An alle mamis und Steuerkenner?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

hallo, die Wahl der Steuerklasse hat nur unterjährig einen Einfluss auf das Gehalt am Monatsende. D.h. durch den Lohnsteuerjahresausgleich (Steuererklärung) werden alle Einkünfte von Mann u. Frau zusammengezählt, alles abgezogen was abzugsfähig ist und dann die Lohnsteuer festgesetzt. Zu viel gezahlte Steuer bekommt man zurück.

Wenn das Geld jeden Monat reicht, spricht nichts dagegen die Steuerklasse so zu lassen. Man bekommt dann einen Batzen zurück, den man evtl. sonst ausgegeben hätte.

Man kann aber einmal im Jahr problemlos die Steuerklasse wechseln https://www.formulare-bfinv.de/ffw/form/display.do?%24context=76BC1250FAB28965F033). Dann geht ihr in 4-4 oder wieder 5-3 nur andersrum. Am besten mal mit einem Steuerrechner kurz durchrechnen bei welche Kombi am Monatsende am meisten rauskommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar könnt ihr die Steuerklasse wechseln, wenn das Geld knapp ist im Moment. Entweder du 5, er 3 oder beide 4/4. Du solltest aber bedenken, insbesondere wenn er die 3 nimmt, wird es bei der Einkommenssteuererklärung, die verpflichtend gemacht werden muss, eine hohe Nachzahlung geben, weil das Elterngeld angegeben werden muss und sich auswirkt.

Daher würde ich höchstens auf die 4/4 gehen. Das gibt etwas mehr Geld pro Monat und am Jahresende gibt es keine bösen Überraschungen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Steuerklassen haben keinen Einfluss auf die Höhe der dem Finanzamt geschuldeten Einkommensteuer.

Wenn über Klasse V Lohn bezogen wird oder eine Entgeltersatzleistung, wie z.B. Elterngeld, ist die Abgabe der Einkommensteuererklärung bis 31.05. verpflichtend vorgeschrieben.

Es gleicht sich also alles wieder aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?