An die Hundekenner: Zwei Hunde, zwei Probleme

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Beim ersten weiß ich keine Lösung, beim zweiten hilft nur konsequente Erziehung (hätte eigentlich von Anfang an erfolgen müssen).

VampiresDarling 09.10.2010, 20:50

die hat sie auch von Anfang an, seit sie bei uns ist, aber wie du bestimmt gelesen hast, haben wir sie aus nicht grade der besen Haltung, sie kennt nichts anderes als "Menschenessen", und da selbst die Konsequenz nichts bringt wende ich mich eben an euch

0
ErsterSchnee 09.10.2010, 21:25
@VampiresDarling

Ja, hab ich gelesen. Aber Ihr habt sie ja auch schon mindestens ein halbes Jahr - da sollte sie zumindest gelernt haben, den Kindern nichts wegzuschnappen.

Unser Hund kriegt auch viel vom Tisch - aber er nimmt nur, was ihm auch vor die Nase gehalten wird. Er würde nicht mal im Ansatz auf die Idee kommen, sich selber vom Tisch zu bedienen - und er ist auch ein ziemlicher Sturkopf, mit dem des öfteren "Diskussionsbedarf" über die Regeln hier im Haus besteht. :-)

0
VampiresDarling 09.10.2010, 22:31
@ErsterSchnee

Sie bekommt gar nichts vom Tisch, sie hat ihr Futter und ihr Leckerlie, das wars. Aber wenn man nicht drauf achten würde, sie würde alles fressen, was ihr zwischen kommt. Wir kommen nach Hause, sie rennt erst mal zum Tisch, gucken ob was drauf steht. Und den Kindern rennt sie regelrecht hinterher, wenn sie was zu essen in der Hand haben, wirds abgelegt, ists weg. Und auch wenn sie sofort die Konsequenz bekommt, meistens schon bevor sie es sich geschnappt hat, beim nächsten mal ist es das gleiche. Manchmal macht sie auf mich den Eindruck wie ein Hund der nie was zu fressen bekommen hat.

0

Ich hätte eine idee für deinen Jacki. Wie wäre es denn wenn du ihn Platz machen lässt vor dem Terrarium dich zu ihm hin setzt, und ihm Leckerchen gibst während ihr da quasi wie vor dem " Fernseher" zusammen sitzt und ihm sagst " Fein" und ruhig mit ihm sprichst.Jeden Tag zweimal so 5 Minuten.Dann verknüpft er vielleicht, dass man sich vor das Terarium hinlegt und dann Leckerchen bekommt wenn man ruhig ist.Vielleicht kannst du die Terrariumstiere( was ist es denn?)dann wenn das ganz gut klappt dass er mit Leckerchen ruhig bleibt auch mal quasi gleichzeitig füttern.Das ist so eine Sache die ich mit meinem Hund mit den Katzen so geübt habe.Die Katzen machen Aktion und der Hund bleibt neben mir liegen und kriegt währenddessen Leckerchen oder sein Futter.Hund und Katzen sitzen um mich herum und alle kriegen reih um Leckerchen. Das schafft Vertrauen.Also ich meine dein Hund soll was positives mit dem Terrarium verknüpfen und lernen dass er Belohnt wird wenn er sich ruhig am Terrarium verhält.Das ist eine lange Arbeit, da dein Jacki natürlich sehr viel Jagdtrieb hat, da er zur Baujagd gezüchtet wurde und um Mäuse und Ratten zu fangen die irgendwo versteckt sitzen und rumrascheln in ihrem Bau!. Da das Terrarium für ihn wie ein Bau ist wo Beute drinsitzt die er nicht sieht ist das ganz logisch dass da sein Genetisches Programm abläuft!!Im Moment hat er wahrscheinlich gelernt dass er da weg soll da ihr sicher schimpft wenn er da immer rum lungert.Das macht das ganze noch interessanter für ihn.Meine Idee ist, dass ihr im dort wo er Beute machen möchte einfach Ersatzbeute anbietet. Die andere Idee ist, dass man ihn komplett ignoriert wenn er ans Terrarium geht.Er wird irgendwann lernen dass da nichts rauskommt, nichts passiert, dass es immer dasselbe ist und dass er von Euch keine Aufmerksamkeit kriegt wenn er sich am Terrarium aufhält.Wenn er nichtmal fressen will kriegt er halt nichts. Wenn er Hunger hat frisst er schon.So ein Jagdhund kann sich aber schon ein paar Tage vor so einem Bau mit Beute aufhalten ohne zu fressen.Aber danach hat er gelernt dass da nichts passiert am Terrrarium und es langweilig ist.Wenn das die anderen Tiere zu sehr stressen würde, müsst ihr das Terrarium umsetzen oder sich davon trennen.Dein Berner hat das Problem natürlich nicht da er kein Jagdhund ist sondern ein Hofhund. Ich frage mich ohnehin immer wieder warum sich so viele Leute Jagdhunde zulegen als Familienhund es treten immer wieder solche Probleme auf. Für deine Berner wäre es eine gute Idee ihr einfach Leberwurstbrote , Frikadellen o.ähnliches auf den Tisch und an immer wieder wechselnde Stellen( damit es nicht berechenbar wird für sie) zu legen oder den Kindern in die Hand zu geben die extrem scharf sind. Mit Chillipulver oder Pfeffer kriegst du das hin. Irgendwann hat sie verknüpft dass alles was sie sich selbst klaut ätzend scharf ist und sie wird lernen dass sie genug schmackhaftes Futter in ihren Fressnapf kriegt.Alle anderen Sachen konsequent wegräumen und die Kinder einweihen in dieses " Spiel" für den Hund.Die Kinder sollten auch nur am Tisch essen und keine Lebensmittel durch die Gegend tragen es sei denn sie helfen beim Tisch decken.So ich hoffe das sind paar vernünftige Ideen und du kannst was davon gebrauchen, aber Geduld ist in beiden Fällen notwendig.

