An die Christen: Glaubt ihr an die Möglichkeit einer dämonischen Besessenheit?

Das Ergebnis basiert auf 14 Abstimmungen

Ich glaube an die Möglichkeit einer dämonischen Besessenheit 71%
Ich glaube nicht an die Möglichkeit einer dämonischen Besessenhei 21%
Andere Antwort 7%

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ich glaube an die Möglichkeit einer dämonischen Besessenheit

Wer daran glaubt, dass die Bibel Gottes Wort ist, der muss eigentlich auch zwangsweise glauben, das es dämonische Besessenheiten gibt!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Vorher Atheist -- jetzt gläubig seit vielen Jahren

Ich glaube durchaus, dass die Bibel etwas mit Gottes Botschaft zu tun hat, aber dass der Mensch diese von Anfang an massiv durch Interpretationen entsprechend dem eigenen begrenzten Verstand vom Erhalt der Botschaft bis zur Niederschrift verfälscht hat. Deshalb ist auch vieles insbesondere in der Genesis so unsinnig und zu einem Großteil auch in den folgenden Büchern der Bibel.

Auch dämonische Besessenheit mag zwar dem damaligen Verständnis der Menschen entsprochen haben, aber ist nach modernen Erkenntnissen der Psychologie wohl nichts anderes als eine behandelbare Persönlichkeitsspaltung. Was an dem Beispiel mit Legion wirklich dran ist, kann und will ich nicht bewerten, aber wenn nur ein Hauch davon wahr ist, selbst abgesehen von dieser Besessenheit, dann sind zwischen Jesu irdischem Leben und der Niederschrift des entsprechenden Evangeliums immer noch mindestens einige Jahrzehnte mündlicher Überlieferungen und Interpretation vergangen, bevor das entsprechende Evangelium endlich niedergeschrieben wurde.

0
Ich glaube nicht an die Möglichkeit einer dämonischen Besessenhei

In der Zeit, als die Bibel (oder auch andere Schriften, die Grundlage eines Glaubens wurden) entstanden ist, haben nicht wenige Menschen auch geglaubt, dass die Erde im Mittelpunkt steht und die Sonne um die Erde kreist. Das blieb auch noch ungefähr eineinhalbtausend Jahre so. Und die Kirche hat erst mehr als hundert Jahre nach dem Tod Galileis seine Erkenntnisse erstmals formell anerkannt; seine Rehabilitierung fand erst Ende des 20. Jahrhunderts statt. Für vieles weitere fehlten damals sowie jahrhundertelang schlicht das Wissen, das Verständnis und die Erklärung. Erst in neuerer Zeit haben wir enorme Wissens-Fortschritte gemacht.

Ich finde es immer wieder erstaunlich und höchst bedauerlich, wie manche Menschen in ihrem Denken in der Zeit der Entstehung der Bibel oder des Koran oder anderer Glaubens-Schriften stehen bleiben können und es nicht schaffen, die Wahrheit des jeweiligen Glaubens mit der Wirklichkeit der jetzigen Welt und den uns heute zur Verfügung stehenden Erkenntnissen verbinden zu können.

Einen Glauben gegen eindeutige Tatsachen und längst verfügbare Erkenntnisse - und damit gegen die Realität (!) - formulieren zu wollen, wäre nämlich gelinde gesagt mindestens töricht, wenn nicht schlimmer. Dass Glaube und moderne Erkenntnisse sowie die Suche nach neuem Wissen und neuen Tatsachen kein Widerspruch ist, hat unter anderem Georges Lemaître gezeigt, der Theologe, katholischer Priester und Astrophysiker war. Er gilt als Begründer der Urknall-Theorie, die mittlerweile mehr als hinreichend bestätigt und daher das Standardmodell der Kosmologie ist. Und dabei hat er absolut sicher auch in der Bibel den Schöpfungsbericht mit der Erschaffung der Welt in 7 Tagen gelesen gehabt.

Ich glaube an die Möglichkeit einer dämonischen Besessenheit

Da gibt es aber ein kleines Problem. Man ist viel zu schnell mit dem Urteil jemand sei besser. Was dann noch erschwerend hinzu kommt, sind die Methoden der Austreibung. Wenn eine "falsche Diagnose" gemacht wird und dann noch seltsame Methoden angewendet werden, kann der Schaden groß werden.

Man sagt: Das Gegenteil von gut gemacht, ist gut gemeint.

Wenn man den Eindruck hat, jemand ist besser, ist das Beste für die Person zu beten. Zusätzlich kann man auch fasten. Mit allem anderen ist äußerste Vorsicht geboten.

Woher ich das weiß:Hobby – Ich interessiere mich für alles rund um die Bibel.

Ja. Das ist mir auch klar. Jemand der den Anschein macht, besessen zu sein, kann auch einfach nur seelisch/psychisch krank sein. Ich denke auch nicht bei jeder kleinsten Wesensveränderung, dass derjenige von Dämonen besessen ist. Ich ziehe da erst mal eine Krankheit in Betracht oder er hatte einfach einen schlechten Tag.

0
@mruniverse1

Einmal hatte ich eine Begegnung mit jemandem, der bessen sein könnte. Mit dem was wir aus Filmen kennen, hat das nichts zu tun.

Es ist etwas unheimlich, wenn man auf Dinge angesprochen wird, die er nicht wissen kann und dabei noch seltsam grinst. Es könnte aber auch gute Menschen kenntnis kombiniert mit Gehässigkeit gewesen sein. Egal was, es war sehr unangenehm.

1
@Jehukal
Es könnte aber auch gute Menschen kenntnis kombiniert mit Gehässigkeit gewesen sein.

Ja.

Egal was, es war sehr unangenehm.

Das kann ich mir vorstellen.

1
Andere Antwort

es gibt durchaus Personen mit Wahnvorstellungen.
Diese haben aber nichts mit Dämonen zu tun sondern sind Ergebnis bestimmter psychiatrischer Störungen

Die Psychiatrie kennt aber nicht die Ursachen dieser Störungen. Die These, dass es am Gehirn läge, ist häufig nur einem materialistischen Weltbild zu verdanken, in dem es keine Psyche geben kann/darf/soll.

0
Ich glaube an die Möglichkeit einer dämonischen Besessenheit

ja, zig mal erlebt - schon an meinem zweiten "Tag" als Christ erlebte ich das bei anderen Menschen.

Was möchtest Du wissen?