An die Gläubigen: Wenn es Gott gibt warum lässt er dann soviel Leid zu?

15 Antworten

Die Bibel beschreibt im 1. Buch Mose, dass die ersten Menschen am Anfang im Garten Eden in quasi paradiesischen Zuständen gelebt haben. Sie hatten aber schon die Freiheit, die wir heute auch haben: Mit oder ohne Gott leben zu wollen. Irgendwann haben sie sich dazu entschieden, ihr eigenes Ding zu machen und ohne Gott leben zu wollen (bzw. sie wollten sein wie Gott). Auch wenn das nicht ganz einfach zu verstehen ist und durchaus viele Fragen bleiben, aber alles Negative und Böse wie Tod, Krankheit, Schmerz, Leid usw. war das Ergebnis dieser Entscheidung und gewollten Trennung von Gott.

Trotzdem hat Gott die Menschen nicht verlassen, obwohl das vielleicht verdient gewesen wäre. Er hat einen Rettungsanker ausgeworfen, dass sie Menschen, die an ihn glauben, wieder zu ihm finden können. Dafür ist Jesus Christus am Kreuz gestorben, dass die, die an ihn glauben und um Vergebung ihrer Sünden bitten, erlöst werden und das ewige Leben geschenkt bekommen. Wenn man überlegt, dass das Leben nach dem Tod ewig und für immer dauert, sind vielleicht die negativen Dinge, die wir hier erleben, nicht mehr ganz so schlimm (wenn natürlich noch schlimm genug). Aber auch hier zwingt Gott wieder niemanden: Jeder kann entscheiden, ob er nach dem Tod bei Gott sein möchte oder nicht...

Zur Frage, warum Gott Leid zulässt, finde ich auch die Argumentation des folgenden Artikels sehr interessant: Die Warum-Frage - Gott und das Leiden auf der Welt

Ich denke, die Menschen sollten sich weniger fragen, warum Gott Leid zulässt. Ich finde, wir sollten uns eher fragen, warum die Menschen Leid zulassen.

Menschen sind an Leid schuld, nicht Gott. Es ist die Schuld einiger Menschen, dass andere z.B. hungern. Im Krieg hungern z.b. Menschen, aber den Krieg haben die Menschen begonnen. Auch wenn sich die Regierung eines Landes nicht genug um die eigene Bevölkerung kümmert, kann es zu Armut und Hunger kommen. Daran sind dann also auch Menschen schuld.

Wenn alle Menschen nach der Nächstenliebe handeln würden, so würde es keinen Krieg geben und alle Menschen würden satt werden.

Ich bin Christ. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Auf den Punkt

1

was ist mit Kinderonkologie ? daran ist kein Mensch schuld, das ist ein sadistischer oder fauler Gott

0
@Ranzino

Wenn man das mit der Bibel begründen würde, so könnte man sagen, daran ist auch der Mensch schuld. Denn Krankheit und Tod kamen erst zum Menschen durch den Sündenfall. Davor waren die Menschen gesund und unsterblich.

0
@Belliwell

das ist jetzt zu einfach geplappert, denn Sippenhaft über 1000 Generationen hinweg ist Mist und ungerecht

0

tolle Antwort!!

1

da stellt man sich ja aber doch die Frage warum Gott Menschen geschaffen hat die überhaupt böses zu tun?

0
@moin1833

Man könnte auch sagen das die Erde eine Art Prüfung für uns Menschen ist. Wer es ins Paradies schafft und wer nicht

1

Eine philosophische Antwort: weil es ohne Leid kein Glück gibt. Man würde das Glück nicht zu schätzen wissen, wenn es kein Leid gäbe.

Und Leid ist relativ, ein Beispiel: für uns ist es Leid, wenn ein Mensch in einem indischen Slum in einer Wellblechhütte leben muss. Für diesen Menschen ist es Leid, wenn sein Nachbar noch nicht mal ein Dach über dem Kopf hat. Dieser Mensch wiederum ist gesund, für ihn ist es Leid, ein Kind ohne Beine zu sehen, selbst wenn dieses in einer Wellblechhütte wohnt.

Gott hat also gar keine andere Wahl, als "Leid zuzulassen", denn es ist nicht möglich, dass alle Menschen komplett glücklich sind, es wird immer jemanden geben, der etwas unglücklicher ist als die anderen.

erzähle das mal in einer Kinderonkologie und fang dir nicht allzuviele heiße Ohren ein...

1
@Wunderowunder

gemäß deiner Argumentation IST es seine Schuld, denn das könnte er ja verhindern. Tumore haben keinen Sinn und leidende Kinder und tote Kinder auch nicht.
anders argumentiert: hat die Menschheit Mist gebaut, weil wir seit Jahrhunderten daran arbeiten, solches Leid, sei es an Kind oder Erwachsenem, zu verhindern ?
eine Welt, in welche Kinder höchstens wunde Knie haben und ausfallende Milchzähne und Bauchweh von zuviel Eis etc. bietet ja keinen tollen Vergleich mehr zu Leid und wir wären viel zu glücklich ?

0
@Ranzino

Ich argumentiere nicht, ich philosophiere! Da gibt es kein Richtig oder Falsch.

0
@Wunderowunder

deine Philosophle löst keine Fragen und ist genauso sinnfrei wie leidende Kinder.

0
@Ranzino

Falls du ein Kind verloren hast oder auf andere Art persönlich betroffen bist, dann tut mir das sehr leid für dich! Aber Gott die Schuld zu geben, ist genauso sinnfrei. Und das sage ich nicht, um Gott "in Schutz zu nehmen" oder zu verteidigen, Aber jede rationelle Argumentation erübrigt sich, wenn man einen Schuldigen finden WILL. Wenn es leichter zu ertragen ist, dann gib halt Gott die Schuld.

0
@Wunderowunder

nein, zum Glück kein Kind verloren oder leidend
ich habe es aber satt, dass man bei Gott weiter schwurbelt wie bei Corona und Flacher Erde: es ist Mist.

0
An die Gläubigen: Wenn es Gott gibt warum lässt er dann soviel Leid zu?

Leid entsteht, weil sich entsprechend verursachende Menschen sch..ße verhalten. Wenn es Gott gibt, so gibt es auch ein Leben nach dem Tod, jede Person wird entsprechend ihrer Taten erhalten, und wer aufgrund von Fehlverhalten anderer leidet, hat umso größere Verheißungen auf ein Dasein nach dem Tod.

Also entweder existiert Gott und ein Leben nach dem Tod und jeder der aufgrund von Unrecht anderer im irdischen Dasein leidet, erfährt größere Segnungen im Dasein danach, oder es gibt nichts nach dem Tod, daher auch keinen Gott, der irgend etwas verhindern oder zulassen würde.

Bitte keine Antworten wie "Gott gibt es nicht usw" das ist nicht die Frage

Dann muss man es konsequent sehen, also einschließlich dessen, dass es ein Leben nach dem Tod gibt, in welchem jede Person entsprechend ihrer Taten erhalten wird, und Erleichterung für das erfährt, was sie an Unrecht durch andere im Leben erfahren hat.

darf man denn auf die großen Verheißungen und Segnungen nicht verzichten und lieber nur blaue Flecken haben und ab und zu Liebeskummer ?

0

Was möchtest Du wissen?