VampiresDarling 13.10.2010, 00:15

Also um einem häufigen Vorurteil vorweg zu greifen, wir haben us den Jack Russel nicht als Familien- oder wie viele es leider gerne tun, als "Spiel"hund angeschafft. Wir haben ihn schon von Welpe an seinen Jagdtrieb ausleben lassen, und da er es von klein auf so kennt, haben wir auch damit keine Probleme. Das Terrarium ist natürlich für ihn jetzt der Knaller. Wir haben ihn in den letzten Tagen einfach machen lassen, und Du scheinst damit Recht zu haben, so langsam scheint es unintressant zu werden. Ausser bei der Fütterung, wenn er hört dass die Scheiben aufgehen, dann würd er am liebsten an mir hochklettern um dran zu kommen. Naja, mal noch ein paar Tage warten, vllt. legt es sich ja noch mehr. Unsere Große hat den Jagdtrieb zum Glück nur draussen, somit intressiert sie das echt nicht. Mit scharfen Sachen haben wir schon bei ihr probiert. Unintressant, sie frisst Sachen, die selbst mir schon zu scharf sind, und ich gerne scharf :D

0
Melinrossini 13.10.2010, 10:06
@VampiresDarling

Habe da mal eine Frage, seid ihr Jäger? Wie könnt ihr denn den Jacki den Jagdtrieb ausleben lassen? Welpen haben noch gar keinen Jagdtrieb der entwickelt sich mit der Pubertät.Lasst ihr ihn etwa Kanninchen reissen? Darf er im Wald wildern gehen oder in Nachbars Garten.Sorry aber wenn ihr keine Jäger seid geht das gar nicht!!!Ein Jagdhund sollte dann auch jagdlich ausgebildet und Jagdlich geführt gewerden alles andere ist doch Mumpitz.Ein Berner Sennenhund ist definitiv kein Jagdhund!!

