An alle Südtiroler: Als Jugendliche ins Ausland und Gutes tun? Freiwilligen Arbeit im Ausland? Missionar auf Zeit? Andere Möglichkeiten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn's mal zwischendurch für eine Woche etwas sein darf: Das Bergwaldprojekt kann ich empfehlen, www.bergwaldprojekt.ch

Da kannst du Bäume pflanzen oder andere nötige Arbeiten im Bergwald machen, der ja nicht nur schön anzusehen ist, sondern auch ein wichtiger Schutz vor Lawinen ist. Es sind Projektleiter dabei, und auch die Förster kommen mit. 

Ich habe das zwei Mal gemacht, einmal in Sonthofen (D), einmal in Malans (CH), und es hat mir beide Male gut gefallen. Es gibt auch Projekte in Österreich und sogar in Frankreich und Südtirol gibt es welche. Ich würde aber die Schweiz nehmen - wo bekommst du sonst eine Woche in der Schweiz zu dem Preis? Du darfst nämlich kostenlos teilnehmen, musst nur Mitglied im Verein sein, das kostet glaube ich 40 oder 50 Euro im Jahr. Die Verpflegung (vegetarisch vollwertig und sehr lecker) ist inklusive. Anreise auf eigene Kosten.

Was die Unterkunft angeht, gibt es im Prinzip zwei Möglichkeiten. Entweder in einer Berghütte mit wenig Komfort, dafür direkt in der Natur, oder in einer "Zivilschutzanlage" (= Bunker) in der Schweiz. 

Also ich fand unseren Bunker in Malans gar nicht so schlecht. Natürlich es ist ein bisschen unheimlich, wenn die Eingangstür einen halben Meter dick und aus verstärktem Stahlbeton ist, und der Lärm der Lüftungsanlage kann auch ein bisschen nerven. (Ohropax mitnehmen.) Aber dafür ist man auch unten im Dorf, kann sich nach getaner Arbeit noch eine Schokolade kaufen. 

Hallo,

Ich glaube, es ist sehr wichtig, dass du die Begrifflichkeiten verstehst und dann genau auseinander hältst. Denn es ist eigentlich eine Ausnahme, wenn Freiwilligen-Programme in der EU nur einer bestimmten Nationalität zugänglich sind.

Zum einen gibt es geregelte Freiwilligendienste (www.wegweiser-freiwilligenarbeit.com/freiwilligendienst-ausland/) wie z. B. den deutschen weltwärts-Dienst, durch die sich sogenannte Träger-Organisationen bei Beachtung der Rahmenbedingungen Stellen fördern lassen können. Als Einzelperson kann sich da niemand fördern lassen. In den meisten Fällen, darunter auch weltwärts, können EU-Ausländer wie du
Stellen besetzen, die durch diese Programme gefördert werden.

Allerdings musst du dir klar sein, dass du dich bei geregelten Freiwilligendiensten für die Stellen bewerben musst. Du musst dich also im Bewerbungsverfahren gegen die zahlreichen anderen Mitbewerber durchsetzen. Meines Wissens nach gibt es keine Statistiken wie hoch der Anteil an Nicht-Deutschen bei z. B. weltwärts-Freiwilligen ist.

Zum anderen gibt es flexible Freiwilligenarbeit, die nicht bestimmten Förderrichtlinien unterliegen. (Alle Projekte auf wegweiser-freiwilligenarbeit.com fallen z. B. darunter.) Diese Programme sind ebenfalls fast immer für alle Nationalitäten offen.

Auf unserem Portal findest du auch andere wichtige Informationen, z. B. warum du dich darauf einstellen musst, dass du als Freiwilliger bezahlen musst http://www.wegweiser-freiwilligenarbeit.com/warum-bezahlen/

Viel Glück bei der Suche!

Frank Seidel von wegweiser-freiwilligenarbeit.com

Was möchtest Du wissen?