An die Jugendlichen unter euch, was habt ihr für Erfahrungen mit Antidepressiva(Nebenwirkungen, Verbesserungen bei Sozialphobie etc.)?

7 Antworten

Ich bin Zwar keine Jugendliche mehr habe aber jahrelang Antidepressiva genommen (Venlafaxin gegen Depression und Angs zu stände).  

Ich kann nur sagen in all den Jahren habe ich nichts bemerkt, also ich habe keine Verbesserung bemerkt. Vor Jahren wollte ich sie dann auch absetzen aber die Nebenwirkung des sog. Entzugs haben mich dazu veranlasst sie erst einmal weiter zu nehmen.

Der Entzug wahr nicht auszuhalten.

Ich war die meiste Zeit Aggressiv, jede Kleinigkeit regte mich auf!

hatte fast jede Nacht die Seltsamsten Alp/träume und wachte in der Nacht ständig auf!

Ich hatte die ganze zeit einen Blähbauch, ich sah aus als ob ich im 7. Monat Schwanger wäre!

aber das Schlimmste an den Entzug war, es ist jetzt schwer zu beschreiben!

Es war so eine Art Schwindelgefühl mit krippeln im meinen Kopf und das tagelang ununterbrochen!  dieses Schwindelgefühl ging auch einfach nicht weg und dann hatte es mir gereicht und ich habe wieder angefangen sie zu nehmen und irgendwann einen neuen versuch zu Starten.

Bei den Nächsten absetzen habe ich die die Tabletten über Monate nach und nach Reduziert. Wieder mit den gleichen Symptomen aber dieses mal nicht so Intensiv. Jetzt habe ich mich Endlich von diesen Sch***? Tabletten befreien können und werde nie wieder irgendwelche Tabletten gegen Depression nehmen.

Ich kann dir nur raten keine zu nehmen weil es nicht sehr einfach wird sie wieder loszuwerden (nach meiner Erfahrung). und ich habe meine Depression und Angstzustände auch ohne Tabletten sehr gut in griff.   

54

Ausführlicher Bericht, Respekt!

0

Du kannst es mit ADs versuchen. Die meisten ADs, die heute eingesetzt werden sind SSRIs. Diese sind gut verträglich und haben nur wenige Nebenwirkungen, die auch mit der Zeit verschwinden können/werden.

Meine persönliche Erfahrung ist allerdings gespalten. Zu Beginn habe ich noch eine antidepressive Wirkung vernommen, doch um diese aufrecht zu erhalten, musste bei mir die Dosis kontinuierlich erhöht werden. Das geht natürlich nicht auf dauer, weshalb ich nun ohne ADs meinen Alltag bewältigen muss.

Ich scheine da wohl eine Ausnahme zu sein, vlt wirken sie bei dir besser.

Ich bin zwar nicht mehr so ganz Jugendlich, doch meine Angststörung brach aus, als ich 16 Jahre alt war. Die abolute Hölle.

Ich bekam Sertralin ( http://deprimed.de/sertalin/ ) verschrieben. Sertralin ist ein Antidepressivum, welches zur Behandlung von Depressionen, Panikstörungen, Soziophobie, PTBS und Zwangsstörungen zugelassen ist.

Es ist bekannt dafür, dass es stark angstlösend wirkt. So auch bei mir. Die Wirkung trat ca. nach 5 Wochen täglicher Einnahme ein. Meine Ängste waren nahezu weg.

Leider hatte ich auch viele Nebenwirkungen. Vor allem zu Beginn der Behandlung (z.B. Schlafstörungen, Schwindel, innere Unruhe, Kopfschmerzen etc.). Mit der Zeit nahmen die Nebenwirkungen ab, ausg. des Libidoverlustes, was ich absolut besch*** fand.

Gegen soziale Phobie sind neben Sertralin auch noch folgende Medikamente zugelassen: Escitalopram und Venlafaxin.

Meine Erfahrungen sind also eher positiv. Ich kann deine Situation nicht abschätzen, doch das was du machen musst ist eine Kosten/Nutzen-Abrechnung. Was ist schlimmer? Die Beschwerden oder die Nebenwirkungen des Medikamentes. Dazu musst du das Medikament jedoch erst probieren.

Ich hab seit 4 Jahren eine psychische Depression und Panikattacken,es wird immer schlimmer ich weiß nicht mehr weiter,was soll ich machen um normal zu leben?

