An die, die sich auskennen... sind die E-Autos wirklich ernsthaft im Kommen... werden sie wirklich in naher Zukunft Verbrennungsmotoren ablösen?

10 Antworten

Wenn die Akkutechnologie Fortschritte macht, steht dem nichts mehr im Weg. Ein Elektromotor braucht kein Schaltgetriebe, hat einen gleichmäßigen Drehmomentverlauf, kann in Form von Nabenmotoren deutlich größere Kurvengeschwindigkeiten ermöglichen als jeder Verbrenner und ist kompakter. Es scheitert im Moment ausschließlich an der SPeicherung der Energie, aber auch hier... Wenn man sich E-AUtos von vor 15 Jahren anschaut und mit heutigen Modellen vergleicht, und der E-Auto Boom ging erst dieses Jahrzehnt wirklich ernsthaft los.

Wenn man ernsthaft subventionieren würde, könnte man solche Anteile schon in relativ wenigen Jahren erreichen, in Norwegen gibt es dank Förderungen von bis zu 20.000€ pro Neuwagen und Vergünstigungen im Alltag (kostenloses Nutzen von Ladesäulen, Fjordfähren, Nutzen der Busspur usw.) zudem erstmals einen Anteil an E-Autos bei den Neuzulassungen von über 50%, umweltfreundlichw ird der Strom dort sowieso per Wasserkraft erzeugt.

Unmöglich wäre es nicht...

Wenn die Akkutechnologie Fortschritte macht, steht dem nichts mehr im Weg.

Dem pflichte ich bei.

Nur wie sollte das möglich sein? Die Akkutechnik ist am Ende angelangt.

0
@konzato1

Ist sie nicht? Wie kommst du darauf? Lithium-Schwefel und lithium-Luft Batterien beispielsweise sind aktuell in Entwicklung, ebenso Zellen aus Aluminium-Graphit, die man alle in Fahrzeugen einsetzen kann. Darüber hinaus gibt es noch andere Möglichkeiten, Energie zu speichern (Stichwort Brennstoffzelle).

0

Meiner Meinung nach nicht. Das E-Mobil (Auto sage ich nicht dazu) ist erst durch "die Erfindung" des Lithium Ionen Akkus möglich geworden. Dieser Akku bedeutete einen Quantensprung bezüglich mobile Energieversorgung. Besonders die hohe Spannung von 3,6 Volt pro Zelle brachte die Steigerung.

Und trotzdem sind wir bei nur rund 150 km Reichweite pro Aufladung und das bei stundenlanger Ladezeit an herkömmlichen Steckdosen.

Man bräuchte etwa eine Verdreifachung der Kapazität der Akkus. Dies scheint aber laut derzeitigem Wissensstand weder chemisch noch physikalisch möglich. Verbesserungen der Akkus finden nur im einstelligen Prozentbereich statt.

Einige Gutverdiener werden sich ein E-Mobil zulegen (können), als >Zweit oder Drittauto.

Für den "normalen" Bürger allerdings, der in einer Mietwohnung lebt, der das Auto für die Arbeit braucht, aber auch am Wochenende für diverse Hobbys, für den Besuch der Oma oder Freunden, für die zwei Urlaubsreisen im Jahr mit Kind(ern), Gepäck und Hund....., wird das E-Mobil allerdings sinnlos bleiben.

Eine echte Alternative werden Fahrzeuge mit Elektromotor niemals sein, weil die Reichweite stark abweicht. Die besten Fahrzeuge mit Elektromotor schaffen im Idealfall (also ohne Heizung, ohne Klimaanlage und bei Schleichtempo) gerade mal 400 km, während die besten Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor locker 1500 km erreichen. Hinzu kommt die Ladedauer: Ein paar Sekunden beim Verbrennungsmotor, mehrere Stunden beim Elektromotor. Zuletzt noch die Energieerzeugung: Es macht keinen Sinn, Elektrofahrzeuge mit Strom aufzuladen, welcher mit fossilen Brennstoffen erzeugt wurde. Der Verbrenner ist noch lange nicht am Ende, er wird sich allerdings verändern, vor allem die Art des Brennstoffes. 

Inwiefern wird sich die Art des Brennstoffes deiner Meinung nach verändern?

0
@Elchskelett

Hin zu nachwachsenden Brennstoffen, irgendwann erzwungenermaßen. Zum Beispiel Methan oder Ethanol. 

0

Was möchtest Du wissen?