0
VampiresDarling 06.02.2011, 21:50
@Melinrossini

Das ich einen Großen Hund nicht drauf los jagen lasse ist ja wohl klar, davon war auch nicht die Rede, sondern von dem Kleinen, und der kann diesen Trieb sehr wohl ausleben, auch wenn wir keine Jäger sind, indem er Ratten, Mäuse etc. jagd. Zudem ist er kein Welpe mehr. Und das die Große kein Jagdhund ist kannst Du ihr ja gerne mal erklären wenn sie das nächste mal ein Kanninchen sieht ;) (Was ich sie nicht jagen lasse!! anmerk)

0
Melinrossini 06.02.2011, 23:48
@VampiresDarling

Was sollen jetzt deine blöden Kommentare?Du hast ein Problem nicht ich! Ich und andere auch nehmen sich Zeit und sind in deiner Aangelegenheit kreativ und hast nichts als blöde Kommentare...????

0
VampiresDarling 13.10.2010, 00:15

Also um einem häufigen Vorurteil vorweg zu greifen, wir haben us den Jack Russel nicht als Familien- oder wie viele es leider gerne tun, als "Spiel"hund angeschafft. Wir haben ihn schon von Welpe an seinen Jagdtrieb ausleben lassen, und da er es von klein auf so kennt, haben wir auch damit keine Probleme. Das Terrarium ist natürlich für ihn jetzt der Knaller. Wir haben ihn in den letzten Tagen einfach machen lassen, und Du scheinst damit Recht zu haben, so langsam scheint es unintressant zu werden. Ausser bei der Fütterung, wenn er hört dass die Scheiben aufgehen, dann würd er am liebsten an mir hochklettern um dran zu kommen. Naja, mal noch ein paar Tage warten, vllt. legt es sich ja noch mehr. Unsere Große hat den Jagdtrieb zum Glück nur draussen, somit intressiert sie das echt nicht. Mit scharfen Sachen haben wir schon bei ihr probiert. Unintressant, sie frisst Sachen, die selbst mir schon zu scharf sind, und ich gerne scharf :D

0

Zur der kleinen Diebin muss es nicht unbedingt wie von cooper geschrieben BRÜLLEND HEISSES Fleisch sein da verbrennt sie sich die Schnauze fürchterlich ( schlechter Ratschlag ) Nimm ein Stück großes Fleisch was sie nicht runterschlingen kann sonder so groß das sie kauen muss und da viel Samba Olek oder Piri-piri Paste drauf-dran die schärfe tut ihr übriges. Natürlich viel frisches Wasser bereitstellen. Habe ich selbst ausprobiert weil ich nicht wusste welcher von beiden der Dieb war.

hei,

mmh, irgendwie ist es schwer dir einen ratschlag zu erteilen .. denn was da geschrieben steht ist alles sehr sinnvoll. man muss es um setzen.

zur diebin habe ich entsprechend nichts viel weiter hinzuzufuegen. ich finde die mausefalle idee relativ gut. evtl. kann man sich den aufwand betreiben und mit einer webcam arbeiten somit hat man wenn man das ganze gut installiert und gut beobachtet bessere moeglichkeiten entsprechend sanft einzuwirken ..

zum terrarium hoert sich das ganze so an, als ob er ein junkie geworden ist. im laufe der zeit fand er das immer spannender und hat sich mit dem jagen selbst belohnt. - aehnlich wie ein alkoholiker, der immer mehr alkohol trinkt, bis er abhaengig ist. die erste konsequenz ist entsprechend entzug. - also hund und terrarium raeumlich trennen. fuer draussen schleppleine (wie auch schon erwaehnt) oder .. (aber da bitte sich mit guten! und erfahrenen! hundetrainern auseinandersetzen) sich ueberlegen mit dem tele zu arbeiten. - was ich allerdings erst dann machen wuerde, nachdem ich alle anderen moeglichkeiten ausgeschoeft habe, da das auch ein halbes jahr braucht wenn man es richtig und ohne nebenwirkungen einsetzen moechte.

also kurz: um die probleme in den griff zu bekommen heisst das fuer dich aufwand und arbeit und zeit!

