An alle Pferdefreunde gibt es Pferde mit paranoia?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

hoi,

dies pferd, das du beschreibst - garantiert völlig paranoiafrei.

sie ist... "sehr gut ausgebildet für dieses alter" aber

"leider bockt es die ganze zeit...ist sie auch unmöglich zu reiten im gelände, leider auch in der halle beim springen".

ich würde sagen, diese aussagen schliessen sich gegenseitig aus. ein gut ausgebildetes pferd bockt nicht und ist auch nicht guckig. ich gehe mal stark davon aus, dies pferd hat diverse interessante ideen, in denen du leider nicht vorkommst.

das solltest du ändern, indem du ideen entwickelst, die interessanter sind, als die des pferdes.

wenn man natürlich ohne die entsprechende erfahrung ein hochblütiges gut veranlagtes springpferd heimbringt... dann muss man mit ihm viel dressur reiten, um die temperamentsprobleme in den griff zu kriegen, die diesen pferden nun mal angezüchtet sind. darin liegt nämlich deren hohe leistungsbereitschaft begründet.

erarbeite dir den respekt des pferdes. und zwar mit hilfe eines guten trainers und eines professionellen bereiters.

ich lese grad, beritt wurde in ungarn gemacht... pferd kommt aus ungarn?

dann lern ungarisch, damit du dich mit dem pferd verständigen kannst, oder lern deine körpersprache einzusetzen. dann brauchst du keine worte.

Danke viel mal !

0

Also wege dem gut ausgebildet meine ich alles auserhalb von dem bocken .

0
@Enael22

na - solange das pferd bockt... entweder du baust es mit ein oder du stellst es ab.

western calimero hat da eine gute antwort und einen noch besseren kommentar verfasst.

0

Ich habe noch nie davon gehört dass ein Pferd paranoia bekommen/haben kann.

Viel mehr denke ich dass dieses Verhalten durch mangeldes Vertrauen, mangelnder Ausbildung und mangelnder Erziehung des Pferdes und mangelnder Untserstützung und Sicherheit durch den Reiter hervorgerufen wird.

Versuche eine Vertrauensbasis zu dem Pferd her zu stellen und zeige ihm dass es keine Angst haben braucht.

Für ein sinnvolles auf Pferd und Reiter abgestimmtes Training, solltest du deinen RL um Hilfe bitten.

Wir sind fleissig daran das Vertrauen aufzubauen und klappt schon gut , aber irgend ein auslöser hat das pferd noch den ich nicht begreife , meine mutter hat mir noch 3 Monate gegeben ich hoffe es klappt .Es ist wircklich ein tolles Pferd !Merci für die tollen Tipps

0

Dieses Pferd hat keine Grunderziehung genossen. Damit hat es auch leider viel zu wenig von der Welt kennengelernt.

Dieses Pferd verhält sich einfach wie ein halbwildes Pferd - so haben Pferde die letzten 10 000 Jahre überlebt.

Ändern kann man das durch Horsemanship. So nebenbei zeigt man dem Pferd auch alle möglichen Dinge, die es noch nicht kennt und noch nicht einschätzen kann. Je mehr das Pferd kennenlernt, desto ruhiger wird es werden. Nebenbei lernt es dabei auch noch, daß der Mensch die Kompetenz hat die unbekannten Dinge einzuschätzen - das baut Vertrauen auf -. Je größer das Vertrauen, desto weniger guckig wird das Pferd.

LG Calimero

Ich weiss ja nicht genau was in ungarn mit ihr pasiert ist aber merci

0

Hosemanship ist bei uns oft an der reihe sie macht das wirklich gut und hat überhaupt keine angst vor blachen schirmen , bällen ..ect und folgt gut an den Anweisungen auch wen sie frei ist

0
@Enael22

Das Problem ist, daß in Ungarn die Pferde nicht so aufgezogen werden wie bei uns. Oft leben die Pferde dort in halbverwilderten Herden. Die Jungpferde werden dann irgendwann eingefangen und beritten. Damit ist natürlich kein starker Bezug auf den Menschen vorhanden.

Wenn bei Euch eh´ schon Horsemanship gemacht wird, dann könntest Du ev. zu zweit arbeiten. Einer reitet und der andere kommt immer von hinten (gerne auch mit Schirm / Plane / Bällen).

Wenn sie das auch einwandfrei mitmacht, dann differenziert sie eventuell die Umgebung. Das aber bedeutet einen sehr langen Weg - und meistens alleine -. Andere Reiter machen das in der Regel nicht mit, daß man dem Pferd auf seine Fragen antwortet und es schauen läßt. 

Dein Pferd fragt Dich doch sicher auch - oder ? Oder nimmst Du nur die Reaktion, aber nicht die vorangegangene Frage wahr? Wenn ihr bereits Horsemanship macht, sollte Dein Pferd verstanden haben, daß es mit Dir kommunizieren kann. Horsemanship ist nämlich nicht nur die Kontrolle, sondern auch die Kommunikation zwischen Pferd und Mensch - in beide Richtungen (wobei ich zugeben muss, daß die zweite Richtung Pferd-> Mensch nur allzu gerne unterschlagen wird).

LG Calimero

2
@WesternCalimero

da kann ich nur zustimmen. schon der begriff "pferdeflüsterer" beweist das. es müsste "pferden-beim-flüstern-zuhörer" heissen.

1

Danke mir ist das schon bewusst gewesen aber ich sollte mer auf ihre haltung achten und ich auf meine körpersprache !

0

passt alles? sattel, zaumzeug, zähne gemacht, osteo dagehabt etc pp?
wie wurde das pferd ans springen und ams gelände rangeführt?

Ja passt alles wurde geprüft , da sie in ungarn beritten wurde weiss ich nicht viel darüber .

0

dann wird da wohl der haken liegen. mit so einem pferd würd ich bei null anfangen...

1

Nimm dir einen guten Trainer dazu. Aber bitte gib dein Pferd nicht auf! Viel Glück

Ich möchte mein Pferd nicht aufgeben es ist wircklich toll mit viel potenzial .!

0

Liebe Enael22 Versuche es mit einfachen Übungen und zeige ihr damit, dass dein Pferd keine Angst haben muss was auch immer hinter ihm ist. LG Nixe2000

Jaa Core mach das eifach mol so eifach . Gang goh schlofe :)

1

Was bedeutet das ?

0

Was möchtest Du wissen?