An die Leute die gegen vegetarier und vegane sind WARUM?

15 Antworten

Ich denke, die meisten Leute haben nichts gegen Vegetarier oder Veganer an sich, sondern eher gegen das Verhalten, daß man von diesen Gruppen immer wieder erlebt. Es gibt halt auch viele, die meinen, diese Ernährungsweise auch anderen aufzwingen zu wollen, spielen sich ständig auf, wenn mal etwas nicht ganz vegan ist oder wenn andere kein Problem damit haben usw. Das ist das, was viele stört.

Ich habe nichts gegen Menschen pauschal, sondern gegen Ideologien.

Und Vegetarismus und Veganismus ist eine Ideologie, die sich einzig und allein auf eine These stützt: "Fleischproduktion=Tierquälerei". Solche Verleumdungen kann ich nicht gutheißen.

Außerdem verbreitet die Veganerlobby ständig irgendwelche Mythen, Lügen und Propaganda: Beispiele?

  • 16kg Getreide
  • 15 Kubikmeter Trinkwasser (verschwindet auf nimmer wiedersehen)
  • Futtergetreide=Brotgetreide
  • daher hungern angeblich auch viele Menschen
  • Angeblich klauen wir das Getreide in Afrika
  • angeblich werden die Nutztiere mit AB "vollgepumpt"
  • angeblich alles Tierquälerei
  • angebliche Sojafelder, nur für Tierfutter (was Unfug ist)
  • angeblich ist Fleisch ungesund
  • angeblich entzieht Milch dem Körper Kalzium
  • esoterische Behauptungen àla Entschlacken und Übersäuerung
  • B12 wird angeblich allen Nutztieren supplementiert (wahre Gründe werden nie benannt)
  • Fleisch verursacht angeblich Krebs
  • Fleisch wird angeblich extra subventioniert
  • der Mensch ist angeblich Pflanzenfresser
  • usw. Könnte endlos weiter machen

Dazu kommen noch die Denunzierungen, die ich mir anhören muss, dass ich nur Fleisch aus Geschmacksgründen essen würde und mir nur zu "bequem" bin nicht drauf zu verzichten.

Und das ist schlicht falsch. Ich esse Tierprodukte:

  1. weil ich ein Allesfresser bin und wie jeder Allesfresser auf tierische Nahrung angerwiesen bin
  2. Weil durch die moderne Landwirtschaft Tiere angenehm gehalten werden (können)
  3. Tierprodukte gesund sind
  4. Ohne Tierprodukte es kompletter Raubbau wäre (Nährstoffkreislauf nicht geschlossen)
  5. Der Verzicht auf Tierprodukte völlige Verschwendung von Futtermitteln sind: Futtergetreide, Gras, Heu, Stroh, Ölschrote, Melasse, Biertreber, usw.
  6. Ich gesund leben will
  7. ja auch: weil es mir schmeckt

"Bequemlichkeit" ist eine Fantasie aus der Veganerlobby, die absolut NICHT zutrifft. Es ist schlicht und ergreifend falsch.

Und viele Veganer vertreten genau das was ich gesagt habe. Und sowas kann ich nicht ausstehen.

Wenn jemand in seinen eigenen vier Wänden nur Möhrchen futtert, bitte. Kann er gerne machen. Wenn er aber raustritt und mir weiß macht "eye, du darfst nur Möhrchen essen, weil sonst in Afrika Menschen hungern", dann kann er sich auf eine rege Diskussion mit mir einstellen.

Mittlerweile habe ich alle (Schein)Argumente der Vegetarier und Veganer schon gehört. Irgendwie langweilt mich das schon.

Und weil der Veganismus so laut ist und verstärkt versucht den Menschen ein schlechtes Gewissen einzureden, halte ich den Veganismus auch für gefährlicher als die Reichsideologie mit "BRD-GmbH" und sowas.

Man muss sich doch nur mal bei Youtube umschauen. Täglich kommt mindestens wieder ein Video hochgeladen "Warum ich Veganer wurde". Veganer scheinen einen Drang zu haben sich immer rechtfertigen zu wollen. Und immer und immer wieder hört man die gleichen Argumente mit dem exakt gleichen Wortlaut: "Häfte Getreideernte und 90% Sojaernte", "vollgestopft", "vollgepumpt", "B12 wird eh allen supplementiert", "direkter Weg", usw.

Als wenn einer vom anderen abschreiben würde.

Es ist sehr traurig wie viele Menschen auf diese Masche herein fallen.

Nochmal: Was einer für SICH macht ist mir Schnuppe. Nur soll man andere NICHT mit Unwahrheiten überzeugen wollen!

Und das passiert leider viel zu häufig.

Ich hoffe ich konnte dir deine Frage beantworten

Gruß
Omni

(BG)

und du hast schlicht einfach keine ahnung'

2
@thequestiongurl

Aha...und warum, wenn ich fragen darf?

Du hast eine Frage gestellt und ich hab sie dir beantwortet. Warum nimmst du die Antwort nicht einfach so auf wie sie ist?

4

Ich habe nichts gegen Vegetarier und Veganer, jeder kann sich so ernähren wie er möchte, das ist jeden seine eigene Entscheidung. Ein Problem sind aber eher diese, wo es nicht akzeptieren, das andere Fleisch und andere tierische Produkte essen und dann versuchen, diesen Leuten das vegan oder vegetarisch sein aufzuzwingen. Das Problem ist also, das einige Veganer oder Vegatarier die Entscheidung der anderen die Fleisch und andere Tierprodukte essen nicht so akzeptieren wollen. Wenn jeder die Entscheidung des jeweils anderen so respektieren würde wie sie ist, gäbe es überhaupt keine Probleme. Dafür hat jeder Mensch ein Gehirn und kann selber denken, um seine eigenen Entscheidungen zu treffen und die anderen sollten das dann auch so respektieren. 

Also ich für meinen Teil habe die Erfahrung gemacht das es auch andersherum jeder Depp versucht mich umzustimmen(Du brauchst die Nährstoffe ,etc.).
Sie merken nur nciht das sie mir grade meinen Lebensstil versuchen madig zu machen oder auszureden.

2

Was möchtest Du wissen?