viel erfolg

Der Jäger: Das Problem kenne ich gut, wir haben einen Beagle und hinterm Haus laufen immer viele Rehe herum. Habe also die selbe Szene wie du vor dem Terrarium vor meiner Terassentür gehabt. Das Problem ist ja folgendes, die Tiere sind für den Hund so wahnsinnig spannend, weil er nichts über sie weiß. Wir haben unseren Beagle damals mit in einen Wildpark genommen. Danach hingen ihr Rehe zum Hals raus ;) Ähnlich dürfte es auch bei dir funktionieren. Ich weiß ja nicht, welche Tiere du in deinem Terrarium hast, aber ist es vielleicht möglich, dass du eines der Tiere herausholst und mal auf deinen Schoß setzt und der Hund darf (mit Maulkorb?) sich das ganze mal ansehen?

Die Diebin: Konsequenz!!! Schick sie auf ihre Decke, wenn sie die Kinder umschwirrt, um Essen zu klauen. Räumt alle essbaren Dinge vom Tisch oder deckt sie ab. Da ist viel Geduld von Nöten, aber anders werdet ihr es nicht schaffen. Außerdem sollte sie Futter NUR in ihrem Napf fressen dürfen und erstmal gar nicht mit der Hand gefüttert werden.

VampiresDarling 09.10.2010, 20:46

DDas haben wir schon versucht, ihn sich die Tiere anschauen lassen, seitdem ist es noch schlimmer geworden.

Und bei unserer Diebin verfahren wir schon genauso, (ausser das aus dem Pott fressen, denn den kippt sie IMMER um und frisst vom Boden xD), aber es ändert sich nichts, sobald man sich umdreht, steht sie gleich wieder auf, und will wieder was zu essen ergattern.

0

Problem 1 kann ich dir leider nicht weiterhelfen, aber was deinen Bernersennenhund angeht, kann ich dir vielleicht einen Tipp geben. Unsere Hündin ist aus dem Tierheim und war es deswegen gewohnt ALLES, was sie kriegen kann innerhalb von sekunden zu verschlingen (damit es ihr die anderen Hunde bzw. im späteren Fall - wir nicht wegessen können). Wir haben dann einmal ein Stück fleisch absichtlich auf dem Tisch liegen lassen und ordentlich gewürzt, sie hat es sich dann geschnappt, aber nicht mehr gefressen und auch danach eher einen Bogen um "unser" Fleich gemacht.

Essen aus der Hand schnappen: Da haben wir sie immer konsequent ins Körbchen geschickt mit einem deutlichen "Pfui". Und man darf ihr eben wirklich nie etwas vom Tisch oder so geben. Unsere Hündin darf außerdem nicht mehr in den Küchenbereich.

Mittlerweile klappt es gut mit ihr. Viel Erfolg bei deinem Hund :)

VampiresDarling 09.10.2010, 20:48

Würzen würde gar nichts bringen, sie klaut Sachen, die selbst mir zu scharf sind. Sie bekommt nichts vom Tisch, und auf ihren Platz schick ich sie unzählige male, das ist kurz darauf wieder vergessen.

0

Ich weiß nur einen Rat bei der Diebin: stell` eine Mausefalle auf den Tisch, so dass sie fürchterlich erschrickt, wenn Sie etwas klaut. VORSICHT!! Es muss eine ganz kleine Falle sein, die sie ja nicht verletzen oder zwicken kann (geht also keinesfalls bei kleinen Hunden). Es soll sie nur schrecken. Wenn Du keine geeignete findest (weil zu gefährlich), dann versuche es in einem Geschäft für Scherzartikel. Dort bekommt man so Schreckkisten, wo z.b. ein Clown an einer Spirale herausfährt, wenn man die Kiste berührt. Die Kiste mußt Du natürlich mit irgendwas Leckerem präparieren. Also auch hier geht es um das Erschrecken. Natürlich ist prinzipiell die Konsequenz am besten, aber ich meine, Du mußt auch etwas finden, dass sie "bestraft" (also der Schreck), wenn Du nicht im Zimmer bist. Der Schreck darf natürlich nicht so fürchterlich sein, dass sie einen (Angst)schaden für ihr Leben bekommt.

