An die, die etwas von LowCarb halten. Was bringen die (mindestens 100 Gramm Kohlenhydrate)-Diäten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich halt zwar auch nichts von Low Carb aber muss dir bei Ketogen zustimmen, Bei Low Carb leidet man andauernd an Magelernährung da man nicht in Ketose ist und dennoch sehr wenig Energie zuführt. Und genau das ist es, es wird eben gehungert und schlimmsten Falls noch fettreduziert gegessen. Das führt während dem Abnehmen schon zu Erfolg, der Jojo Effekt danach hauts einem halt wieder auf die Hüften. Und man ist dafür weil Kohlehydrate eben so verdammt lecker sind und so ziemlich überall drinnenstecken. Leb selbst Ketogen mit max 30g KH wenn ich schätzen müsste und das kann manchmal schon hart sein.

ich finde das jetzt nicht soooo hart.

hart fände ich das, wenn man heisshunger auf carbs hat - aber wenn man keine cheatdays einlegt, sollte das eigentlich nicht der fall sein.

0

Stimmt schon, war aber davor Harcire Carb Fresser und da spielt wohl die psyche mit ^^ Auch koch ich "normal" für Partner und Kind, da bin ich andauernd mit Carbs umgeben, sonst währs nicht so schlimm

0

jeder stoffwechsel funktioniert ein bisschen anders.

lowcarb, um gewicht zu verlieren funktioniert nur innerhalb der ketose und nur, wenn genug fett verzehrt wird. das fett wird für die ketose gebrauchst, weil der körper sonst muskeln "verbrennt".

der körper geht gewöhnlich erst unterhalb der 50g kohlenhydrate in die ketose. 100g "erlaubte" carbs sind deine ketogene diät mehr.  da kann man das besser lassen und eine energiereduzierte diät machen (also low-cal).

unter anderem ist bei lowcarb auch mit zu bemessen wie "dicht" die carbs sind und woher sie kommen. mehr als 10g der kohlenhydrate sollten keinesfalls aus stärke und zugesetztem zucker stammen. der überwiegende teil sollte aus in natürlichen lebensmitteln enthaltenen kh bestehen. zum beispiel aus quark, gemüse und obst (ausnahme: trauben und bananen sind nicht erlaubt, zugesetztem zucker gleichzusetzen und hülsenfrüchte wie erbsen und bohnen etc. sind auch nicht erlaubt, weil sie die ketose hemmen, einzig tofu wäre eingeschränkt zu empfehlen).

für eine erfolgreiche, langfristige low-carb ernährung braucht man, um gesund zu bleiben sehr viel ernährungswissen und stoffwechselkenntnisse. trotzdem kann man manchmal auf gewisse nahrungsergänzung und organaktivierende dinge nicht verzichten. so hat der körper einen explizit hohen bedarf an eisen und magnesium und ein paarmal in der woche sollte eine tasse brennnesseltee oder chicoree und ähnliches zur entlastung und unterstützung der nieren verzehrt werden. bei langfristiger low-carb-ernährung sind regelmässige ärztliche kontrollen und kontrolle der blutwerte erforderlich.

100g Kohlenhydrate verbrennt man auch ohne Bewegung durch den Grundumsatz, sogar viel mehr.

Was möchtest Du wissen?