An alle 'nicht-heteros': gleichgeschlechtlichen Partner den Eltern vorstellen?

6 Antworten

Die Entscheidung ob Du deine Freundin vorstellst, liegt bei Dir.

Wenn Du dich dafür entscheidest, möchte ich dir empfehlen, das aus einer gefestigten Position heraus zu tun, in der Du voll davon überzeugt bist, daß es richtig ist mit deiner Freundin zusammenzusein und in der Du es nach außen hin kompromisslos vertreten kannst. (Das möchte ich ganz besonders hervorheben, da Du in anderen Fragen von psyschischen Problemen schreibst)

Falls Du wackelst und unsicher bist, werden deine Eltern das merken und versuchen, dich aus dem Gleichgewicht zu bringen. Falls sie denken, daß sie noch eine Möglichkeit haben, deine Entscheidung zu beeinflussen, werden sie diese Möglichkeit in ihrem Sinne nutzen.

Ein "Outing" ist wie Überholen mit dem Auto. Wenn Du den Entschluss gefasst hast, tritt das Gaspedal bis auf's Bodenblech durch. Wenn Du ausscherst, dann aber zögerst, landest Du irgendwann im Gegenverkehr.


Hi :)

Ich bin Bi. Hab ein Freund. ABER ! Eine Freundin von mir hat eine Freundin und hat sie ihren Eltern vorgestellt. ( Die waren total gegen die gleichgeschlechtliche Liebe ). Es gab natürlich ein paar auseinander Setzungen, dennoch haben die Eltern sie am Ende respektiert und haben sich für Sie gefreut. Die sind mittlerweile schon verheiratet und wohnen zusammen.

Kurzfassung : Es wird schon paar Auseinandersetzungen zwischen dir und deinen Eltern geben , aber wenn die sehen das du glücklich mit ihr bist , werden die sie und deine Entscheidung akzeptieren.

Ich hoffe nur das beste für dich und deine Freundin :)
Viel Glück :)

Lg FragAlexis

Danke, das ist echt lieb von dir :)

0

Eltern sollten eigentlich kluge Erwachsene sein ;-)
Sind aber nicht alle, manche sind sinngemäße Kleindenker mit Scheuklappen-Sichtweisen die niemandem Erfahrungen gönnen.

Bei deinem SosoDaisy vermute ich, du bist weiblich und zur Zeit in eine gleichgeschlechtliche Person verliebt, oder an einem Zusammenleben in egal welcher Form interessiert.

Wäre ich ein Elternteil von Dir, hättest du meinen Segen und meine Einwilligung eigene Erfahrungen machen zu dürfen. Würde auch versuchen meine Frau, sinngemäß deine Mutter sinngemäß zu beeinflussen.

Du wirst selbst feststellen, ob deine momentanen Vorstellungen, Ideen usw praktikabel sind und somit wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis Du und deine Lebenspartnerin wissen, ob das so weiter gehen soll oder nicht.

Interessant ist nebenbei noch, wie sehr einseitig negativ diese Gesellschaft eingestellt ist, wie einseitig negativ von vielem ausgegangen wird und somit manche Abweichler fast automatisch diskriminiert werden.

Über solcherlei Diskriminierung machen sich diese zu gerne diskriminierer natürlich keine Gedanken. Es gibt nicht nur eine organisierte Kriminalität, sondern eine Menge anderer Organisationen. Und ein gewisses Schubladendenken, organisierteGedankenwelt oder organisiert einseitiges Weltbild nach Schema F ist gesellschaftsüblicher organisierter Mist.

Sehen leider solche Organisatoren oft nicht so, Sie sind immer Fehlerfrei, Fehler machen immer nur Andere.

Danke für deine lange Antwort ;)

1

Was möchtest Du wissen?