VampiresDarling 09.10.2010, 22:45

Das möchte ich ungern machen, sie war sehr schreckhaft, ich bin froh, dass sich das endlich gelegt hat. Sie nun mit Absicht zu erschrecken, erscheint mir da nicht das wahre, ansonsten aber eine gute Idee wie mir scheint.

0
Babsi2404 18.10.2010, 17:00
@VampiresDarling

Du hast völlig recht: wenn sie sowieso so schreckhaft ist, solltest Du das nicht machen.

0

Jacki hat eben heftigen Jagdtrieb und er läßt sich abrufen, wieso dann in der Wohnung nicht? Ggf. würde ich mal nen Sichtschutz hinhängen. Zum Rotti, he der Hund ist pfiffig, wenn ich das richtig lese bekommt er Hundefutter? Der Hunde möchte einfach nicht vergiftet und krank gefüttert werden. Beschäftige Dich mal mit Rohfütterung und mit Fertigfutter, dann weißt Du warum. Besorge Dir mal das Buch "Katzen würden Mäuse kaufen" und Du wirst Hundi verstehen. Klar nimmt er Kindern was weg, Kinder sind im Rang IMMER unter dem Hund und Du stellst die Rangordnung auf den Kopf, geht gelegentlich mal schief. Wieso können die Kinder nicht am Tisch essen wo er nicht rankommt und gut?

Beides ist Erzieungssache,der hund ist ein Jagdtier und die Fische Beute, und damit ist alles klar.Der Hund kommt ja aus dem Stress nicht heraus.Der andere Hund klaut:sicher klaut Er ,wenn man es nicht verbietet,Sie haben den Hund doch schon mit den Macken erhalten.Das müssen Sie Ihm abgewöhnen.Ich hatte einmal einen Hund aus dem Tierheim,der holte sich dsas Kottlet aus der heißen Pfanne,ohne sich zu verbrennen,der Stuh stand zu nah am Herd.Das war mein verschulden,kam nicht wieder vor.

VampiresDarling 13.10.2010, 00:23

Reptilien, keine Fische :) Natürlich verbieten wir ihr das Klauen, aber manchmal erscheint es mir bei ihr wie ein Zwang, wir kommen zur Tür rein, sie rennt direkt durch die ganze Wohnung, sucht die Tische ab ob sich was findet, selbst wenn man ihr sofort was zu fressen hinstellt. Vielleicht liegt es wirklich daran wie sie bis wir sie bekommen haben gehalten wurde. Rund um die Uhr auf dem Hof, kaum Menschennähe und immer nur "Menschenessen" hingeschmissen bekommen. Bis auf die "Fütterung" war sie praktisch auf sich selbst gestellt. Für sie ist es wahrscheinlich einfach normal, langsam glaube ich so schnell werden wir das aus ihr auch nicht rausbekommen.

0

Problem 1:

Dein Hund hat wohl einen starken Jagdtrieb.Was das Terrarium angeht: Ich würde es so hinstellen,damit der Hund es aus seinem Sichtfeld hat.Es ist ziemlicher Stress für das Tier,wenn er doch so viel Jagdtrieb hat und dann vor seinen Augen noch zusätzlich etwas in einem unerreichbaren Sichtfeld bewegt.Das Terrarium muss irgendwo untergebracht werden,wo der Hund es nicht in seinem Sichtfeld hat,sonst hört das Problem nicht auf.Wenn der Hund auch draußen einen hohen Jagdtrieb zeigt,ist Schleppleinentraining angesagt,damit habe ich nur gute Erfahrungen gemacht.Du solltest einen Hundetrainer kontaktieren,der dir den richtigen Umgang mit Schleppleine und Hund zeigt.


