An benutzte spritze gekratzt

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Sage am Montag in der Praxis direkt Bescheid. Es muß nämlich ein "Unfallbefund" aufgenommen und diesen an die Berufsgenossenschaft gemeldet werden. Auch bei Praktikanten. Es ist zwar davon auszugehen, daß nichts passiert ist, da die Wunde nicht blutete, aber trotzdem, sicher ist sicher. Auch solltest Du am Montag zu einem Durchgangsarzt gehen und eine Blutuntersuchung machen lassen.

Abschließend muß ich dazu sagen, das Praxisteam/der Arzt hätten NICHT von Dir verlangen dürfen, die Nadel extra zu entsorgen. Das kann, wie bei Dir, zu diesen Verletzungen führen. Es gibt eindeutige Sicherheitsvorschriften, die von allen Praxismitarbeitern einzuhalten sind. Jeder Mitarbeiter ist darüber aufgeklärt worden. Der Chef kann deswegen u.U. richtig Ärger bekommen. Diese Vorschriften kannst Du bestimmt im Internet nachlesen. (google mal "Nadelstichverletzung" o.Ä.) L.G.

Danke für den Stern :-))

0

Hi, also so wie ich das verstehe, machst Du derzeit ein Praktikum als Arzthelferin bei einem Allgemeinmediziner... Der beschriebene Vorfall hat sich beim Praktikum ereignet. Hast Du denn vor Praktikumsantritt eine Impfung bekommen gegen die allgemein üblichen Verdächtigen (z.B. Hepatitis)?

Du solltest das mit dem Kratzer definitiv dem Arzt sagen. Es ist nicht nur so, dass das als "Arbeitsunfall" zählt und dann auch anders von den Krankenkassen behandelt wird, sondern zusätzlich weiß der Arzt dann, dass er vorsorglich auf so gut wie alle übertragbaren Krankheiten testen sollte.

Erst nach dem entsprechenden Test wird auch bei Dir wieder Ruhe einkehren und dann kannst Du den Vorfall vergessen ;-)

Also eine kleine "Beichte" ist doch wohl kein Opfer für den geistigen Frieden ;-)

Gruß

Die Ärzte würden einen Patienten niemals die Spritze in die Hand geben geschweige denn sagen, dass er die Nadel abmachen soll ... Zudem das du den anderen Patienten wahrscheinlich gar nicht kanntest ... Also hättest du auch garantiert nicht in das Behandlungszimmer gedurft ... Aber wenn deine Story so stimmt (Was ich auf keinen Fall glaube), dann musst du das deinem Arzt sagen ... Eigentlich könntest du ihn auch schon anzeigen ... So etwas ist unverantwortlich bis zum geht nicht mehr ...

Ich bin keine Patientin ich mach grad nen praktikum.Lesen sollte man schon können.

1
@naruti

Ach so ok. Tut mir leid hab das ausversehen überlesen ^^ (Bin grad nen bisschen müde) Naja ... Wenn das so ist solltest du auf jeden Fall mit dem Arzt reden ...

0

Ob du dich mit irgendwas angesteckt hast, kann dir hier keiner sagen.

Berichte dem Arzt was passiert ist, damit dieser bescheid weiß und einen Unfallbefund aufnehmen kann

Wechsle die Praxis, melde den Vorfall die Ärztekammer, lasse deine Kratzer untersuchen und behandeln, falls nicht schon geschehen..

Scheinbar ist nichts schlimmes passiert.

Aber Lektion EINS: Bei mögliche Kontakte mit Patienten UND zum arbeiten mit gefährliche Instrumenten, HANDSCHUHE tragen (UND lieber 2 oder 3 als ein Paar).

Und vor allem: Praktikanten dürfen auf keinen Fall allein arbeiten und sicher keinen Spritzen verrabreichen.

melde den Vorfall die Ärztekammer

Öhm wtf? Berufsrisiko in dem Fall...

Scheinbar ist nichts schlimmes passiert.

Sagt Dir das die Aura des Fragestellers?!

HANDSCHUHE tragen

Bei einer Nadel hilft das nicht viel... Normalerweise wird eine Impfung gegen impfbare Dinge bei Patientenkontakt durchgeführt.

Und vor allem: Praktikanten dürfen auf keinen Fall allein arbeiten und sicher keinen Spritzen verrabreichen.

Von beidem war hier nicht die Rede^^ Der Arzt war anwesend und naruti sollte die Spritze weglegen, nicht setzen...

1

Das soll selbst erfahrenen Krankenpfleger durch Unkonzentriertheit, abgelenkt sein und Fahrlässigkeit schon passiert sein ! Lass dich untersuchen, mehr kannst du nicht tun.

Du hättest dem Arztgleich was sagen sollen, der hätte dir deine Ängste nehmen können. Der wrd dir schon nicht den Kopf abreissen, ich denke, das passiert selbst den Ärzten mal, dass sie sich an einer Spritze verletzen.

Was möchtest Du wissen?