Mit 28 Jahren fing alles an. Morgens mit der UBahn 8 Stationen zur Arbeit zu fahren war für mich die Hölle ! In einem vollen Wagon und wenn die Leute dich anstarren , ich hab geschwitzt und mein Herz fing an zu rasen und von da an wurde es immer schlimmer , zu den Panikattacken kam noch eine psychische Depression dazu

Die einfachsten Dinge im Alltag sind für mich anstregend und belastend , durch meine Art bin ich auch belastend für mein Umfeld geworden , weshalb ich auch seit 3 Jahren keine Freunde mehr habe

Ich gehe 1 mal die Woche zur Therapie , aber das Reden hilft nicht ! Die Tabletten die ich anfangs bekam haben gar nicht geholfen , jetzt bekomme ich stärkere aber davon muss ich mich 2-3 mal am Tag übergeben und die helfen auch nicht so wirklich !!

Damit ich überhaupt Lebensmittel einkaufen gehen kann , trinke ich vorher 3-4 Gläser Vodka , dass beruhigt mich wenn ich in der Schlange warte .. manchmal habe ich auch den vollen Einkaufwagen stehen gelassen und bin gegangen , weil es für mich zu anstregend wurde

Vielleicht hilft ne Arbeit wieder, hab bis Ende 29 bei der Sparkasse gearbeitet , aber das Jobcenter schickt weder Termine noch irgendwelche Vermittlungen ! Ich hab den meine Situation erklärt , dass ich Wirtschaftsmathematik studiert habe und das ich ein Job brauch ohne Druck und am besten in einem Raum alleine ( hab auch ein schriftlichen Attest von der Klinik den gegeben das es auch nur so geht ) , aber die schicken nur alle 6 Monate den Vertrag , ich unterschreibe und ich schicke es zurück , dass wars !

Natürlich kümmere ich mich selbst auch um einen Job zu finden , aber die Probleme fangen schon an , wenn sie sagen , kommen sie zum Bewerbungsgespräch , ich müsste eine halbe Flasche Vodka trinken damit ich überhaupt den Mut dazu fasse

Ich habe auf viele Webseiten gelesen , dass nach dem Tot das wahre Leben kommt , vielleicht sollte man den Qualen eine Ende setzen...

...zur Frage

Wirken die Tabletten noch, oder liegt es am alkohol?

Hallo,.
Mir wurden im KH in der Ambulanz in der Psychiatrie Abteilung 3 Medikamente verschrieben.
Für Depressionen in der früh: Cipralex 10mg
Am Abend zum schlafen: SeroqualXR 200mg
Und Trittico 150mg
Am Abend nehme ich 1 von Seroqual und danach 2-3 von Trittico.
In letzter Zeit, so wie Mittwoch trinke ich eine ganze Flasche Weißwein.
In den letzten 2 Tagen Wache ich aber um 3 Uhr Nachts auf.. Helfen mir die Tabletten nicht mehr?
Kann ich auch nur 2 Gläser Wein trinken ohne Bedenken?

Ich mache auch heute einen Termin aus, bei einem Arzt, falls die Tabletten mir nicht mehr helfen.

...zur Frage

Cipralex abgesetzt,kehr jemals Normalität ein?

Hallo,

ich bin 26 Jahre alt und leide seit ich 15 bin an Depressionen und Borderline.

Zwischen 15 und 20 war ich großteils im Krankenhaus mit diversen Selbstmordversuchen, Selbstverletzungen usw.

Nach dem letzten Krankenhausaufenthalt habe ich mein Leben soweit in de Griff bekommen, Ausbildung gemacht und eigene Wohnung bekommen.

In den letzen 6 Jahren habe ich als Medikament Cipralex 10mg genommen.

Letztes Jahr habe ich den Entschluss gefasst diese abzusetzten.

Erst die Dosis reduziert und seit August 2017 bin ich tablettenfrei.

Am Anfang hatte ich starke Entzugserscheinungen welche sich aber gelegt haben.

Alles fühl sich jetzt "echter" an, ich fühle viel mehr was schön ist aber mich auch belastet. Bei Filmen zb bin ich oft den Tränen nahe und ich weiß nicht warum. Ich bin sozialer als früher und laut meiner Freundin nicht mehr so Gefühlskalt. Dinge die mir früher komplett egal waren belasten mich nun und ich mache mir viele Sorgen und Gedanken über das Leben.

