieden zubringen, sondern das Schwert. Das ist leicht eine Religion zudiffamieren. Bei den Versen muss ein arabisch tafsir gelehrter ran

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Genickbruch für den Islam:

  1. Mohammen empfiehlt die Bibel der Juden und Christen zu lesen

  2. Nachfolger Mohammeds erkennen Widersprüche zwischen Bibel und Koran. Somit kann nur ein Buch echt sein, Bibel ODER Koran.

  3. Es wird behauptet, die Bibel sei gefälscht worden und der Koran, der unverfälschlich sei, müsse echt sein. Denn nur eines der beiden Bücher kann echt sein, (siehe 2.).

  4. Zu Mohammeds Zeiten um 600 n. Chr. muss die Bibel also noch unverfälscht gewesen sein, weil Mohammed diese ja zu lesen empfiehlt.

  5. Es gibt hunterte von Bibel-Fragmenten und einige komplette Abschriften aus der vormuslimischen und sogar vorchristlichen Zeit. Es mag sein, dass es kleine Fehler gibt, insbesondere Rechtschreibfehler, jedoch die Widersprüche zum Islam sind immer enthalten. Somit wird also die Behauptung der frühen Mohammed-Nachfolger als "falsch" entlarvt.

Absolut sicher bin ich mir mit der Genauigkeit von 2. nicht, somit wäre natürlich auch 5. nicht zwangsläufig richtig. Aber wenn ihr eure Religion genau kennt, dann wisst ihr auch darüber bescheid, ob es sich so verhält.

Jesus sagt, dass ER die Erfüllung des Gesetzes ist und es für uns nur zur Belehrung da ist. Kein Buchstabe wird vom AT genommen.

Das Alte Testament wurde von den Jüdischen Abschreibern 100%ig genau überliefert, vorchristliche Exemplare bestätigen, dass alles, bis auf den kleinsten Buchstaben noch heute so geschrieben ist, ohne Rechtschreibfehler, wie im NT.

Es sollte dir zu denken geben!

Erinnert ihr euch, dass Mohammed von "Gabriel" misshandelt wurde?!

Dazu die Bibel:

(2.Korinther 11,14): Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich als Engel des Lichts.

(Galater 1, 8-9): 8) Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht. 9) Wie wir eben gesagt haben, so sage ich abermals: Wenn jemand euch ein Evangelium predigt, anders als ihr es empfangen habt, der sei verflucht.

Was für eine Aussage im Angesicht des Islam

Grüße

e

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Hadithe, die du hier zitierst, sind nicht authentisch. Wenn jetzt die ganze Welt behaupten würde, das dein Vater deine Mutter schlägt, obwohl es überhaupt nicht stimmt, würdest du es dann auch akzeptieren? Du hast nicht recherchiert, du hast islamfeindliche Seiten aufgesucht, um zu hätzen. Ich hoffe, dass du den Lohn dafür bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass das nicht zu. Steh zu deinem Glauben. Ich bin nicht rassistisch und hab gegen keine Religion etwas, aber wenn jemand will, dass du dich auf so starke Art und Weise änderst, dann sag auf jeden Fall NEIN!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, also ich bin als Moslem erzogen worden "meine meinung totaler schwachsinn" sagen wir mal so ich halte von religionen garnichts! ich habe eine Tochter die ist sieben mit ihr gehe ich in die Kirche weil sie das recht hat an gott zu glauben das ist überhaupt kein problem für mich :-) ich selber glaube nicht daran das sage ich ihr aber nicht, weil ein kind würde es noch nicht verstehen warum der Papa nicht daran glaubt.

behalte dein glauben was du in deinem Herz hast und behalte das was du darinnen hast, es ist das wichtigste in deinem Herzen......

und lasse dich nicht belabern von andere bitte glaube mir, wenn du angst hast das er dich nicht mehr mag weil du nicht zur muslimin wirst dann ist er nicht der Richtige Partner...............glaube mir wenn er das machen will dann lasse ihn wenn er das nicht akteptiert dann ist er nicht der richtige!

gehe nach deinem Herzen, es sind nur Heilige schriften die damals Menschen geschrieben haben, und diese Religionen kann man mit der "Neuen Zeit nicht vergleichen" und habe sehr viel Menschen die gläubig sind und mich mehr vorziehen wie freunde die glauben oder moslems sind, aber lasse dich wie gesagt nicht belabern und sei du selbst :-) das hilft dir mehr :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich erzähle dir was aus meiner Sicht :)

Ich habe einen Muslimen geheiratet. Er hat mich aber nicht gezwungen, Muslimin zu werden. Er hat mich auch gar nicht gefragt. Ich habe mich selber mit dem Islam befasst. Auch habe ich meine muslimischen Freunde und meine Famile der Seite meines Mannes Dinge über den Islam gefragt. Das was ich zu hören bekommen habe, hat mich sehr fasziniert (NICHT verurteilen mit den schlechten Sachen die der Islam sagt. Das sagt jede Religion) und bin dann freiwillig Muslimin geworden. Vorher war ich weder Christin, noch habe ich irgendeiner anderen Religion angehört..

Die Entscheidung liegt bei dir. Zweifel sind ok, aber lass dich niemals zwingen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nowka20
21.06.2015, 18:51

wenn die ehe schief geht, was meinst du wohl, was dann mit den kindern passiert?

0

Was möchtest Du wissen?