An die Frauen: Wie ist eure Meinung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Seelische (psychische) Beeinträchtigung kann in Tausenden Formen auftreten, so daß es keine pauschalen Antworten gibt.

Doch sehr oft ist es so, daß Menschen gar nicht in sich psychisch beeinträchtigt sind, sondern daß sie von ihrer Umgebung beeinträchtigt werden oder wurden.

Wenn z. B. Bezugspersonen einem sehr intelligenten Kind bei jeder sich bietenden Gelegenheit sagen, daß es strohdumm sei und nichts taugt, dann wird sich das Kind möglicherweise völlig in sich zurückziehen, sich an keine Aufgabe mehr heran wagen und ziemlich lebensuntüchtig werden.

Kommt dann aber jemand, und überzeugt einen solchen Menschen davon, daß er in Wirklichkeit intelligent ist und daß jede Menge gute Fähigkeiten in ihm schlummern, dann wird ein solcher Mensch auch ganz ohne psychologische Betreuung schlagartig aufblühen und schnell zu dem werden, was er eingentlich sein sollte.

Das ist nur ein beliebiges Beispiel, um darzustellen, daß Dinge sehr oft nicht das sind, wonach sie zunächst aussehen.

Sich einem beeinträchtigten Menschen zuzuwenden, kann deshalb durchaus zur besten Entscheidung des Lebens werden.

Aber es kann auch umgekehrt kommen und in entsprechend gelagterten Fällen zum schlimmsten Horror werden.

Zwischen den beiden Möglichkeiten gibt es unendlich viele Zwischenstufen.

Nein. Die Situation ist semi-optimal.

Was möchtest Du wissen?