Leider habe ich Ende des Jahre meine Arbeit verloren was es nicht leicht macht da ich jetzt absolut nicht weiß was ich machen soll, wohin mich mein Leben führen wird.

Mich würde ein Mechatronikstudium interessieren habe jedoch Angst dass es mir zu viel wird und ich dann wieder in ein "Loch" falle.

Wie lange dauert es bis ich sicher sein kann dass ich von den Tabletten nichts mehr spüre?

Ist meine übertriebene Gefühlswelt und sind die vielen Sorgen und Gedanken möglicherweise ein Rückfall?

Oder ist das ganze einfach ein Lernprozess der mich jetzt hart trifft,immerhin war ich in den letzten 11 Jahren immer durch Tabletten abgestumpft.

Wenn ich an Selbstmord denke bekomme ich Angst davor was früher nicht so war, und das ist doch ein gutes Zeichen oder?

Wäre sehr froh wenn mich jemand versteht oder weiß wie ich mich fühle und mir helfen könnte.

...zur Frage

Agnucaston bei Stimmungsschwankungen?/ Agnucaston mit Nuvaring?

Hallo ,
Immer 5-6 Tage vor meiner Periode , denke ich ich bin besessen.. So schlimm fühlt sich meine Psyche an und ich fühle mich verrückt.. Ich weine ständig und habe Depressionen an diesen Tagen, mache ganz arg Stress und verletze damit Menschen unbewusst indem ich schreie oder unnötige Themen zum Riesenproblem mache. Meine Gedanken sind nicht mehr normal, ich denke an Sachen an die ich überhaupt nicht denken möchte ... Ich werde zum Monster eben.. Daher hat meine Frauenärztin sofort "Agnucaston Mönchpfeffer 90 Tabletten" verschrieben.
Nun ist meine Frage:
1.) wird damit der Schutz vom Nuvaring beeinflusst ??

2.)ich nehme Raishi Pilzextrakt Kapseln ein falls es jemand kennt; macht das was ?

3.) in der Pakungsbeilage steht nichts von depressiven Stimmungen drin, hat mir die Ärztin das richtig verschrieben?

4.) ich habe Laktose , Fruktose , Sorbit-intolöeranzen und in den Tabletten sind Laktose drin.
Zur Zeit mache ich eine Bioresonanz Therapie; die nächste Woche aufhört. Dann dürfte ich eigentlich wieder normal essen können. Sollte ich Warten die Tabletten einzunehmen bis die Therapie endet oder ist da so wenig Laktose drin , dass es kein Problem sein sollte . Die Arzthelferin meinte da ist wenig Zucker drin und das sollte gehen, aber irgendwie kann ich keinem was glauben und bin total überfordert..

Bitte um hilfreiche Antworten,
Danke,
Sunflo

...zur Frage

Welche Angstlösenden Medikamente gibt es/ welche werden auch an Jugendliche verschrieben?

...zur Frage

Hilfe bei Depressionen. Bitte schnell :(

Guten morgen. Ich habe ein großes Problem.. Seit längerem leide ich unter starken Depressionen. Ich war dann endlich letzte Woche mal beim doc und der hat mich dann zu einem Psychologen überwiesen . Naja den Termin bekomme ich so etwa in einem halben Jahr. Ich hatte nun noch Tabletten empfohlen bekommen. Sedariston falls die jemand kennt. Naja da ich die Pille nehm und einen Freund habe bin ich etwas im Zwiespalt ob ich die nehmen soll oder nicht. Ich hatte sie dann genommen und mir ging es besser. Doch ich hab sie Dann wieder abgesetzt vor Angst das sie abhängig machen und später nicht mehr aufhören kann. Außerdem will ich auch ohne diese Teile glücklich sein. Kann mir jemand raten was ich sonst machen kann? Wie gesagt geht Psychologe noch nicht und Tabletten sind auch nicht so das wahre. Stimmt es das Sport hilft? Mein Freund kann Mkr bei meinem Depressionen nicht ganz so dolle zur Seite stehen da ich ihn meist nur am Wochenende sehe. Was man vlt noch sagen soll ist das ich die Depression von der Schule habe. Bin übrigens 17 falls es da mehr Möglichkeiten gibt die man machen kann Alls mit 14 oder 15. Bitte nur ernsthafte Beiträge und keine sinnlosen die sich nur drüber lustig machen. Vielen Dank und schönen Advent :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?