Problem 2:

Kenne ich zu gut.Ich habe vor kurzem einen 11-jährigen Rateromischling aus dem Tierheim übernommen.Er kommt aus schlechter Haltung,hat viele unangenehme Angewohnheiten und ist zusätzlich "alt",deshalb wollte den Hund keiner zu sich nehmen.Er hat am Anfang zu hastig gefressen,hat jeden Krümel vom Boden abgeschleckt,dass ist jedoch bei vielen Tierheimhunden ein übliches Verhalten.Da hilft nur eins: Konsequenz.Wir haben immer alles weggeräumt,nichts stand auf dem Tisch.Wenn der Hund versucht hat und doch tatsächlich etwas aus der Hand zu nehmen,haben wir ein deutlich "Nein" gesagt und dann musste der Hund auf seinen Platz.Der Hund bekommt rein garnichts vom Tisch (kein Hund sollte vom Tisch gefüttert werden!) und wenn wir gegessen haben,hatte der Hund in der Küche nichts zu suchen.Erst essen wir,dann die Hunde.Wir haben ihn auch getrennt von unseren anderen Hunden gefüttert.Mit dem Ergebnis mittlerweile sind wir sehr zufrieden: Der Hund geht viel gelassener damit um,aus der Hand wird garnichts mehr geklaut und es hat sich deutlich verbessert.Da soll nochmal jemand sagen: So ein alter Hund lernt nicht mehr dazu! ;-)

Viel Glück,man kann jedes Problem mit viel Geduld in den Griff bekommen!

VampiresDarling 09.10.2010, 22:25

Irgendwie ist mein Kommi nicht gespeichert werden, also jetzt nochmal :D

Umstellen geht leider nicht, da, es sehr gross ist, und in den anderen Zimmern kein Platz ist, es steht auch schon sehr hoch, da es ein Gestell hat, und direkt kann er die Tiere gar nicht sehen, er weiss, dass sie da sind, und das macht ihn verrückt. Er hat auch draussen sehr viel Jagdtrieb, aber zum Glück hört er sehr gut, selbst wenn er mal ein Karnickel aufscheucht, ein Pfiff und er dreht im Lauf um und kommt zurück. Die Schleppleine scheint was für die Grosse zu sein, danke für den Tipp.

2.Machen wir alles ganz genauso aber es fruchtet nicht. Es ist jeden Tag aufs neue, als wenn sie es wieder vergessen hätte.

0
xxSmilexx 10.10.2010, 12:35
@VampiresDarling

Alles klar,dann ist das Problem wohl noch tiefer verankert.Ich würde dir den Tipp geben,einen Hundetrainer aufzusuchen,der euch vor Ort helfen kann.Ich habe damit auch gute Erfahrungen gemacht und ein erfahrerener Hundetrainer kann euch zeigen,wie ihr die Sitiuation verbessern könnt,denn mehr Ideen habe ich nicht.

0

ich weiß jetzt nicht, wie groß Euer Terrarium ist. Ich würde es entweder höher stellen, damit der Hund nicht alles mitbekommt, oder aber den unteren Bereich abschotten durch Bambusmatten o.Ä. Ich könnte mir vorstellen, dass die Tiere im Terrarium das auch ängstigt.

Zum Thema Diebin hat Sockendiebin schon prima Rat erteilt.

VampiresDarling 09.10.2010, 20:52

Es ist ziemlich gross, 1,50x80x60, und steht auf einem Gestell was genauso gross ist, von daher ist das Umstellen kaum Möglich, weil in den anderen Zimmern eben kein Platz dafür ist.

0

Zum Deinem Problem mit der Diebin fällt mir folgende Geschichte ein: Ein mit mir verwandter Revierförster hatte als Diensthund einen Hannoverschen Schweißhund. Dieser war gut ausgebildet, hatte aber dennoch versucht Essen vom Tisch zu stehlen. Dann hat der Förster ein Stück fettiges Fleisch brüllheiß erhitzt und auf dem Tisch deponiert. Du kannst Dir vorstellen was passiert ist!? Jedenfalls war der Hund vom Klauen kuriert. War zwar eine martialische Methode, hat aber geholfen.

Was möchtest Du wissen?