An die, die Latein können: Warum ist "conviva/convivae" maskulin?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Lateinischen ist der Unterschied zwischen dem natürlichen und dem grammatikalischen Geschlecht, anders als im Deutschen, stark ausgeprägt.
"Das Mädchen" ist im Deutschen ein Neutrum, kein Femininum; "der Baum" ist männlich, nicht sächlich, obwohl es eigentlich so sein müsste. Im Lateinischen richtet sich das Genus eher an der Bedeutung. Das natürliche Geschlecht geht vor dem grammatikalischen.

Ich dachte die Endung a/ae deutet auf feminin hin

Die meisten Wörter der a-Deklination sind tatsächlich Feminina. Die Deklination bedingt aber eben nicht notwendig das Geschlecht.
Wörter, die nach der a-Deklination laufen, aber Maskulina sind, sind z.Bsp.
nauta - der Seemann; agricola - der Bauer; accola - der Nachbar oder eben auch conviva - der Gast (ein weiblicher Gast (auch conviva) wäre übrigens feminin!)

Aufpassen musst du, wenn du Wörter KNG-kongruent zu einem dieser Substantive hinzustellst, denn die werden dann NICHT nach der a-Deklination gebildet, sondern entsprechend der KNG-Kongruenz:

conviva -> Nom. Sg. mask. -> bonus, NICHT bona.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium der lateinischen Philologie

Weils vom "natürlichen Geschlecht" her maskulin ist. Ähnlich wie mit Bauer "agricola" oder Seemann "nauta"

Was möchtest Du wissen?